Maike Ladebeck JACK DANIEL'S Tennessee Fire

Feuer für das Shot-Segment: Maike Ladebeck über den neuen JACK DANIEL’S Tennessee Fire

JACK DANIEL’S heizt der Spirituosen-Landschaft in Deutschland ordentlich ein. Der neue JACK DANIEL’S Tennessee Fire ist das erste Produkt der Distillery, das als Shot getrunken wird. Der Whiskey-Likör kommt dort ins Spiel, wo das Leben tobt: JACK FIRE ist mit seiner feurigen Würze nämlich ein perfekter Drink für die energiegeladenen Partyszene. Er überrascht mit einem neuen Geschmackserlebnis aus leichter Schärfe, würzigem Zimt und überraschender Süße, das sich mit dem Taste des original JACK DANIEL’S Old No. 7 Tennessee Whiskeys vereint.

about-drinks sprach Im Interview mit Maike Ladebeck, die als Senior Brand Manager bei Brown-Forman Deutschland für die Marketingaktivitäten von JACK DANIEL’S Tennessee Honey und JACK DANIEL’S Tennessee Fire verantwortlich ist.

Brown-Forman Deutschland hat sein JACK DANIEL’S-Portfolio erneut erweitert. Nach JACK HONEY kommt nun JACK FIRE. Was ist das für ein Produkt?
Maike Ladebeck: Mit JACK FIRE bringen wir etwas ganz Besonderes und in der langen Geschichte von JACK DANIEL’S Einzigartiges auf den Markt: JACK FIRE ist der erste Shot von JACK DANIEL’S. Der Launch-Zeitpunkt für unseren sehr erfolgsversprechenden Newcomer war perfekt: Er kam zum Startschuss der umsatzstärksten Jahreszeit für Whiskey im September 2016 auf den Markt. Mit JACK HONEY und JACK FIRE bereichern nun zwei Liköre mit Whiskey unser JACK DANIEL’S-Portofolio.

Die Momente, in denen sie genossen werden, könnten jedoch kaum unterschiedlicher sein. JACK FIRE wird dort getrunken, wo das Leben tobt. Während der weiche JACK HONEY mit seinem feinen Geschmack von Honig bei Frauen und Männern pur auf Eis als After Dinner Drink oder als Begleitgetränk zum Essen beliebt ist, ist JACK FIRE mit seiner feurigen Würze der perfekte Drink für die energiegeladenen Partyszene. Er überrascht mit einem völlig neuen Geschmackserlebnis, leicht scharf, würzig mit Zimt und überraschender Süße vereint mit original JACK DANIEL’S Old No. 7 Tennessee Whiskey. Am besten schmeckt JACK FIRE gut gekühlt als Shot. So hat er bereits unzählige Partygänger zum Schwärmen gebracht.

„Fire“ passt ja auch bestens zur „Charcoal Mellowing“-Herstellung des JACK DANIEL’S Tennessee Whiskeys. Erklären Sie, was das genau ist.
Maike Ladebeck: Zu unserem neuen Shot mit seinem feurig-süß-scharfen Geschmack passt tatsächlich perfekt das Bild von glühender Holzkohle. Es ist auch das Key Visual unserer Marketingaktivitäten und natürlich ein ganz wesentlicher Bestandteil der Herstellung unseres Originals JACK DANIEL’S Old No. 7. Dieser steckt auch in jeder Flasche JACK FIRE. Seit 150 Jahren wird unser Whiskey in Lynchburg Tropfen für Tropfen durch eine drei Meter dicke Holzkohleschicht gefiltert. Anschließend reift er in handgefertigten Fässern aus amerikanischer Weißeiche. Die Fässer werden vorher ausgeflammt und geröstet, wodurch unser Whiskey seine unverkennbare Note erhält.

Wir haben damit sozusagen zweimal Feuer als Element. Einmal das Brennen des Ahornholzes für die Holzkohlefilterung und dann das Rösten der Innenseite der Fässer, das den natürlichen Zucker des Holzes karamellisieren lässt. So entsteht seit Generationen in bester Handwerkskunst unser weltbekannter Tennessee Whiskey mit seinem einzigartigen mild-rauchigen Geschmack, den feinen Aromen und der warmen Bernsteinfarbe. Bei JACK FIRE kommt aufgrund seines feurigen Geschmacks und der feuerroten Optik der Flasche sogar ein weiteres Mal die Assoziation von Feuer ins Spiel. Seit JACK Fire die Partyszene rockt, sind bereits viele Fans für ihn entbrannt.

Gibt es das Produkt in anderen Ländern schon seit Längerem? Wenn ja, wo überall und wie war die Resonanz?
Maike Ladebeck: Zunächst muss man sagen, dass es ein großer, innovativer Schritt war, das JACK DANIEL’S-Portfolio mit JACK HONEY erstmals um einen Likör mit Whiskey zu erweitern. Als Markeneigner von JACK DANIEL’S führt unser Unternehmen die große Tradition der Marke, die seit 150 Jahren unverändert in Lynchburg hergestellt wird, fort und macht sie gleichzeitig zum Treiber moderner Konsumentenwünsche und wiederkehrender Trends. Die Kategorie Likör mit Whiskey gibt es schon lange, mit JACK HONEY und JACK FIRE entwickeln wir sie jedoch weiter. Sie bekommt eine neue Relevanz für die Konsumenten und es entsteht ein langfristiger Trend. So ist Likör mit Whiskey heute wieder sprichwörtlich in aller Munde, er wird zu Hause und in der Nightlifegastronomie getrunken, als After-Dinner Drink oder Partyshot.

