Starbucks: Entschuldigung für „satanische Kaffees“

Ein guter Barista weiß seine Kunden mit filigranen Kunstwerken im Milchschaum zu begeistern: Herzen, Sterne und Smileys sind gern gesehene Symbole auf Latte Macchiato und Co. und versüßen Kaffeetrinkern den Tag. Wer jedoch ein Pentagramm und die satanische Zahl „666“ auf den Kaffee einer gläubigen Katholikin malt, scheint seinen Job nicht verstanden zu haben – und bringt seinen Arbeitgeber, in diesem Fall die amerikanische Kaffee-Kette Starbucks, in Erklärungsnot.

Wie mehrere Quellen berichteten, soll dies in Baton Rouge, Amerika, der Fall gewesen sein. Eine junge Frau, bekennende Katholikin, habe im Milchschaum ihrer Kaffees satanische Symbole (ein Pentagramm sowie die Zahl „666“) vorgefunden und ein Foto davon geschossen. Dieses veröffentlichte sie auf der amerikanischen Facebook-Seite des Unternehmens und schrieb dazu, dass sie diesen Vorfall als sehr beleidigend empfand. Leider war sie „viel zu entsetzt“, als dass sie sich den Namen des Mannes, der sie bediente, hätte merken können.

Starbucks reagierte prompt auf diesen satanischen Fauxpas ihres Mitarbeiters und entschuldigte sich öffentlich bei der Frau. Dennoch löste der Vorfall eine große Diskussion in der Online-Welt aus. Der Barista, der dieses satanische „Kunstwerk“ gemalt haben soll, konnte bis dato nicht ausfindig gemacht werden, wie mehrere Medien zu berichten wissen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link