künstler herman reichold mit dry hasen gin
Paderborner Gin

Kunst trifft Gin – PopArt Künstler Herman Reichold über seinen Dry Hasen Gin

Die Düsseldorfer WeiLa Manufaktur hat gemeinsam mit dem Paderborner PopArt Künstler Herman Reichold den Dry Hasen Gin kreiert. Durch seine „Gin-spiration“ und die Liebe zu seiner Heimat erinnert der Dry Hasen Gin an das berühmte Drei-Hasen-Fenster im spätgotischen Kreuzgang des Paderborner Doms und den damit verbundenen Reim: „Der Hase und der Löffel drei und doch hat jeder Hase zwei.“

Im Interview erzählen Herman Reichold und Dr. Johannes Weigl, Gründer & Geschäftsführer der WeiLa Manufaktur, über die gemeinsame Zusammenarbeit und die Idee hinter dem Paderborner Gin. Zudem verraten sie, was es mit dem „Dry Hasen“ bzw. den „drei Hasen“ auf sich hat.

Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen bitte kurz vor!

Dr. Johannes Weigl: Wir, die WeiLa Manufaktur, sind ein familiäres Unternehmen aus Düsseldorf, welches von mir 2016 gegründet wurde. Die WeiLa hat sich darauf spezialisiert, individuelle Spirituosen mit verschiedenen Partnern aus Sport, Wirtschaft, Musik & Co. zu kreieren und erfolgreich auf dem Markt – wie z.B. im deutschlandweiten LEH – zu etablieren. So macht das Ganze dann für alle Seiten Spaß.

Welche Produkte haben Sie bereits entwickelt?

Dr. Johannes Weigl: Da wir unsere eigene Destille haben, können wir alles vom Gin bis hin zum Obstbrand herstellen. In den letzten Jahren haben wir natürlich auch den Gin-Hype verfolgt. Generell schauen wir aber immer, was zum Partner passt, sodass wir auch z.B. mit dem HSV den 040 / Rum oder mit der Fortuna einen Whisky produziert haben.

Wie läuft eine solche Produktentwicklung ab? Wie lange dauert es in der Regel von der Idee bis zum fertigen Produkt?

Dr. Johannes Weigl: In der Regel haben wir die drei großen „Bausteine“: Design, Flaschenformat und Rezeptur. Dies sind die drei größeren Parameter, die wir gemeinsam mit dem Partner individualisieren. Meistens dauert es von der Idee bis zum fertigen Produkt ca. 3-4 Monate. Kommt natürlich auch etwas auf den Partner an.

johannes weigl

Dr. Johannes Weigl, Gründer & Geschäftsführer der WeiLa Manufaktur

Die neueste Spirituose in Ihrem Portfolio ist der Paderborner Dry Hasen Gin. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit? Düsseldorf und Ostwestfalen haben auf den ersten Blick nicht so viel gemein…

Dr. Johannes Weigl: Ursprünglich komme ich aus Paderborn. Natürlich habe ich weiterhin eine starke Beziehung zu Paderborn – auch wenn ich vor einigen Jahren ins Rheinland gezogen bin. Durch regelmäßige Besuche von Freunden und Familie ist mir die Kunst von Herman natürlich nicht entgangen. Und so haben wir dann Herman gefragt, ob er nicht Lust auf das Projekt „Paderborner Gin“ hat. Herman war direkt Feuer und Flamme und hat den Gin gleich mal in „Dry Hasen Gin“ umgetauft und sich direkt an die künstlerische Kreation gemacht.

Welche Zutaten und Botanicals verwenden Sie für den Dry Hasen Gin?

Dr. Johannes Weigl: Da wir einen fruchtigen, sommerlichen Gin, der viele Menschen anspricht, herstellen wollten, haben wir uns gemeinsam mit Herman auf die Botanicals Orange & Zitrone geeinigt. So steht der Gin nicht nur als Kunstwerk im Regal, sondern wird auch getrunken.

Beschreiben Sie uns das Geschmacksprofil!

Dr. Johannes Weigl: Durch die einfache Rezeptur – aber der guten Qualität des Gins, kommen beide Zitrusfrüchte zum Vorschein und klingen hinten am Gaumen nach. Gerade die Orange kommt immer mehr zum Einsatz, sodass wir diese noch einmal besonders im Geschmack hervorheben wollten.

Wo ist das Produkt überall erhältlich? Welche Maßnahmen nutzen Sie zur Vermarktung?

Dr. Johannes Weigl: Das Produkt ist online über die Seite dryhasengin.de und auch im Paderborner Einzelhandel, wie z.B. bei Edeka Rumpsmüller, Rewe Döveling, im Raiffeisenmarkt u.a., erhältlich. Zur Vermarktung nutzen wir diverse Online- (z.B. Facebook Ads) und Offline- (z.B. POS Marketing) Maßnahmen. Hermans Connections spielen aber keine unwesentliche Rolle.

Der Name Herman Reichold ist – da legen wir uns jetzt mal fest – für einen Großteil der Paderborner ein Begriff. Erzählen Sie uns ein bisschen über sich!

