Rotkäppchen-Mumm mit Rekordumsatz von über einer Milliarde Euro

Den größten Umsatz der Unternehmensgeschichte präsentiert Christof Queisser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, Freyburg (Unstrut) auf der diesjährigen Bilanz-Pressekonferenz in Leipzig. Der deutsche Sektmarktführer verzeichnet für das Jahr 2018 einen Gesamtumsatz von 1.085Milliarden Euro und einen Gesamtabsatz von 278Millionen Flaschen.

Rotkäppchen, die erfolgreichste Sektmarke, ist jetzt auch erstmals die Nummer 1 der deutschen Markenweine.„Rotkäppchen-Mumm steht heute auf drei starken Säulen, die ausgewogen gewichtet sind“, beschreibt Christof Queisser die neue strukturelle Stärke des Hauses. „Das könnte nicht besser sein.“ Entsprechend verteilt sich der Gesamtumsatz von Rotkäppchen-Mumm in 2018 auf die drei Säulen:

  • Sekt & Co.: 660,4Millionen Euro oder 61 Prozent des Gesamtumsatzes
  • Wein: 136,5Millionen Euro oder 13 Prozent des Gesamtumsatzes
  • Spirituosen: 288,7Millionen Euro oder 26 Prozent des Gesamtumsatzes

Das im letzten Jahr übernommene Importhandelshaus Eggers & Franke mit Sitz in Bremen ist ein strategischer Baustein für die weitere Erfolgsgeschichte von Rotkäppchen-Mumm. Queisser betont die Bedeutung des Bremer Standortes für einen optimalen Zugang zu den Absatzmärkten: „Eggers & Franke ist auch erfolgreich im Online-Handel. Somit haben wir jetzt den direkten Zugang zu den Verbrauchern. In der Gastronomie verknüpfen wir das Sekt-Portfolio von Rotkäppchen-Mumm mit renommierten internationalen Wein- und Premium-Spirituosen von Eggers & Franke.“

„Wir haben uns in den letzten zwölf Monaten substantiell gestärkt“, fasst Christof Queisser in Leipzig die Entwicklungen in 2018zusammen. Für die Marke Rotkäppchen gilt: Sie ist weiterhin Deutschlands beliebteste Sektmarke. Mit 6,7 Prozent Wachstum war in 2018 besonders die Rotkäppchen Flaschengärung erfolgreich. Erstmals ist Rotkäppchen Qualitätswein auch der führende deutsche Markenwein. Rotkäppchen Alkoholfrei ist weiterhin die klare Nummer 1 in diesem Trend-Segment. Frank Albers, Geschäftsführer Controlling, Finanzen, IT und Personal bezeichnet Rotkäppchen-Mumm heute als ein modernes, zukunftsorientiertes Unternehmen, das sich zunehmend in der neuen digitalen Arbeitswelt bewegt. „Unsere Welt digitalisiert sich, daran richten wir uns konsequent aus. Die digitale Verzahnung in allen Bereichen ist eine der zentralen Herausforderungen für mittelständische Unternehmen wie Rotkäppchen-Mumm“, so Albers. Auch im Jahr 2018 hat Rotkäppchen-Mumm signifikant in Technik und Technologien investiert. „Insgesamt 13Millionen Euro haben wir in die Hand genommen, damit die Leistungsfähigkeit der einzelnen Standorte auch auf das zukunftsorientierte Wachstum ausgerichtet ist“, sagt Ulrich Wiegel, Geschäftsführer Produktion, Qualitätsmanagement, Technik, Einkauf und Supply-Chain-Management. Die größte Investition mit rund acht Millionen Euro erfolgte am Standort Eltville am Rhein mit der Inbetriebnahme einer in der deutschen Getränkewirtschaft einzigartigen Verpackungs-Anlage. In seinem Ausblick auf die nächsten Monate betont Christof Queisser zwei zentrale Themenfelder: Der direkte Zugang zum Konsumenten wird essentiell. Die Märkte entwickeln sich dynamisch und zunehmend volatiler. Insgesamt stellt er fest: „Rotkäppchen-Mumm geht weiter seinen erfolgreichen Weg.“

Quelle/Bildquelle: Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link