Mit dem Kellerfasssystem von Gaffel kommt das Kölsch direkt aus der Brauerei ins Glas

Der feinherbe, leicht hopfenbetonte Geschmack von Gaffel kommt am besten zur Geltung, wenn das Kölsch prickelnd frisch ist und die Kühlkette bis zum Ausschank so wenig wie möglich unterbrochen wird.

Daher hat die Privatbrauerei Gaffel ein modernes Kellerfass-System entwickelt. Die nach neuestem Stand der Technik konzipierten Lebensmittel-LKW transportieren Gaffel Kölsch sicher und hygienisch direkt in die Edelstahltanks ausgewählter Gastronomie-Betriebe. So wird eine kontinuierliche Kühlkette von der Brauerei über den Zapfhahn bis ins Glas erreicht.

Die beiden speziell angefertigten Brauerei-Fahrzeuge haben ein Fassungsvermögen von 8.000 bzw. 12.000 Liter. Mit den 50 Meter langen Bierschläuchen können selbst verwinkelte oder schwer zugängliche Lagerkeller erreicht werden. Die Befüllung eines 1.000 Liter Tanks zum Beispiel erfolgt in nur 11 Minuten.

Die Tanks sind mit hochwertigen, geschmacksneutralen und lebensmittelechten Inlinern ausgestattet, die bei jeder Befüllung ausgetauscht werden. Das herkömmliche Fassbier wird im Bierkeller normalerweise mit Kohlensäure beaufschlagt, damit genügend Druck entsteht, um es aus der Zapfanlage ins Glas strömen zu lassen. Beim Kellerfass-System wird dagegen Luft zwischen Tank und Inliner gepresst, um den erforderlichen Druck aufzubauen.

„Mit dieser Art der Logistik sind wir in der Lage, innerhalb von einem Tag das frisch gereifte Kölsch mit einer gleichbleibend hohen Qualität in die Kölsch-Stange für puren, kühlen Genuss zu bringen“, sagt Diplom-Braumeister Reiner Radke, Geschäftsleitung Technik.

Quelle: Privatbrauerei Gaffel Becker & Co. OHG | gaffel.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link