BCB Berlin Biervielfalt

Mehr Biervielfalt für Bars: Brew Berlin zeigt die Trends

Hier trifft die kreative Brauerei-Szene auf Barbesitzer, Gastronomen und Bartender: Brew Berlin steht für neue Biere, lokale und internationale Brauereien und jede Mengen Fachwissen rund um Sortiment und Handwerk.

Die Messe findet im Rahmen des Bar Convent Berlin vom 8. bis 10. Oktober in der Station Berlin statt. Hier erhalten Gastronomen Tipps, wie die neue Biervielfalt zum USP für ihr Geschäft werden kann und was sie bei der Sortimentsauswahl berücksichtigen sollten. Brew Berlin ist dabei nicht nur optimal eingebettet in Europas wichtigste Messe der Bar- und Spirituosenindustrie, sie ist in Berlin auch in einem aufstrebenden Umfeld von neuen Brauereien und Bier-Bars Zuhause. Denn die deutsche Hauptstadt wird zunehmend zur Bier-Stadt Europas. Hier trifft einheimisches Bier-Handwerk auf internationale Vielfalt, ob aus Schottland, Russland oder Italien.

Orientierung in der Vielfalt
Qualität und Image – bei der neuen Biervielfalt geht das eine nicht ohne das andere. Während die Zahl der Brauereien und die Bier-Vielfalt wächst, steigt der Wettbewerbsdruck. Für die Kunden sind neben den Qualitätsmerkmalen des Produktes, die Marke und das Image zunehmend wichtige Faktoren. „Konsumenten legen heutzutage sehr viel Wert auf Qualität und Frische von Bier. Immer wichtiger werden zudem Persönlichkeit und Werte einer Marke“, so Richard Heerink, Geschäftsführer Asahi Brands Europe Niederlassung Deutschland/ Pilsner Urquell . „Wir bringen als Pils-Pionier genau das mit: Tradition, eine starke Geschichte und höchste Qualitätsansprüche. Der Fokus rückt verstärkt auf frisch gebrautes, unpasteurisiertes Tankbier und Tapster – speziell ausgebildete Barkeeper, die ein perfektes Geschmackserlebnis ermöglichen.“ Für den Braumeister und Geschäftsführer von BraufactuM , Dr. Marc Rauschmann, geben Qualität und Marke Orientierung in der Biervielfalt. Seit acht Jahren sorgt das BraufactuM-Team für Impulse im deutschen Craft Bier-Markt. „Wir wollten von Anfang an alle Bierliebhaber mit auf eine Entdeckungsreise nehmen. Denn für sie wird die deutsche Biervielfalt durch Craft Bier erst richtig erlebbar. Allerdings sind Einige durch die zunehmende Zahl an Marken und Sorten auch überfordert. Hier ist es unsere Aufgabe, bei Interessierten für einen leichten und einfachen Einstieg in Welt der Craft Biere zu sorgen und Orientierung zu geben. Aus meiner Sicht spielen hier Qualität, Verlässlichkeit und auch die Bekanntheit der Marke eine ebenso große Rolle wie Kreativität und Innovation“, so Rauschmann.

Highlights auf dem Bar Convent Berlin
Brew Berlin ist in der Halle 1 des Bar Convents Berlin beheimatet. Hier präsentieren sich And Union, Asahi Brands Europe mit Pilsner Urquell, Aval Cidre Artisanal aus Frankreich, Berliner Berg, die Brauerei Lemke Berlin, Bräugier Craft, Braukunst Berlin, Bulwark Craft Cider aus Kanada oder die internationale Brau-Manufacturen GmbH. Weitere Aussteller sind die Duderstädter Braumanufaktur, die Kehrwieder Kreativbrauerei, die Landgang Brauerei, Mahou aus Spanien, die Rügener Insel Brauerei, The Wimbledon Brewery Company aus UK, Weldebräu sowie Wolfscraft. Was die Besucher erwartet, hat zum Beispiel Marc Rauschmann von BraufactuM bereits verraten: „Neben den kürzlich beim World Beer Award als ‚Country Winner‘ ausgezeichneten Palor und Soleya sowie unseren Klassikern wie Progusta oder The Brale werden wir auch die beiden neuen Mitglieder aus der BraufactuM Familie vorstellen: Hoppy Kellerpils und German Pale Ale, die erstmals in der Dose daherkommen. Diese beiden sind leicht zugänglich und bieten allen Bierliebhabern einen gelungenen Einstieg in die Craft Bier-Welt.“ Auch Richard Heerink von Pilsner Urquell gibt einen Vorgeschmack auf Brew Berlin 2018: „Pilsner Urquell bringt als Highlight frisch gebrautes Tankbier sowie Tapster aus ganz Deutschland mit, die ihr Können unter Beweis stellen. Besucher haben die Chance, die drei Zapfstile Hladinka, Mlíko und Šnyt zu kosten und sich unter Anleitung der Profis selbst im Zapfen zu probieren. Für Trendsetter bringt Kozel etwas Neues mit: dunkles Bier mit einer feinen karamelligen Süße und milden Bitternoten – getrunken mit einem Zimtkranz am Glasrand und dem Zimtabbild von Olda auf dem Schaum.“

