Coca-Cola bald auch in der Apotheke?

Bis jetzt hieß es ja immer, dass Coca-Cola wegen seines hohen Zuckergehaltes ungesund wäre. Diese Meinung könnte schon bald ins Gegenteil umschlagen. Der amerikanische Getränkekonzern will in Zukunft nämlich mit dem französischen Pharmahersteller Sanofi zusammenarbeiten und einen Gesundheitsdrink auf den Markt bringen. Dazu soll ein Gemeinschaftsunternehmen errichtet werden, an dem jeder der beiden Konzerne 50% hält.

Die Gesundheitsgetränke sollen unter dem Namen Beautific Oenobiol ab Herbst 2013 in den französischen Apotheken erhältlich sein. Der Vertrieb in anderen europäischen Ländern werde ebenfalls erwogen, teilten die beiden Unternehmen mit. Der Verkauf in Apotheken dürfte für Coca-Cola nichts Neues sein, schließlich war der Gründer der Coca-Cola Company ebenfalls Apothekengroßhändler und verkaufte das Getränk ursprünglich als Medizin. Die Beautific-Oenobiol-Getränke sollen laut SanofiHaare und Nägel stärken, die Haut verschönern, das Gewicht verringern und die Lebensfreude steigern.

Bereits jetzt gibt es für die Pläne von Coca-Cola und Sanofi aber heftigen Gegenwind: Die Arbeitnehmervertreter des französischen Pharmaunternehmens zeigten sich erzürnt, weil das Sanofi-Management parallel verkündete, man wolle in Frankreich 900 Stellen streichen. Dieser Unmut war wohl auch der Grund, dass die Sanofi-Gewerkschaft die Kooperations-Pläne des Unternehmens mit Coca-Cola vorzeitig an die Öffentlichkeit brachte.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link