Schelle
Neuprodukt

Neuer Kräuterlikör mit Chili: Ab sofort kann sich jeder ne „Schelle“ abholen

Es gibt Situationen da würde man gerne Schellen verteilen: Im Supermarkt, wenn der Vordermann wieder ewig braucht, bis er sein Kleingeld zusammen hat; Auf der Straße, wenn die Autofahrerin einfach plötzlich rechts ausschert oder einfach an das ganze Jahr 2020.

Doch Gewalt ist keine Lösung. Statt Schellen zu verteilen, kann man sie sich nun selbst geben – mit dem neuen Kräuterlikör „J. Jay Wangenrots Schelle“ aus dem Bonner Hause Treybstoff und Collegen. Der pikante Geschmack lässt einen für einen kurzen Moment alles vergessen…okay, außer den Idiot an der Supermarktschlange. Die Schelle gibt es ab sofort für 22,99 Euro/500ml im Supermarkt oder unter www.die-schelle.com

Schelle we do it?

„2020 war so ein mieses Jahr – das hat ne Schelle verdient. Dann habe ich sie einfach eine gemacht“, erklärt Janosch Wengenroth, Gründer von J. Jay Wangenrot aus Bonn. Eigentlich ist der 37-jährige Grafikdesigner für Quetschobst, aber die Idee einen eigenen Likör zu machen, hatte er schon lange. Gemeinsam mit seinen Freunden Daniel Wartacz und Nicolas Lecloux, ebenfalls beim Bonner Unternehmen true fruits tätig, hat er die Idee dann letztes Jahr in die Tat umgesetzt und die Firma Treybstoff & Collegen UG gegründet. Die Beiden waren für Wengenroth die perfekten Partner. Daniel Wartacz kennt sich in Sachen Alkoholherstellung aus und ist unter anderem der Kopf hinter denFreundeskreis-Weinen und des Naked-Gins. Und auch Nicolas Lecloux ist eine Größe in der Lebensmittelbranche – er ist einer der Gründer und Marketingchef von true fruits und unter anderem verantwortlich für den Namen „Schelle“. Ihr bescheidenes Ziel: Schellen an alle verteilen, die dringend eine benötigen.

Bock auf ne Schelle?

Dass der Likör seinem Namen auch alle Ehre macht, hat er den 10 Kräutern zu verdanken, die in ihm stecken: Fenchel, Anis, Nelke, Basilikum, Thymian, Salbei, Zimt, Lorbeer, Rosmarin und Chili. Das Besondere: Die Kräuter werden frisch verarbeitet und es wird nicht wie üblich mit Essenzen, Aromen oder Zuckercouleur gearbeitet. Das sorgt für den intensiven Kräutergeschmack. Die Chilinote verpasst einem die kleine feine Schelle am Gaumen. Wem die pure Schelle zu hart ist (immerhin 33 Prozent Alkohol), der kann den Kräuterlikör auch Grundlage für Longdrinks nutzen.

Über Treybstoff & Collegen UG:

Das Unternehmen wurde 2020 in Bonn von Janosch Wengenroth, Daniel Wartacz und Nicolas Lecloux gegründet. Die Firma vertreibt einen Kräuterlikör namens „Schelle“ – ein pikanter Kräuterlikör handangesetzt mit Chili und handverlesenen Kräutern. Gerne würden sie prahlen, das Rezept wäre seit Jahrhunderten heimlich an den talentierteste Erben weitergegeben worden, aber das wäre eine dreiste Lumperei. Gründer und Direktor der Firma Treybstoff & Collegen J.J. Wangenroth Junior ist eigens der Urheber & Schöpfer dieses wohlschmeckenden Tropfens.

Quelle/Bildquelle: Treybstoff & Collegen UG

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link