Privatbrauerei Stauder mit Millionen-Anleihe

Zum ersten Mal in der Geschichte der 1888 gegründeten Privatbrauerei Stauder aus Essen nimmt diese eine Anleihe. Bis zu 10 Millionen Euro soll diese Kapitalspritze betragen, sie soll vor allem dazu genutzt werden, die Brauerei und ihre Marken weiter auszubauen.

„Wir glauben, dass das ein attraktiver neuer Weg ist, unser geplantes Wachstum zu finanzieren“, so Unternehmens-Chef Thomas Stauder in einem Interview mit der WAZ. Dass Firmenanteile verkauft werden, komme nicht in Frage, so Stauder weiter.Der Zinssatz der Anleihe soll jährlich bei 7,5% liegen – im Vergleich zu anderen Konditionen für Unternehmen der deutschen Getränkebranche (Berentzen: 6,5% oder Underberg: 7,125%) gilt diese jedoch als hoch.

Im vergangenen Jahr verbuchte die Privatbrauerei einen Absatz von 235.000 Hektolitern und einen Umsatz von rund 19,9 Millionen Euro. Zu den bekanntesten Produkten zählen das Stauder Pils sowie das Tut Gut Malzbier. Einen Teil der Anleihe will das Unternehmen laut eigenen Angaben noch in die Entwicklung eines neuen Produktes investieren.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link