the absolut art of togetherness
Digitale Kunst

Neue Digitalkampagne von ABSOLUT: The Absolut Art of Togetherness

Was macht Zusammensein aus? Und was bedeutet es, wenn Menschen wieder #InRealLife zusammenkommen? Für THE ABSOLUT ART OF TOGETHERNESS bringen vier aufstrebende Digital Artists ihre ganz persönliche Definition von Zusammensein ab dem 16. August 2021 auf die digitale Leinwand – und teilen sie als NFT Art mit der ganzen Welt. Zu sehen sind die Kunstwerke vom 16. bis zum 29. August in einer Digital Out of Home Gallery am Münchener Hauptbahnhof, sowie auf www.absolut.com/art-of-togetherness. Die Ausstellungs-Originale werden zudem als NFT digital auf der Plattform foundation.app versteigert.

Nothing beats together #IRL

Zusammen zu sein und Erlebnisse zu teilen gehört wohl zu den wichtigsten Bedürfnissen. Aber was macht Zusammensein / Togetherness eigentlich aus? Das hat ABSOLUT vier Digital Artists gefragt – die Antwort folgt in digitaler Kunst. Mit der Digitalkampagne will ABSOLUT die deutsche Kunstszene unterstützen, damit noch mehr Menschen in Zukunft digitale Kunst und NFT-Technologie entdecken. Zugleich feiert THE ABSOLUT ART OF TOGETHERNESS Kreativität und Innovation. Werte, die fest in der DNA der schwedischen Brand verankert sind. Denn die Begeisterung für Kunst ist nach über 30 Jahren und Kooperationen mit Künstler:innen wie Andy Warhol, Rosemarie Trockel oder Keith Haring unverändert groß.

Benjamin Franke, Marketing Director Western Europe: „Kunst ist ein elementarer Teil unserer DNA. ABSOLUT arbeitet seit 1986 mit weltberühmten Künstlern wie Keith Haring oder Andy Warhol zusammen und ist in der Kunstszene fest etabliert. Wir freuen uns mit THE ABSOLUT ART OF TOGETHERNESS erstmalig digitale Kunst in Form von NFT in einer öffentlichen Ausstellung in München sowie einer virtuellen Galerie auf Absolut.com auszustellen und zu versteigern. Zusätzlich wollen wir die Menschen in der aktuellen Situation inspirieren. Die Kampagne feiert eine positive Zukunft und stärkt die Werte von ABSOLUT: Vielfalt, Innovation & Kreativität.“

Featured Artists

Die Digital Artists sind so vielfältig wie die Menschen, denen wir begegnen. Sie sind Fusionist:innen. Ästhet:innen. Andersmacher:innen. Popmutant:innen. Minimalist:innen. Und manchmal alles zugleich.

@Ju Schnee

Extrem energiegeladen, laut und verträumt – das sind die interdisziplinären Werke der österreichischen Künstlerin und Wahlberlinerin Ju Schnee. Ob Ölgemälde, Skulptur, Multimedia oder Augmented Reality – ihre Kunst entsteht immer aus einer Bewegung heraus und friert den Moment ein.

ju schnee

@GHOZT

Silan Bekjarov hat zwar eine Stimmbandlähmung – positioniert sich mit seiner Kunst aber trotzdem laut gegen Rassismus. Unter dem Namen GHOZT erforscht der Berliner, der vor 30 Jahren als Flüchtling nach Deutschland kam, die Spannungsfelder menschlicher Emotion, sozialer Konflikte und Tabus.

Silan Bekjarov

@Marterium

Bei NFT-Pionier Markus Kanzler alias Marterium dreht sich alles um Form und Farbe: Seine digitale Kunst entsteht im Zusammenspiel von Mensch und Maschine, weckt Emotionen und motiviert uns dazu, unsere Träume nie aus den Augen zu verlieren.

Markus Kanzler

@TIMO NOACK

Timos Werke bringen uns dazu, genauer hinzusehen. Der Frankfurter Künstler erschafft immersive visuelle Welten und digitale Konzepte, die sich den grundlegenden Bausteinen des Lebens widmen. Den Gegensätzen der Natur. Den Balancen, die unser Zusammensein ausmachen.

Timo Noack

Über NFTs

Kryptowährungen kennt jeder. Doch der Hype um „Crypto Art“ ist relativ neu. Während beide Prinzipien auf der Blockchain-Technologie basieren, unterscheiden sie sich in einem Punkt fundamental: Jeder kann einen Bitcoin gegen einen anderen tauschen – doch Krypto-Kunstwerke sind und bleiben immer einzigartig. Sie sind „non-fungible Tokens“, kurz NFTs. Da NFTs auf einer dezentralisierten und somit nicht manipulierbaren Blockchain gespeichert werden, ist stets eindeutig klar, wer sie aktuell besitzt. Wie viel Potenzial in NFTs steckt, hat Beeple mit seiner Auktion bei Christie’s bereits gezeigt. Mit einer Collage aus 5.000 Kunstwerken, die der Künstler in den letzten 13 Jahren auf seinem Instagram Account veröffentlicht hat, zählt er heute zu einem der teuersten lebenden Künstlern.

Quelle/Bildquelle: Pernod Ricard Deutschland

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link