Superhalm - essbarer Trinkhalm
Interview mit Philipp Silbernagel & Patricia Titz

SUPERHALM: Essbare Trinkhalme für eine nachhaltigere Welt

Zum Anbeißen! SUPERHALM von Wisefood ist die Alternative zum Strohhalm: Er besteht aus Getreide und Apfeltrester und kann, wenn er seine Funktion erfüllt hat, aufgegessen werden.

Welche weiteren essbaren Geschirr-Innovationen geplant sind, wie das Unternehmen sich zukünftig weiterentwickeln möchte und welche Vorteile der essbare Trinkhalm im Gegensatz zu Produkten aus Glas oder Metall zu bieten hat? Philipp Silbernagel, zuständig für die Produktentwicklung, Produktion und internationale Partnerschaften und Patricia Titz, Sales Managerin für die DACH-Region bei Wisefood, haben es uns beantwortet.

Trinkhalme werden 2021 komplett verboten und Zero Waste boomt mehr denn je – Sie kommen mit Ihrer Idee eines essbaren Trinkhalms genau zum richtigen Zeitpunkt. Was war Ihre Inspiration zu SUPERHALM?

Philipp Silbernagel: Die Idee für den SUPERHALM ist ursprünglich im Rahmen eines studentischen Projektes am Karlsruher Institut für Technologie entstanden. Es ging darum aus Reststoffen neue Produkte zu kreieren. Wir waren von Anfang an von der Idee begeistert Trinkhalme essbar zu machen, denn dadurch bleibt am Ende kein Abfall übrig. Im Urlaub auf Bali haben wir an den Stränden die vielen Plastik-Trinkhalme gesehen, die durch das Meer angespült wurden. Mit unseren essbaren Trinkhalmen können wir dieses Problem lösen und somit einen sinnvollen Impact für eine nachhaltigere Welt leisten. Das treibt uns bis heute an.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Edible Straws and Tableware (@wisefood_official) am

Bereits 2017 kam Eat Apple auf den Markt – sozusagen der Prototyp von SUPERHALM. Wie hat sich das Produkt seitdem weiterentwickelt?

Philipp Silbernagel: Eatapple war eines unserer ersten Produkte und damals im Getränk noch nicht sehr stabil. Er hat sich nach ca. 5 Minuten aufgelöst. Mittlerweile sind die SUPERHALME sehr viel länger im Getränk stabil, sogar bis zu zwei Stunden. Dafür haben wir lange an der Rezeptur getüftelt und sind sehr froh über das jetzige Ergebnis. Neben den reinen Verbesserungen der Rezeptur konnten wir auch bei den Produktionskosten enorme Erfolge für unsere Kunden erzielen. Die ersten Trinkhalme haben noch 70 Cent gekostet. Mittlerweile kann man unsere Trinkhalme für unter 10 Cent erwerben – im Großhandel sogar noch günstiger.

Aus was genau besteht der essbare SUPERHALM und wie schmeckt er?

Patricia Titz: Der SUPERHALM besteht aus Getreide, Apfelfasern, sowie Stevia und Zitronensäure für den Geschmack. Er ist leicht süßlich, das kommt natürlich vom Stevia aber auch durch den Apfeltrester. Zum größten Teil stammen die Zutaten aus Deutschland (mehr als 95%).

Wiederverwendbare Trinkhalme aus Glas oder Metall gibt es bereits als Alternative zum klassischen Modell aus Plastik. Warum also trotzdem zum SUPERHALM greifen?

Patricia Titz: Wir finden auch wiederverwendbare Trinkhalme eine gute Alternative zum Plastik-Trinkhalm. Viele Gastronomen fürchten allerdings den Aufwand in der Reinigung und Konsumenten haben teilweise Bedenken bei der Hygiene. Wir kennen Kunden, die von schlecht gereinigten Trinkhalmen berichtet haben. Bei Glas haben Eltern Bedenken, dass es brechen kann und somit eine Verletzungsgefahr darstellt. Wir denken daher, dass unsere SUPERHALME die beste Alternative auf dem Markt sind, da bei uns kein Abfall entsteht und man die Halme nicht aufwendig reinigen muss.

