Teaser Starwater – The Black

Starwater – The Black: das weltweit erste schwarze Functional Water

Die kleinen Schwarzen halten momentan Einzug in die Getränkeregale, Beauty-Salons und Handtaschen der Republik. Gemeint sind damit die Flaschen Starwater – The Black. Das ist das weltweit erste schwarze Functional Water mit Aktivkohle. Das gefilterte Wasser, das mit dem schwarzen Pulver angereichert wird, hilft dem Körper von Innen auf ganz natürliche Art und Weise zu entgiften oder auch zu entschlacken. Black ist also nicht mehr nur sexy, sondern ab sofort auch healthy.

about-drinks sprach mit den beiden Gründern & Geschäftsführern von Starwater – The Black, Thomas Steger und Michael Nezik, über das Wasser, dessen Herstellung und die darin enthaltene Aktivkohle.

Starwater – The Black ist, wie der Name schon sagt, ein schwarzes Wasser. Woher kommt die Farbe?
Thomas Steger & Michael Nezik: Die Farbe kommt durch die Aktivkohle …

Was genau ist Aktivkohle? Woher wird diese gewonnen und wie wirkt sie?
Thomas Steger & Michael Nezik: Aktivkohle ist ein völlig natürliches Produkt, das aus der Verkohlung von organischen Stoffen wie Kokosnussschalen, Bambus, Hartholz oder Olivenkernen entsteht. Zunächst handelt es sich dabei um reguläre Kohle, die dann mit Wasserdampf oder Luft bei hohen Temperaturen aktiviert wird und somit zur Aktivkohle wird.

Das Wundermittel ist seit Jahrhunderten im Einsatz, um den Körper von Innen zu reinigen und ihn von Giftstoffen zu befreien. Die entgiftende Wirkung ist wissenschaftlich belegt und es gibt keinen Zweifel an der Funktion. Ihr Geheimnis liegt in der Aktivierung mit Sauerstoff. Zwischen den Kohlenstoffatomen werden dabei Millionen kleine Poren gebildet, so dass die Oberfläche der Kohle vergrößert wird und durch Adsorption wie ein natürlicher Magnet auf Giftstoffe wirkt. Wenn die Schadstoffe die Kohlepartikel passieren, lagern sich diese an den Poren an und werden so aus dem Körper geschleust. Die Zellen werden so effektiv vor Giftstoffen geschützt. Gleichzeitig werden Anti-Aging-Prozesse unterstützt und einer Übersäuerung entgegengewirkt.

Woher kam die Idee dazu? Gibt es ein vergleichbares Produkt bereits in Deutschland?
Thomas Steger & Michael Nezik: Gesunde Ernährung wurde immer wichtiger, als unsere Kinder auf die Welt kamen. Man beschäftigt sich dann schon anders mit seiner Gesundheit. Viel trinken ist ja eh immer Thema und durch unsere Frauen haben wir dann auch das Detoxen kennengelernt. Dann haben wir bei einer Reise in die USA den Hype um Aktivkohle in Detox-Juices mitbekommen. Das, was die Stars für ihr Aussehen tun, wollten unsere Frauen dann natürlich auch! So ist uns aufgefallen, dass es in Deutschland außer in ganz wenigen Cold-Pressed Detoxgetränken bzw. sehr teuren Detoxkuren keine Aktivkohle gibt! Auf jeden Fall ist es hier schwer, ein Getränk mit Aktivkohle zu bekommen. Und so ist letztes Jahr die Idee zu „Starwater – The Black“ entstanden. Das weltweit erste „Functional Water“ mit Aktivkohle.

Haben Sie bei der Entwicklung mit Ärzten, Lebensmitteltechnikern, -biologen o.ä. zusammen gearbeitet?
Thomas Steger & Michael Nezik: Die Entwicklung entstand zusammen mit einem Lebensmittelchemiker & – mikrobiologen, der zugleich auch als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Untersuchungen von Lebensmitteln (Lebensmittelchemie und Lebensmittelmikrobiologie) tätig ist.

Erzählen Sie uns etwas zur Herstellung: Wie läuft diese genau ab und was ist alles drin?
Thomas Steger & Michael Nezik: Abgefüllt wird es in einer kleinen deutschen Biosaftmanufaktur. Es hört sich vielleicht ziemlich einfach an, Wasser mit Aktivkohle zu versetzen. Allerdings steckt da etwas mehr dahinter. Durch den Einsatz von ganz geringen Mengen eines pflanzlichen Stabilisators bleibt die Aktivkohle stabil im Wasser verteilt und ergibt eine sehr homogene und angenehm zu trinkende Mischung. Es ist eine ausgeklügelte Rezeptur.

