Neuer Kernaktionär: Schlumberger verstärkt internationale Premiumausrichtung

Die Underberg-Gruppe – mit der Underberg AG mit Sitz in Dietlikon/Schweiz bisherige Hauptaktionärin der Schlumberger AG – veräußert das von ihr gehaltene Aktienpaket an die Schweizer Holdinggesellschaft Sastre SA rund um den Unternehmer Frederik Paulsen mit Sitz in Lausanne/Schweiz. Auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf das Management sowie auf die laufende Geschäftstätigkeit und den Standort hat der Einstieg von Sastre SA keinen Einfluss. Sastre SA bekennt sich zur österreichischen Tradition und der festen Verwurzelung des Unternehmens Schlumberger in Österreich. Überdies sollen der Standort, die Marktposition und die Wertschöpfung im stärksten und wichtigsten Absatzmarkt Österreich weiter gestärkt werden.

Bei dem Eigentümer der Sastre SA handelt es sich um eine finanzstarke und unabhängige Stiftung mit einer klaren Vision, die auch für Schlumberger und den Standort Österreich große Chancen mit sich bringt. Ziel ist es, mit regionalen Premium-Spezialitäten und edlen Raritäten aus aller Welt einen international tätigen Feinkostladen im alkoholischen Getränkesegment aufzubauen. Die neue Beteiligung an Schlumberger bietet eine ideale Ergänzung für das bestehende Produktportfolio und das wachsende Vertriebsnetzwerk in Großbritannien, Frankreich, Georgien, Russland und Japan, sowie auch den USA.

Diese Veränderung in der Aktionärsstruktur stärkt die internationale Ausrichtung der Schlumberger AG mit intensiviertem Fokus auch auf das Exportpotenzial des Unternehmens. Der Vorstand der Schlumberger AG ist der Auffassung, dass die strategische Ausrichtung und das Profil der Gesellschaft durch diesen Wechsel in der Aktionärsstruktur verbessert werden. Besonders hohes Potenzial sieht man bei Schlumberger in der weiteren Stärkung der Marke insbesondere im Export.

„Die neue Aktionärsstruktur und damit verbundene Synergie-Effekte im Sortiment und im internationalen Vertrieb werden für die Marke und das Haus Schlumberger nicht zuletzt im wachsenden Exportgeschäft eine gewinnbringende Rolle spielen.“, so Eduard Kranebitter, Vorstandsvorsitzender der Schlumberger AG. Österreichs traditionsreichste Sektkellerei bleibt auch weiterhin ein fest in Österreich verankerter Getränkeanbieter mit Schwerpunkt österreichischer Sekt und dem Vertrieb namhafter Spirituosenmarken. Die Geschäfte werden unverändert von Vorstand und Management mit Sitz in Wien geführt.

Der Kauf des Aktienpakets steht unter der aufschiebenden Bedingung der Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden.

Über Schlumberger:
Schlumberger ist Österreichs traditionsreichste Wein- und Sektkellerei. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Premium-Sekt und Premium-Spirituosen. Robert Alwin Schlumberger gründete das Unternehmen 1842 und stellte damals als einer der ersten in Österreich Sekt nach der Champagner-Methode her. 1973 erwarb die österreichische Underberg Gesellschaft mit Sitz in Wien Auhof die Schlumberger Wein- und Sektkellerei und brachte die Gesellschaft 1986 an die Börse. Das Geschäft umfasst heute die Bereiche Schaumweine, Spirituosen, Weine, Bier und Alkoholfreie Getränke. In der Schaumweinproduktion werden für die Marken des Hauses Schlumberger seit jeher österreichische Premium-Trauben verarbeitet. 2009 wurde die Hochriegl Sektkellerei übernommen. Damit bündelt sich bei Schlumberger umfangreiches, österreichisches Sekt Know-how. Die höchste Qualität seiner Sektmarken setzt sich das Unternehmen zum Ziel. Schlumberger beschäftigt durchschnittlich rund 219 Mitarbeiter einschließlich seiner Töchter in Österreich, Deutschland und den Niederlanden.

Quelle: Schlumberger Wein- und Sektkellerei GmbH | schlumberger.at

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link