Aber nochmals einen Schritt zurück: Mit dem riesigen Erfolg von JACK HONEY, der vor einigen Jahren in den USA begann und sich in Deutschland sowie weiteren Ländern fortsetzte, war das große Potenzial von JACK DANIEL’S in der Kategorie Likör mit Whiskey sichtbar. Der Startschuss für JACK FIRE fiel ebenfalls in seiner Heimat USA. Schnell zeigte sich die große Begeisterung der Konsumenten für den ersten JACK DANIEL’S Shot. Die Marke ist in ihrer Kategorie die Nummer eins und über die Jahre zur Markenikone avanciert. Sie genießt auch hierzulande größtes Vertrauen und der Gast findet JACK DANIEL’S – ob pur, als JACK & Cola Longdrink oder in Cocktails – heute auf nahezu jeder Barkarte. Somit war klar, dass wir den erfolgreichen Shot auch bei uns testen. Die Tests übertrafen von Anfang an unsere Erwartungen. Ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert von der positiven Resonanz bis hin zu wahren Begeisterungsstürmen, die das Probieren von JACK FIRE bei vielen Menschen auslöst.

Wie entwickelt sich ganz generell das Segment des Whiskeys bzw. des Flavored Whiskey in Deutschland momentan? Wie sieht die Entwicklung bei JACK DANIEL’S aus?
Maike Ladebeck: American Whiskey verzeichnet in den letzten Jahren einen regelrechten Boom, weltweit und auch in Deutschland. Parallel wächst die Kategorie der Liköre mit Whiskey im zweistelligen Bereich. Starke Marken, allen voran JACK DANIEL’S, treiben diese Entwicklungen wesentlich voran. JACK DANIEL’S hat Tradition, schreibt Geschichte, ist unabhängig, stark, echt. Die Marke ist Kult und hat seit 150 Jahren in jeder Generation ihre neuen Fans. Und sie verspricht Premium Qualität. Mit JACK HONEY und JACK FIRE können JACK DANIEL’S Fans, aber auch Neuentdecker erstmals unseren Tennessee Whiskey auf eine völlig andere Weise und mit ganz neuen Geschmackserlebnissen genießen. Und teilen: JACK HONEY mit Freunden relaxed zu Hause oder im Restaurant, JACK FIRE mit vielen gleichgesinnten Nachtschwärmern bei Partys, in Clubs und Discotheken.

Die Markteinführung des neuen JACK DANIEL’S Tennessee Fire wird durch eine massive Digitalkampagne begleitet. Worum geht es in dieser?
Maike Ladebeck: Die meisten JACK FIRE-Konsumenten sind abends gerne unterwegs und lieben es, die Nacht zu rocken. Unsere Digitalkampagne erreicht sie dort, wo sie sich verabreden, Locations für den Abend wählen, über Trends im Nightlife informieren: im Netz und auf sozialen Netzwerken. Hier stoßen sie über digitale Bewegtbild-Kampagnen, Social-Media- und Facebook-Aktivitäten auf JACK FIRE und erleben ihn in unserem Spot brandheiß. Wie bereits erwähnt: Das sich durchtragende Element ist Feuer und so präsentiert sich JACK FIRE stets inmitten glühender Holzkohle. Alleine vom Anblick wird einem schon ganz heiß, ohne auch nur einen ersten Schluck zu nehmen. Einfach mal auf YouTube JACK FIRE eingeben und Spot on…

Welche Maßnahmen begleiten die Einführung darüber hinaus noch – z.B. in der Gastronomie?
Maike Ladebeck: In Clubs und Discotheken wird gefeiert, geflirtet, kontaktet. Wer Spaß hat, neue Leute und gleichzeitig unseren neuen Shot kennenzulernen, für den ist die aktuelle JACK FIRE-Promotion genau das Richtige. Zu dritt zusammenfinden, eine „Fire-Card“ bekommen, und gemeinsam drei Shots zum Preis von zwei genießen. Natürlich nur einmal pro Person. Wir kündigen die Aktion, die den schönen Namen „Catch the Fire“ hat, auf Tischaufstellern, Postern und In-Store-TV-Spots an. Ich kann nur sagen: Augen auf beim nächsten Streifzug durchs Nachtleben. Wer ganz sicher sein möchte, dass JACK FIRE auch in der angesteuerten Nightlife-Location verfügbar ist, kann dies einfach auf seinem Smartphone unter bars.jack-fire.de checken.

Wird das neue Produkt vorrangig als Shot serviert? Oder gibt es schon spezielle Drinks mit dem gewissen etwas an „Feuer“?
Maike Ladebeck: JACK FIRE ist gut gekühlt als Shot genossen eine wahre Geschmacksexplosion, so dass es keiner weiteren Kreationen bedarf. Wichtig ist, dass man ihn gekühlt genießt. Wir empfehlen als ideale Temperatur 4 Grad Celsius. Bars und Diskotheken bieten wir extra Shotmaschinen im brandheißen JACK FIRE-Look an. Sie garantieren nicht nur die perfekte Temperatur, sondern sind mit ihrem feurig schwarz-roten Design ein echter Hingucker auf jedem Tresen. Also: Augen auf, gucken, wo es lodert, und JACK FIRE probieren.

JACK DANIEL’S Tennessee Fire | jackdaniels.de | facebook.com/JackTNFire
Brown-Forman Deutschland GmbH | brown-forman.de

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Maike Ladebeck für das offene und sehr interessante Interview und wünschen dem JACK DANIEL’S Tennessee Fire weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link