Wirkt sich die Zugabe der Aktivkohle auf den Geschmack aus? Wie viel von dem Wasser kann man pro Tag konsumieren – gibt es hier eine Höchstgrenze?
Thomas Steger & Michael Nezik: Starwater – The Black trinkt man am besten eiskalt. Es hat eine erfrischende Wirkung, ähnlich wie  stilles Wasser. Wasser ist das beliebteste und gesündeste Getränk der Welt. Es ist an sich schon ein Schönheitselixier. Wir wollten den Geschmack des Wassers nicht verfälschen, sondern dem Wasser mit der Aktivkohle noch den extra Gesundheitskick verleihen. Geschmack muss nicht immer jeder gut finden und kann auch dazu anregen, dass man danach Lust auf Süßes oder Deftiges verspürt. Das wollten wir natürlich vermeiden! Der Fokus liegt auf der bewiesenen Funktion der Aktivkohle im Zusammenspiel mit reinem Trinkwasser.

Wir empfehlen sich und seinem Körper regelmäßig eine Verschnaufpause zu gönnen, d.h. sich über einen Zeitraum von zwei bis drei Wochen gesund zu ernähren, viel zu schlafen, leichten Sport zu treiben und auch viel Wasser und Tee zu trinken. Während dieser Phase kann man mit ein bis zwei Flaschen The Black pro Tag den Körper noch zusätzlich entgiften und wieder regenerieren. Dies sollte man im Idealfall alle zwei Monate wiederholen. Bei einer richtigen Detox-Juice-Kur passt The Black natürlich auch perfekt dazu.

An welche Zielgruppe richten Sie sich mit Starwater – The Black?
Thomas Steger & Michael Nezik: The Black richtet sich an alle, denen Schönheit von Innen in Kombination mit einem coolen Lifestyle wichtig ist. Starwater – The Black ist nicht nur ein tolles Beauty-, Detox- und Wellnessgetränk, sondern auch ein sehr attraktives Lifestyleprodukt, über das gerade alle sprechen! Ob auf Instagram, Facebook oder der Beautymesse in Düsseldorf – die Beauties reißen es uns gerade beinahe aus der Hand, was uns riesig freut.

Über welche Distributionswege wird das Produkt vermarktet?
Thomas Steger & Michael Nezik: Wir haben mittlerweile Listungen im gut sortierten und hochpreisigen Fachhandel, wie z.B. im KaDeWe in Berlin oder im Alsterhaus in Hamburg. Parallel dazu gehen wir den Weg über non-traditional Kanäle wie Parfümerien und Beauty-Salons. Im Zuge einer Kooperation mit der beauty alliance Deutschland können wir The Black aktuell bei über 1.300 Parfümerien bundesweit anbieten. Aber wir beliefern auch einige ganz kleine, liebevoll geführte Geschäfte. Vom Weinhändler bis zum Geschenkeladen – die mit The Black erfolgreich ihr Sortiment aufbrechen und es zwischen den anderen Produkten als Blickfang präsentieren. Dazu wird das Ganze natürlich auch in ausgewählten Online-Shops angeboten

Welche Kommunikationsmaßnahmen setzen Sie zur Vermarktung ein? Was machen Sie speziell im Bereich Social Media?
Thomas Steger & Michael Nezik: Wir stehen ja noch ziemlich am Anfang, aber merken gerade bei Instagram, dass die Kombination aus stilvollen, coolen Bildern und einer charmanten Ansprache die Kundenbindung fördert und die Zielgruppe begeistert. Wir verstehen The Black eben nicht nur als reinen „Drink“, sondern sehr stark auch als Lifestyleprodukt. Wir haben z.B. massenhaft Anfragen von Beautybloggern, die The Black gerne testen möchten und die Bilder dann posten. Das Design der Flasche und die Farbe des Wassers kommen einfach extrem gut an.

Wie sehen die weiteren Pläne aus? Was sind die Ziele, die Sie mit Starwater – The Black langfristig erreichen wollen?
Thomas Steger & Michael Nezik: Derzeit geht es hauptsächlich darum, den Distributionsgrad von The Black weiter zu steigern, die Bekanntheit zu erhöhen und das Produkt erfolgreich am Markt zu etablieren. Auch haben wir den österreichischen und schweizer Markt im Visier und suchen dort aufgeschlossene Distributionspartner. Parallel dazu arbeiten wir auch bereits am zweiten Aktivkohledrink, Name „The Beauty“ …

Starwater – The Black | starwater-drinks.de | facebook.com/Starwater

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Thomas Steger und Michael Nezik für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Starwater – The Black weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link