Der Convenience-Aspekt wird für Gastronomen dadurch sehr gut erfüllt. Der SUPERHALM besteht nur aus natürlichen Rohstoffen, deshalb kann er einfach aufgegessen werden. Ansonsten ist er zu 100 % biologisch abbaubar (nach 2-3 Wochen zersetzt er sich komplett) und ist natürlich frei von Mikroplastik.

Kann der SUPERHALM auch für heiße Getränke verwendet werden?

Philipp Silbernagel: Ja, in heißen Getränken bleibt der SUPERHALM – je nach Temperatur – 15-25 Minuten stabil. Im Gegensatz zu PLA und Papier verwenden wir keine bedenklichen Kleber. Oft sind PLA-Halme beispielsweise gar nicht zugelassen für Heißgetränke. Unsere Trinkhalme sind unter diesem Aspekt perfekt geeignet.

Können Hotels, Cafés oder Restaurants auch größere Mengen der in Deutschland hergestellten SUPERHALME bestellen?

Patricia Titz: Hotel, Cafés und Restaurants sind unsere stärksten Kunden und selbstverständlich liefern wir größere Mengen. Die Gastronomen können die Produkte einfach direkt bei ihrem Großhändler bestellen. Sollte das Produkt noch nicht verfügbar sein, können sie uns gerne direkt Bescheid geben. Die Produkte sind neben dem Großhandel auch in ausgewählten REWE- und Edeka-Filialen und anderen Supermärkten zu finden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Edible Straws and Tableware (@wisefood_official) am

Welche Botschaft möchten Sie Ihren Kunden und dem Verbraucher mit SUPERHALM vermitteln?

Philipp Silbernagel: Wir wollen mit unseren essbaren Trinkhalmen und Geschirr-Alternativen den Verbrauchern zeigen, dass auch Einweg-Produkte sinnvoll gestaltet werden können und in diesem Bereich kein Plastik-Müll mehr produziert werden muss. Das Tolle an unseren Produkten ist, dass Gastronomen mit unseren essbaren Trinkhalmen ihren Kunden eine tolle Innovation anbieten können.

Somit kann man sich klar abheben von der Konkurrenz und gleichzeitig einen sinnvollen Beitrag leisten. Die Verbraucher wissen das zu schätzen. Im Jahr 2019 haben wir bereits mehrere Millionen Plastik-Trinkhalme ersetzt. Im nächsten Jahr wollen wir die Anzahl noch einmal erheblich steigern. Mit durchschnittlich einer Milliarde an verbrauchten Plastik-Strohhalmen jeden Tag, gibt es viel zu tun!

Gibt es – abgesehen von Apfel – noch weitere Geschmacksrichtungen vom SUPERHALM – oder sind weitere Sorten geplant?

Philipp Silbernagel: Wie arbeiten kontinuierlich an der Erweiterung unseres Produktportfolios. Dabei stehen verschiedene Geschmacksrichtungen weniger im Vordergrund. Wir arbeiten vor allem daran verschiedene Trinkhalm-Größen und weitere Produkte wie Löffel, Rührstäbchen oder auch Essstäbchen anbieten zu können. Dazu wird es sicherlich in den nächsten Wochen noch einige Nachrichten geben.

Welche Ziele möchten Sie mit WISEFOOD in Zukunft noch erreichen? 


Philipp Silbernagel: Unsere Vision ist es, der Marktführer für essbares Einweggeschirr zu werden und somit viele weitere Einweg-Produkte aus Plastik durch unsere essbaren Alternativen zu ersetzen. Auch unsere Produktentwicklung werden wir weiterhin stark voranbringen. Neben der Einführung neuer Produkte werden wir auch unsere Trinkhalme qualitativ noch mehr verbessern.

Wir stehen da auch gerade vor der Anmeldung weiterer Patente. Dazu werden wir unsere Präsenz im In- und Ausland im Jahr 2020 deutlich ausweiten. Zusätzlich sind wir 2020 auf vielen Messen unterwegs, unter anderem der internorga in Hamburg und intergastra in Stuttgart. Messearbeit ist für uns immer besonders wichtig, um Gastrokunden zu erreichen. Um noch nachhaltiger zu werden, hört die Arbeit nie auf!

SUPERHALM | https://www.wisefood.eu/ | facebook.com/wisefoodDE/ | instagram.com/wisefood_official/ 

+++ Wir bedanken uns bei Philipp Silbernagel und Patricia Titz für das offene und sehr interessante Interview und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link