BSC Domaine de Charron Armagnac

Neu beim Bremer Spirituosen Contor: Armagnac von der Domaine de Charron

Mit ihrer kompromisslosen Qualitätsausrichtung beweisen die Brüder Jacques und Claude Lartigue von der Domaine de Charron, dass sie trotz traditioneller Methoden nicht die Asche anbeten, sondern mit ihren hochwertigen Armagnacs das Feuer anschüren. Und das mit aller Konsequenz im gesamten Herstellungsprozess. Hergestellt werden ausschließlich „Millésime“, also seltene Armagnacs aus Wein eines einzelnen Jahrgangs. Nur sortenreine Brände aus der Rebsorte Baco werden destilliert, das Eau-de-Vie reift für viele Jahre in neuen Eichenholzfässern aus der Region und die Jahrgänge werden von Hand unfiltriert, ohne Zusätze von Färbungsmitteln in natürlicher Fassstärke abgefüllt. Ab Oktober ergänzen die exklusiven Jahrgangs-Armagnacs der Domaine de Charron das Portfolio der Generalimporte beim Bremer Spirituosen Contor.

Die Geschichte des Familienunternehmens beginnt Anfang des letzten Jahrhunderts auf dem Weinberg der Ur-Großmutter von Jacques und Claude Lartigue. Gelegen in Perquie im Departement Landes, gedeihen die Baco-Trauben, eine einzigartige Rebsorte für die Herstellung von Armagnac, auf dem berühmten Terroir des Bas Armagnac mit seinen hellbraunen Sandböden. Aus den Trauben dieser Rebflächen wurde Wein hergestellt und an die Genossenschaft verkauft. Und manchmal bei sehr guten Jahrgängen kam es vor, dass sogar ein paar Fässer Armagnac dabei hergestellt wurden. Im Jahr 1985 kam die Überlegung auf, die alten Baco-Reben zu roden. Das war der Moment als Jacques und sein Bruder Claude beschlossen, diese Parzellen zu bewahren um die Produktion vom Armagnac mit Hilfe traditioneller Methoden wieder zu beleben.

Gebrannt wird im kontinuierlichen Verfahren in einer regional hergestellten Kupferbrennblase, der Alambic, die traditionell mit Holz befeuert wird. Direkt nach der Destillation wird das Eau-de-Vie in neuen Eichenholzfässern im ebenerdigen Keller gelagert, um während der jahrelangen Reifung seine feinen Aromen und den einzigartigen Charakter zu entwickeln.

Die Qualitäten werden in zwei Kategorien unterteilt. Schon die jüngeren Jahrgänge reifen zehn bis 20 Jahre. In diesem Alter hat der Armagnac begonnen, sich nach den jugendlichen Jahren mit der Reifung zu beruhigen. Nach 20 Jahren Reifung in Eichenfässern erreicht der Armagnac seine beste Zeit, „Le Bel Age“ werden diese Jahrgänge genannt. Die Aromen sind feiner und komplexer geworden. Der Alkohol ist weich und das Eau-de-Vie harmonisch, strukturiert und elegant.

MILLESIME 2004
Die Nase ist intensiv, fein holzig und wird von reifen Steinfruchtaromen dominiert. Am Gaumen ist der Alkohol gut eingebunden, ohne hart zu wirken. Noten von gekochten und würzigen Pflaumen, zusammen mit edlen Alterungsnoten. Langer und feiner Abgang. Schon eine große Persönlichkeit für den Jüngsten der Armagnacs.

MILLESIME 1995
Eine elegante und sehr ausdrucksstarke Nase mit einer subtilen Mischung aus frischen Aprikosen und Mirabellen. Später zeigt sich eine würzige Note. Im Mund hat er eine schöne und angenehme Frische. Würzige Noten (Zimt, ein Hauch von Vanille) folgen auf gelbe Früchte. Das Eau-de-Vie ist perfekt ausbalanciert und der Alkohol ist gut eingebunden. Das Finale ist geprägt von edlen Alterungsnoten und gekochter Pflaume, die sehr lange am Gaumen bleiben.

Auszeichnungen:
Silbermedaille beim Wettbewerb Général Agricole 2014
Silbermedaille „Outstanding“ beim internationalen Wettbewerb IWSC 2015

MILLESIME 1990
Die Nase zeigt komplexe Röstaromen, kandierte Aprikose und Zimt. Am Gaumen ist er lebendig und ehrlich. Es folgen Aromen von Lakritz, kandierten Pflaumen und geröstetem Toastbrot. Der Abgang ist lang und anhaltend. Ein luxuriöser und sehr eleganter Jahrgang.

Auszeichnungen:
Goldmedaille beim  Wettbewerb „Les Talents de l’Armagnac“ 2013
Silbermedaille beim internationalen Wettbewerb IWSC 2015

MILLESIME 1989
Im Vordergrund sind die eleganten Alterungsnoten, mit subtilen minzigen und pfeffrigen Aromen. Am Gaumen ist er frisch, zeigt harmonisches Tannin mit Noten von Pflaumen. Ein schöner langanhaltender Abgang. Ein großer Armagnac, strukturiert und komplex.

Auszeichnungen:
Silbermedaille beim Wettbewerb „Les Talents de l’Armagnac“ 2014
Silbermedaille beim Wettbewerb Général Agricole 2015
Silbermedaille „Outstanding“ beim internationalen Wettbewerb IWSC 2015

MILLESIME 1986
Die Nase ist elegant und wird von Aromen von Walderde, Humus und Farnkraut dominiert. Am Gaumen ist er weich und samtig. Der Abgang ist sehr pfeffrig, mit angenehmen Aromen nach Lakritz. Ein sehr schön alter Eau-de-Vie, fein und elegant.

Auszeichnungen:
Goldmedaille beim Wettbewerb „Les Talents de l‘ Armagnac “ 2014
Silbermedaille beim Wettbewerb Général Agricole 2015

MILLESIME 2004 in der 0,5-Liter-Flasche 51,0 % Vol.; UVP: 57,99 Euro
MILLESIME 1995 in der 0,5-Liter-Flasche 48,8 % Vol.; UVP: 78,99 Euro
MILLESIME 1990 in der 0,5-Liter-Flasche 46,2 % Vol.; UVP: 94,99 Euro
MILLESIME 1989 in der 0,5-Liter-Flasche 46,8 % Vol.; UVP: 95,99 Euro
MILLESIME 1986 in der 0,5-Liter-Flasche 45,8 % Vol.; UVP: 111,99 Euro

Über das Bremer Spirituosen Contor:
Die Bremer Spirituosen Contor GmbH wurde 1994 als Tochterunternehmen der GES Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels e. g. gegründet. Als Zwischenhändler von Spirituosen, Champagner, Sekt und Wein sowie Generalimporteur von internationalen Premiumspirituosen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 85 Mitarbeiter am Hauptsitz in Bremen. In den Jahren 2014 und 2016 wurde das Bremer Spirituosen Contor beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW) für seine Exklusivmarken als „Importeur des Jahres“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen zum Bremer Spirituosen Contor unter www.bremerspirituosencontor.de

Quelle/Bildquelle: Bremer Spirituosen Contor GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link