Vodrock: Von bayerischem Charme und Rock-Musik

Dass Wodka nicht zwangsläufig in großen Chargen und für die breite Masse hergestellt werden muss, beweist die Marke Vodrock. Als regionales Produkt wird es mit viel Herzblut in Bayern hergestellt und verbindet dank des altbewährten Awaloff-Herstellungsverfahrens Tradition mit Moderne. Denn Vodrock ist alles, aber garantiert nicht altbacken: Mit einer Milde, die als Rarität unter Wodkas gelten kann, wollen die beiden Geschäftsführer und Erfinder Wodka – auch pur – gesellschaftsfähiger machen. Cheers!

about-drinks sprach mit Johannes Heindl und Richard Söldner, den beiden Geschäftsführern und CEOs von Vodrock, über das außergewöhnliche Herstellungsverfahren, die Herkunft und ihre Pläne für 2015.

Was genau ist Vodrock?
Johannes Heindl: Vodrock ist für uns mittlerweile sehr viel, in erster Linie aber ein regionales Produkt für die moderne Welt! In Vodrock steckt eine Menge Herzblut, es ist ein Liebhaberprojekt. Ein Produkt für Genießer und Enthusiasten. Aber eigentlich lässt sich diese Frage nur bei einer Schnapsprobe genau beantworten! :)

Erzählen Sie unseren Lesern, was Vodrock so besonders und einzigartig macht.
Richard Söldner: Hier haben wir früher immer fünf bis sechs Eigenschaften wie aus der Pistole geschossen genannt. Doch am Ende des Tages geht es immer nur um eines: Den Geschmack! …und genau hier unterscheidet sich Vodrock von allen anderen Vodkas. Es ging uns von Anfang an darum, einen Vodka zu kreieren, den man von 10 anderen blind unterscheiden kann. Man muss ihn pur und ungekühlt trinken können und er muss immer noch gut schmecken.
Johannes Heindl: Stellen sie sich vor, Sie genießen ein gutes Abendessen in angenehmer Gesellschaft: Super Essen, toller Wein und zum Abschluss darf es ein Schnaps sein. Würden sie jemals auf die Idee kommen, sich einen Vodka zu gönnen? Nein, denn viel zu viele Produkte, egal in welcher Preiskategorie sind pur nicht unbedingt ein Genuss.

Welche Zutaten werden für Ihren Wodka benutzt?
Johannes Heindl: Wir verwenden ausschließlich hochwertige Zutaten. Bayerisches Quellwasser, feinsten Alkohol aus Bio-Weizen und eine besondere Abstimmung aus Zitronen, Büffelgras und Bisamkorn.

Bitte erklären Sie unseren Lesern das Awaloff-Verfahren.
Richard Söldner: Das Awaloff-Verfahrens ist ein altes Brennverfahren aus den 30er Jahren. Wir haben dies speziell für Vodrock abgewandelt. Nach der Gewinnung des reinen Alkohols wird eine niedrig-prozentige Mischung aus biologisch gewonnenem Alkohol und bayerischem Quellwasser angesetzt. Durch die nachfolgende Destillation entsteht ein Destillat mit 40% Vol. Es wird also nicht, wie sonst oft üblich, hochprozentiger Alkohol mit Wasser verdünnt, sondern wir gehen umgekehrt vor. Wasser und Alkohol vereinigen sich dadurch harmonischer, dies trägt so zur besonderen Milde bei und macht unseren Vodka besonders bekömmlich.

Wieso genau ist Ihr Wodka so rein?
Johannes Heindl: Wir kombinieren modernste Filtrationsverfahren und hochwertigste Zutaten.

Was hat es mit dem Namen Vodrock auf sich?
Richard Söldner: Damit hat es genau zwei Dinge auf sich. Vodrock ist ein Vodka, der rockt! Das ist die coole Geschichte. Vodrock steht auch für das Wasser (russ. „Vodka“, Wässerchen) aus dem steinigen Boden (engl. „Rock“, Stein) des bayerischen Waldes…das ist die schöne Geschichte.
Johannes Heindl: Es war schnell klar, dass der Name den Bezug zur Herkunft und auch die Musik im Geschmack zum Ausdruck bringen muss…und da es sich um „harten“ Schnaps handelt, muss die Musik auch Rock sein! Der Name Vodrock drückt alles aus, was wir mit dem Produkt schaffen wollten.

Über welche Distributionswege wird das Produkt vermarktet?
Richard Söldner: Der Onlinehandel ist derzeit unser wichtigstes Steckenpferd, um für Privatpersonen bundesweit verfügbar zu sein. Hier bekommt man auch direktes Feedback, wie interessiert die Leute nach einer Messe, nach einem Artikel oder nach einer Werbeaktion wirklich sind. Wer uns Online sucht, stößt bereits auf einige Händler. Fach- und Großhändler sind bei Vodka nicht unbedingt notleidend was das Angebot angeht und man muss sich ihre Gunst schon erkämpfen. Dieser Zweig befindet sich peu à peu im Aufbau, das war bis Ende 2014 noch ein sehr regionales Thema; aber es laufen bereits Gespräche mit Händlern, um auch hier bundesweit verfügbar zu sein. Bei uns läuft viel über ein persönliches Netzwerk und dies ist uns auch sehr wichtig. Wir gehen viele Händler persönlich an, um mit Ihnen das Produkt zu verkosten und Ihnen die Geschichte näher zu bringen. Der Geschmack hat bisher noch so gut wie jeden Keeper oder Händler überzeugt. Diese empfehlen uns dann auch weiter und eins kommt zum anderen.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung des Produkts? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Richard Söldner: Meist sind es regionale Zeitungen die einen Bericht über uns schreiben wollen. Mittlerweile kommen auch langsam Anfragen von einschlägigen Magazinen aus der Getränke- und Gourmet-Szene. Auch das Fernsehen hat uns im letzten Jahr einen kleinen Beitrag in der Abendschau des bayerischen Rundfunks gewidmet, darauf sind wir besonders stolz. In ersten Linie nutzen wir Facebook und Twitter als Social Media Kanäle, also: „Please like!“

Bei dem Thema Vodka kommt auch immer die Frage nach der Mixbarkeit der Spirituose auf – wie sieht es denn damit bei Vodrock aus?
Johannes Heindl: Natürlich lässt sich Vodka generell hervorragend mixen. Vodrock ist pur ein Genuss. VODROCK gibt durch seine besonderen Geschmacksnuancen jedem Cocktail das gewisse Etwas, was einige Barkeeper schon auf uns aufmerksam gemacht hat. Wichtig ist, dass der Vodrock-Geschmack in den Drink einfließt. Wir konnten mit dem Profi-Keeper Sascha Mörz auf VODROCK abgestimmte Drinks präsentieren, welche großen Anklang gefunden haben!

Last but not least: wie genießen Sie persönlich Ihren Wodka am liebsten?
Beide: Hannes bevorzugt ihn pur nach einem tollen Essen in guter Gesellschaft, am besten aus einem etwas kleinerem, bauchigen Glas. Richard als Vodrock Signature Drink „The Rock“.

Vodrock | vodrock.com | facebook.com/Vodrock

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Johannes Heidl und Richard Söldner für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Vodrock weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link