ZGM Michael Schneider RIesling alkoholfrei
Wein

Michel Schneider erweitert alkoholfreie Weinlinie mit Riesling

Für Genuss ohne Alkohol stehen seit 2016 die entalkoholisierten Rebsortenweine der Marke Michel Schneider von Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM) aus Zell an der Mosel. Rechtzeitig zum „Dry January“ erweitert ZGM das Alkoholfreisortiment um den deutschen Rebsortenklassiker Riesling. Dieser wurde schonend entalkoholisiert, um möglichst viele der weintypischen Geschmacksaromen zu erhalten.

„Unsere alkoholfreie Linie wächst seit Jahren erfolgreich. Im alkoholfreien Weinbereich zählt die Marke Michel Schneider mengenmäßig zu den Top 3 Anbietern im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Wir sehen in diesem Segment weiterhin Wachstumspotenzial, daher war die Line Extension für uns ein logischer Schritt“, erläutert Dr. Tina Schiemann, Geschäftsführung ZGM.

Der Riesling alkoholfrei ergänzt ab sofort das bestehende alkoholfreie Trio aus den Rebsorten Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot Rosé sowie die alkoholfreien Glüh Michel in Weiß und Rot.

Aromen & Speisekombination:

Michel Schneider Riesling alkoholfrei präsentiert im Glas knackige Fruchtaromen von Zitrus und Apfel, die ihm eine spritzige Frische verleihen.

Antipasti, Grillgemüse und mediterrane Speisen passen prima zu ihm als Begleitung.

Bezugsquellen und UVP:

Michel Schneider alkoholfreie Weine (UVP 4,99 Euro /0,75 l inkl. MwSt.) und alkoholfreie Glüh Michel (UVP 3,99 Euro /0,75 l inkl. MwSt.) sind im Lebensmittel- und Getränkehandel erhältlich.

Unternehmensinformationen Zimmermann-Graeff & Müller GmbH:

Zimmermann-Graeff & Müller, kurz ZGM, in Zell an der Mosel, ist eine der führenden Weinkellereien Deutschlands. Das Familienunternehmen wurde 1886 durch Jacob Zimmermann gegründet. Es wird heute von den Ururenkeln Dr. Tina Schiemann und ihrem Ehemann Kristian Schiemann in der fünften Familiengeneration geführt. Johannes Hübinger, der über 35 Jahre die Geschicke des Unternehmens leitete, hat die Funktion des Beiratsvorsitzenden inne und kehrte 2020 interimsmäßig in die Weinkellerei zurück. Der Erfolg von ZGM beruht auf einer hervorragenden Weinqualität, welche im Mittelpunkt des Handelns steht.

Die über Jahrzehnte aufgebaute Erfahrung in der Weinerzeugung und Vermarktung ermöglichte die Entwicklung und Forcierung von attraktiven Weinmarken wie Michel Schneider und Lorch. Für Erstere ist nach der Begleitung durch Mediawerbung ein deutlicher Zuwachs zu verzeichnen. Die Kellerei steht für Innovationen, die sich auf unterschiedlichste Konsumentenbedürfnisse und Märkte beziehen. 2019 führte ZGM die Linie allure ein, die speziell für die junge Zielgruppe entwickelt wurde. Im Bereich Bag-In-Box zählt ZGM zu den Marktführern in Deutschland und gilt hierfür als leistungsfähiger Anbieter.

Das breite ZGM-Sortiment deutscher, europäischer und Neuer-Welt-Weine ist fast überall im deutschen Lebensmittelhandel und in den Regalen zahlreicher weiterer Länder erhältlich. Bei seinem Angebot ist das Unternehmen in puncto Qualitätsphilosophie führend. Als eines der stärksten Exportunternehmen der deutschen Weinwirtschaft werden die Weine in mehr als 50 Ländern verkauft. Über 1.000 ausgewählte Winzer aus Rheinland-Pfalz beliefern die Weinkellerei mit ihren Trauben. Durch die Übernahme der Weinkellerei Lorch im Jahr 2009 verfügt ZGM über eine eigene Kelterstation und eine eigene Fassweinkellerei in Bad Bergzabern. Seit Fertigstellung des neuen Lagers in 2017 besitzt ZGM eines der modernsten Hochregallager in der Weinwirtschaft.

Mit 275 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen 2020/21 einen Absatz von 102,7 Millionen Liter (entspricht 136,9 Mio. Flaschen) und einen Nettoumsatz von 141,6 Millionen Euro.

Nahezu 45 Prozent der gesamten Absatzmenge stammen bei ZGM aus deutschen Weinanbaugebieten, bevorzugt aus den Regionen Mosel, Pfalz und Rheinhessen. Ergänzt wird das Angebot mit Weinen aus dem europäischen Ausland und aus Übersee. Die önologische Betreuung erfolgt durch eigenes Personal, welches sowohl den Weineinkauf als auch den Ausbau betreut. Laufende Kontrollmaßnahmen anhand von strengen qualitativen Richtlinien werden im gesamten Unternehmen durchgeführt, insbesondere beim Ausbau und bei der Abfüllung der Weine. Zur weiteren Qualitätssicherung werden die Vertragswinzer beim Anbau beraten.

Quelle/Bildquelle: Zimmermann-Graeff & Müller GmbH