Warsteiner BrewDog
Zusammenarbeit

Vertriebspartnerschaft: Warsteiner und BrewDog bündeln ihre Kräfte in der Gastronomie

Von der Warsteiner Gruppe heißt es: „Gastronominnen und Gastronomen aufgepasst“, denn die familiengeführte Brauerei-Gruppe übernimmt ab dem 15. August den deutschen Gastronomievertrieb für den Berliner Brauer BrewDog. Angetreten in 2007 um Konsumentinnen und Konsumenten mit großartigen Bierspezialitäten zu begeistern, ist das Unternehmen laut aktuellem Brand Finance Report nach 15 Jahren bereits auf Platz 14 der wertvollsten Biermarken der Welt angekommen.

Mit der Zusammenarbeit bietet die Warsteiner Gruppe ihrer Gastronomiekundschaft ein noch vielfältigeres Portfolio an. Das reicht von den beliebten BrewDog Spezialitätenbieren wie Punk IPA oder Hazy Jane über die erstklassigen Pilsener Biere und die bayerischen Spezialitäten von König Ludwig sowie Oberbräu bis zur jüngst geschlossenen Vertriebspartnerschaft mit der spanischen Marke Estrella Galicia. Im Portfolio der Warsteiner Gruppe ist ab sofort für jeden Geschmack etwas dabei.

„Durch die Partnerschaft mit Warsteiner werden unsere Produkte in der deutschen Gastronomie sichtbarer und erlebbarer für unsere Konsumentinnen und Konsumenten“, erklärt Adrian Klie, CEO von BrewDog Deutschland, und folgert: „Gemeinsam können wir ihnen genau das bieten, wonach sie suchen.“ Zu den neuen Bieren für die Warsteiner Gruppe gehört das gesamte in Berlin gebraute Headliner-Sortiment von BrewDog Deutschland, bestehend aus den Sorten Punk IPA, Hazy Jane, Pale Ale, Elvis Juice und Kiez Keule. Wer zusätzlich zum vielfältigen Flaschenportfolio auch Frischgezapftes servieren möchte, dem stehen die beliebten Sorten Hazy Jane, Punk IPA und Kiez Keule außerdem auch als Fassbier zur Verfügung. Und auch in der Logistik sprechen beide Unternehmen eine Sprache. So werden die Produkte in Berlin in den Warsteiner Fasspool abgefüllt und dann, im Einklang mit BrewDogs negativer CO2-Bilanz, umweltfreundlich per Zug nach Warstein transportiert. Für den Fachhandel und die Gastronomie sind die BrewDog Biere ab dem 1. September ab Rampe in Warstein verfügbar.

„Die Partnerschaft zwischen unseren beiden Familienunternehmen vereint das Beste aus beiden Welten. Unseren vielfältigen Partnern in der Gastronomie können wir mit den Bieren von BrewDog die ideale Ergänzung zu unserem starken Warsteiner Portfolio bieten. Ein Match, das nicht besser zusammenpassen könnte“, resümiert Warsteiners Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, Uwe Albershardt. André Hilmer, Verkaufsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe, ergänzt: „Modern interpretierte Biere sind angesagt und gerade unsere jüngeren Kundinnen und Kunden probieren gerne neue Biere aus. Wir freuen uns darauf, unseren Gastronomiepartnerinnen und -partnern ab sofort ein noch breiteres und vielseitigeres Portfolio anzubieten. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam etwas Großes aufbauen können und dass das jetzt erst der Anfang ist.“

Die Vertriebspartnerschaft umfasst den Außerhausmarkt und den Fachhandel. Der Lebensmitteleinzelhandel bleibt davon ausgeschlossen. Dort liegt der Vertrieb der BrewDog Biere weiterhin in der Hand von BrewDogs dreizehnköpfigem Vertriebsteam.

Warsteiner Gruppe

Die Warsteiner Brauerei zählt zu den größten Privatbrauereien Deutschlands. Gegründet 1753, ist sie ein Familienunternehmen in neunter Generation. Die Warsteiner Gruppe umfasst die Herforder Brauerei, die Privatbrauerei Frankenheim, die Paderborner Brauerei sowie Anteile an der König Ludwig Schlossbrauerei. Mittlerweile vertreibt Warsteiner ihre Produkte aktiv in über 50 Ländern der Welt.

BrewDog

BrewDog wurde 2007 gegründet, als zwei Männer und ein Hund zu der Mission aufbrachen, die Bierwelt zu revolutionieren. Ermüdet von der uninspirierenden Bier-Szene in Großbritannien, begannen die beiden Gründer, Martin Dickie und James Watt, als Homebrewer ihr eigenes Bier zu brauen – und ihre Freunde genauso von Bier zu begeistern, wie sie es selbst sind. Heute ist BrewDog Marktführer in Sachen Craft Beer und eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Großbritannien. BrewDogs Punk IPA ist das Nummer 1 Craft Bier in Großbritannien und Europa.

2010 fand die erste Investitionsrunde der Crowdfunding-Aktion Equity for Punks statt. Eine Initiative, bei der in mehreren Runden inzwischen über 90 Millionen Euro gesammelt wurden – mehr als je in einer Online Crowdfunding Kampagne zuvor. Eine Gemeinschaft von über 200.000 Equity for Punk-Shareholdern ermöglicht es BrewDog zu wachsen, ohne sich oder seine Ideale ausverkaufen zu müssen.

Seit 2020 braut BrewDog die komplette Headliner-Range für Deutschland, Punk IPA, Pale Ale, Elvis Juice, Kiezkeule und Lost Lager, sowie viele Spezialabfüllungen für den deutschen und internationalen Markt in der Brauerei in Berlin-Mariendorf. BrewDog exportiert inzwischen Biere in über 60 Länder und betreibt über 100 Bars weltweit sowie Brauereien in Ellon (Schottland), Columbus, Ohio (USA), in Berlin und in Brisbane (Australien).

BrewDog ist seit 2020 Co2 negativ. Das bedeutet, dass das Unternehmen doppelt so viel Co2 aus der Atmosphäre holt, als es emittiert. Weiterführende Information zur Initiative „BrewDog Tomorrow“ gibt es auf www.brewdog.com

Bildzeile: Adrian Klie, CEO BrewDog Deutschland (l.), und André Hilmer, Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe (r.), freuen sich über die neu geschlossene Vertriebspartnerschaft.

Quelle/Bildquelle: Warsteiner Gruppe / BrewDog

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link