VITA COLA Produktion

VITA COLA knackte 2015 erstmals die 80-Millionen-Liter-Marke

Der Jahresabsatz der Marke VITA COLA überschritt 2015 zum ersten Mal die 80-Millionen-Liter-Grenze: Von den zehn Cola- und Limonadensorten unter der Dachmarke VITA COLA wurden insgesamt 82,1 Millionen Liter verkauft. Damit toppte VITA COLA den Absatz von 2014 um 5,9 Prozent und bestätigte ihre Stellungen im Markt: als Nummer 1 bei Colas [1] und Limonaden [2] in Thüringen, als Nummer 2 bei Colas [3] und Limonaden [4] im Vertriebsgebiet Ostdeutschland.

Traditionell generiert das Mutterprodukt VITA COLA Original den größten Absatzanteil. Als besondere Wachstumsmotoren erwiesen sich 2015 zudem die Sorte VITA COLA Pur ohne den Spritzer Zitrone (+ 10,9 Prozent) sowie einmal mehr die VITA-Limonaden: Obwohl der Limonadenmarkt in Ostdeutschland nur um 2,4 Prozent [5] wuchs, verzeichneten die fünf VITA Limonaden Orange, Zitrone, Exotic, Caribic und Brazil zusammen ein überdurchschnittliches Plus von 13,6 Prozent [6]. Besonders durch diese – seit 2010 sukzessive eingeführten – Limonaden konnte die Marke VITA COLA ihre Käuferreichweite um 26 Prozent [7] vergrößern.

Gerade vor dem Hintergrund des sich verschärfenden Wettbewerbs sind diese positiven Entwicklungen für VITA COLA ausgesprochen erfreulich, erklärt Markenmanagerin Judith Blasinger: „Zum einen nimmt auch im Colamarkt die Konkurrenz weiter zu, kleinere Marken gewinnen an Bedeutung. Zum anderen werden sowohl der Cola- als auch der Limonadenmarkt stark vom Preiskampf der internationalen Marken beherrscht. Die Zahl der teilweise radikalen Rabattaktionen, mit denen reiner Mengenabsatz generiert wird, ist 2015 deutlich gestiegen.“

VITA COLA entzieht sich diesem Preiskampf weitestgehend, setzt auf Ertrag vor Menge. „Dass VITA COLA sich trotzdem und sogar ohne zusätzliche Impulse durch Produktneueinführungen so gut behaupten konnte, bestärkt uns in dieser Markenstrategie. Wir haben es geschafft, VITA COLA als feste Größe im ostdeutschen Softgetränkemarkt zu etablieren, und können dabei auf eine hohe Markenbekanntheit und Markentreue der Fans zählen“, so Judith Blasinger. Laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) kaufte 2015 jeder fünfte ostdeutsche Haushalt Getränke der Marke VITA COLA.[8]

VITA COLA ist eine Marke der Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH aus Schmalkalden (Thüringen), einem Unternehmen der HassiaGruppe, mit 138 Mitarbeitern inklusive 10 Azubis. Zusätzlich füllen zwei Hassia-Töchter in Lichtenau (Sachsen) und Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) VITA COLA ab. Unter der Dachmarke VITA COLA sind vier Colasorten, ein Cola-Orangen-Mix und fünf Limonaden erhältlich.

[1] Quelle: Nielsen, LEH+DM+GAM+Disc. (ohne A/L/N), Thüringen, MA-Absatz, Cola/Cola-Mix, 52. KW 2015.
[2] Quelle: Nielsen, LEH+DM+GAM+Disc. (ohne A/L/N), Thüringen, MA-Absatz, zuckergesüßte Limonaden, 52. KW 2015.
[3] Quelle: Nielsen, LEH+DM+GAM+Disc. (ohne A/L/N), Ost-D, MA-Absatz, Cola/Cola-Mix, 52. KW 2015.
[4] Quelle: Nielsen, LEH+DM+GAM+Disc. (ohne A/L/N), Ost-D, MA-Absatz, zuckergesüßte Limonaden, 52. KW 2015.
[5] Quelle: ebd.
[6] Quelle: ebd.
[7] Quelle: GfK Trendmonitor, D-Ost, 2011-2014.
[8] Quelle: GfK, Consumer Scan, Ost-D, Dezember 2015.

Quelle/Bildquelle: Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH | twq.de | vita-cola.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link