Nicht jede PR ist gute PR

Kurioser Fall in den USA: Hersteller von alkoholischen Getränken, wie die Brauerei Anheuser-Busch oder der Wodka-Hersteller Stolichnaya, wollen, dass ihre Markennamen nachträglich aus dem neuen Hollywood-Film „Flight“ entfernt werden.

In dem Film spielt Denzel Washington einen alkoholkranken Piloten. Die Unternehmen befürchten, dass die Verwendung ihrer Produkte und Produktnamen in Verbindung mit der Alkoholsucht des Piloten ein negatives Licht auf die Unternehmen werfen könnte. In einer Szene des Films ist zu sehen, wie Denzel Washington in seiner Rolle eine Flasche des Bieres Budweiser trinkt während er ein Auto fährt. Anheuser-Busch-Vizepräsident Rob Mc Carthy teilte in einer schriftlichen Erklärung dazu mit, dass sein Unternehmen diesbezüglich nicht konsultiert worden sei und demnach keine Freigabe für die Verwendung gegeben habe. Auch eine Flasche des Wodka-Hersteller Stolichnaya ist in dem Film zu sehen, das Unternehmen teilte ebenfalls mit, dass die Verwendung der Marke von ihnen nicht lizensiert worden sei. Beide fordern nun, dass die Namen und Logos auf den Flaschen nachträglich wegretuschiert werden.

Experten sehen jedoch kaum Chancen, dass die Produkte und Namen nachträglich noch aus den Filmen entfernt werden. Ein Gesetz, das Markennamen in Filmen und TV-Shows schützt, gäbe es nämlich nicht, so Rechtsexperte Daniel Nazer von der Universität Stanford. Also müssen Anheuser-Busch und Stolichnaya wohl weiterhin mit ihrem „Gastauftritt“ in dem Film leben.

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link