Herman Reichold: Oh, das ist aber gefährlich, mir so viel Raum für Antworten zu lassen. Also ich bin in der Gastronomie groß geworden, habe eine Ausbildung zum Restaurantfachmann gemacht und danach meine Liebe zum künstlerischen entdeckt und eine Siebdruck- und Werbegrafik-Ausbildung drangehängt. Klingt nicht logisch, wurde aber von mir so gelebt. Ca. 20 Jahre habe ich für die großen Discotheken, wie z. B. KU Lippstadt/Hannover; OX Paderborn; Nanu Lippstadt/Paderborn/Salzgitter… sowie Glaspalast Dinslaken usw. – das kreative Marketing gemacht. Also vom Logo bis zum Flyer eben alles. Das war toll! Ich habe aber keine freie Sekunde verschwendet und immer wenn Zeit war, meine Künstler-Karriere vorangetrieben.

herman reichold

PopArt Künstler Herman Reichold

Ihre Werke sind aber nicht nur in Paderborn bekannt. Wo, mit wem und für wen haben Sie bereits gearbeitet?

Herman Reichold: Ich war mit meinen Werken bereits in der ganzen Welt unterwegs – meist aber in Europa. Die weiten Reisen – wie z. B. Taipei – waren als Botschafter der deutschen Sprache vom Goethe-Institut aus. Auf Mallorca, in Schweden, Schweiz, Italien etc. waren es meist Galerien, die mich seit vielen Jahren im Programm haben. In Deutschland vertreten mich in Bayern, auf Sylt, in Braunschweig und in Bielefeld ebenfalls tolle Galerist*innen. Aber auch Firmen wie z.B. Citroen/Adesso/inosoft/dSpace/Provinzial und viele andere große Unternehmen nutzen meine Werke und Ideen.

Wie ist die Idee zu einem Paderborner Gin entstanden?

Herman Reichold: Die WeiLa‘s sind ziemlich nett und wertschätzend auf mich zugekommen. Sie haben von Anfang an klare Ziele definiert und hochprofessionell (mit Timetable etc.) mit mir gearbeitet. Das gefiel mir besonders, da ich in der Vergangenheit mal 6 Jahre eine Agentur geleitet habe und weiß, was für ein gutes Ergebnis wichtig ist. Erst hieß ja der Arbeitstitel „Paderborner 3 Hasen Gin“, aber wie ein Blitz fiel mir die Wortverdrehung mit dem DRY für 3 ein – damit war es entschieden.

Wieso ist die Wahl bei der Zusammenarbeit auf WeiLa gefallen? In und um Paderborn gibt es ja ebenfalls große und bekannte Unternehmen und Brennereien…

Herman Reichold: Meine Freunde aus den anderen Unternehmen haben mit mir schon vor rund 25 Jahren etwas gemacht. Ich habe ihnen damals das erste Logo für ihre Disco in Paderborn entworfen. Sie unterstützen mich mit ihren Spitzenprodukten (SCAVI & RAY) z.B. bei Vernissagen auf Mallorca, und wo es sonst noch beidseitig Sinn macht. Sie finden die Idee mit dem Dry Hasen Gin übrigens typisch Herman.

Was hat es mit dem Dry Hasen bzw. den drei Hasen auf sich?

Herman Reichold: Dazu müssen Sie sich das Zeichen „Der Hasen und der Löffel drei und doch hat jeder Hase zwei.“ mal im Dom bei uns anschauen. Wir Paderborner lieben es.

paderborner dry hasen gin

Paderborner Dry Hasen Gin

Welche sonstigen Motive sind auf der Flasche zu sehen?

Herman Reichold: Im Ursprung ist das Motiv eines der beliebtesten Paderborn-Motive aus meiner Feder und hieß „Bei uns im Kreis (Kreis Paderborn) läuft’s rund“. Um das Hasenfenster in der Mitte kreisen zunächst die Paderborner Sehenswürdigkeiten, und der äußere Kreis zeigt alle Orte mit Sehenswürdigkeiten im Kreisgebiet.

Als Künstler habe ich schon immer eine Freude am Merchandising gehabt, es ist eine wunderbare Präsentation meiner Werke auf Produkten und sorgt für die Verbreitung meiner Kunst. In der Vergangenheit z.B. mit Ritzenhoff Cristal oder auf Bettwäschen – das ist schon toll. Sicher haben Sie auch den Vermerk auf der Dry Hasen Gin-Verpackung gesehen von der www.glückstour.de. Schornsteinfeger sammeln für schwerkranke Kinder. Ich unterstütze den Verein und teile gerne den Platz auf der Schachtel, um das zu publizieren.

Jetzt haben Sie Ihren „eigenen Gin“. Wie genießen Sie ihn am liebsten? Was empfehlen Sie unseren Lesern?

Herman Reichold: Hurra! Wer kann das schon von sich sagen? Am liebsten genieße ich ihn mit einer Limetten- und Orangenscheibe – ich schwenke ihn dann, damit er sich auch mit dem Eiswasser verdünnt. Aber auch mit Goldberg Dry Tonic habe ich ihn kürzlich als frisch und harmonisch empfunden.

Dry Hasen Gin | dryhasengin.de | weila-manufaktur.de | kuenstler-herman.de

+++ Wir bedanken uns bei Herman Reichold und Dr. Johannes Weigl für das offene und sehr interessante Interview und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link