Wertvolles Wissen für Gastronomen
Auf der Beer Stage bekommen die Besucher an allen drei Messetagen wertvollen Input zur neuen Biervielfalt, so zum Beispiel beim Vortrag von Cocktail- und Getränkeautor Peter Eichhorn am Montag um 16 Uhr. Die Verkostung führt informativ durch die wichtigsten Bierstile und zeigt Gastronomen die idealen Einsatzmöglichkeiten für die jeweilige Brauspezialität. Am zweiten Messetag stehen weitere Biere und Bierstile im Mittelpunkt: die deutschen Bier-Innovationen um 12.30 Uhr, IPA, Gose und Co. zur selben Zeit im Taste Forum A sowie Sauerbier als Weinsommeliers Liebling um 14 Uhr auf der Beer Stage.

Wie diese Biervielfalt zum USP für die Gastronomie werden kann, ist Thema einer Podiumsdiskussion mit Brauern, Händlern und Gastronomen am ersten Messetag um 14 Uhr. Wichtige Vorträge für Gastronomen gibt es auch am Mittwoch, wenn zum Beispiel Peter Eichhorn auf die Bedeutung von Regionen und Jahreszeiten für die Sortimentsentscheidung eingeht. Er spricht über Produkte, regionale Philosophien und Erfahrungswerte, wenn es um exotische oder heimatliche Brauspezialitäten am Tresen geht. Unter dem Titel „Bier für Restaurant, Bar und Hotel – Herausforderung und Chance“ spricht Eichhorn um 15.30 Uhr zudem zu Sortiment, Foodpairing, Mitarbeiterschulung, das passende Glas und das ideale Konzept für mehr Biervielfalt in der Gastronomie. Auch Gastronom und Biersommelier Sven Förster gibt auf dem BCB seine Erfahrungen weiter. Zusammen mit Daniel Schock vom Deutschen Brauer-Bund spricht er am Montag um 14 Uhr zu „Bierpflege und Bierfehler – Herausforderungen am Tresen“.

Auch die Bier-Kultur des diesjährigen Gastlandes der Messe, Italien, ist ein Thema auf der Beer Stage. Während das Land für seinen Wein und sein Essen eine hohe Reputation erfährt, spielte das Bier in der Vergangenheit nur eine Nebenrolle. Doch die italienische Bier-Kultur hat einen rasanten Wandel hinter sich. Die neue „birra artigianale“ fügt sich nahtlos in die bestehende Ess- und Getränkekultur ein, schafft völlig neue Bierstile wie das Traubenbier. Der Vortrag von dem Brauer Agostino Ariolo und dem Gründer der Bir&Fud Bar in Rom, Alfonso Strianese, am BCB-Montag zeigt, was andere Länder aus diesem Wandel lernen können.

Über Brew Berlin
Bier für Bars – das ist das Thema von Brew Berlin. Die jährliche Messe bietet Herstellern und Distributoren internationaler Premiumbiere den direkten Austausch mit Gastronomen, Importeuren und Fachgroßhändlern. Die Marke Brew Berlin ist seit 2013 Teil des Bar Convent Berlin, Europas bedeutendster Premium-Fachmesse der Bar- und Getränkeindustrie. 2018 findet der Bar Convent Berlin vom 8. bis 10. Oktober in der „Station Berlin“ statt. Erwartet werden rund 14.000 Fachbesucher.

Quelle: Bar Convent GmbH | barconvent.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link