Viva con Agua Flagge
Stellungnahme

Viva con Agua beendet alle Geschäftsbeziehungen zu Fynn Kliemann

Viva con Agua beendet mit sofortiger Wirkung alle Geschäftsbeziehungen zu Fynn Kliemann sowie zu allen angegliederten Unternehmen. In einer Stellungnahme äußerte sich die Non-Profit-Organisation wie folgt:

„Jan Böhmermann hat in seiner Sendung ZDF Magazin Royal vergangene Woche schwere Vorwürfe erhoben. Die Berichterstattung des ZDF Magazins Royale über Fynn Kliemann und Global Tactics hat uns bestürzt und getroffen. Die geschilderten Vorgänge stehen in krassem Gegensatz zu unseren Werten und unserer Vorstellung von gemeinwohlorientiertem Unternehmertum. Wir beenden daher alle Geschäftsbeziehungen zwischen Viva con Agua und Fynn Kliemann, inklusive aller angegliederten Unternehmen.“

Zum Hintergrund: Im ZDF Magazin Royal erhob Jan Böhermann schwere Vorwürfe gegen den Musiker, Unternehmer und Influencer Fynn Kliemann sowie die Firma Global Tactics. Mit dem Textil-Unternehmen hatte er 2020 Schutzmasken herstellen lassen. Dabei habe er den Produktionsort möglicherweise bewusst nicht angegeben: Statt wie behauptet und beworben in Europa, wurden die „Oderso“-Masken in Asien gefertigt. In einem Statement auf seinem Instagram-Channel hat Fynn Kliemann sich bereits geäußert.

Auch der Versandhändler About You, der diese Masken im Sortiment führte, hat die Zusammenarbeit mit Fynn Kliemann beendet. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis teilte zudem mit, dass sie Fynn Kliemann den 2020 verliehenen „Next Economy Awards“-Sonderpreis aberkenne.

Quelle Stellungnahme / Bildquelle: Viva con Agua

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link