Captain Cane Interview
Interview

Kirsch Import: Geschäftsführer Christoph Kirsch über den Rum-Based Spirit Drink Captain Cane

Mit Spirituosen kennt Kirsch Import sich aus. Seit 1976 ist das Unternehmen im deutschen Spirituosenmarkt zuhause. Mittlerweile von Christoph Kirsch in zweiter Generation geleitet, beliefert man von Stuhr bei Bremen den Fachhandel und die Gastronomie deutschlandweit mit mehr als 4.000 verschiedenen Spirituosen. Zum Portfolio gehören namhafte Marken – und doch ist eine eigene Spirituose noch immer etwas Besonderes. Aus diesem Grund hat Kirsch Import in Abstimmung mit Oldman Spirits ein neues Produkt an den Start gebracht: Captain Cane. Der Rum-Based Spirit Drink wurde komplett inhouse entwickelt – von der Idee über die Namensfindung und Rezeptur bis hin zur Story. Für diese hat man die Geschichte der Schiffskatzen aufgegriffen, gehören Katzen und Rum doch seit jeder irgendwie zusammen.

Mehr über diese Story, die Spirituose und deren Entstehung erzählt Christoph Kirsch, Geschäftsführer der Kirsch Import e.K., im Interview. Zudem verrät er, wie man mit dem Verkauf von Captain Cane gleichzeitig etwas Gutes tut.

Herr Kirsch, stellen Sie das Unternehmen Kirsch Import bitte vor!

Christoph Kirsch: Kirsch Import wurde 1976 in Stuhr unweit von Bremen von meinem Vater Dieter Kirsch gegründet. Vor gut sieben Jahren habe ich in zweiter Generation die Geschäftsführung übernommen. Mit der Zeit sind wir zum Vollsortimenter im Bereich Premium-Spirituosen herangewachsen. Wir beliefern heute deutschlandweit den Fachhandel und die Gastronomie mit mehr als 4.000 verschiedenen Spirituosen.

Besonders stark sind wir im Bereich Single Malt Whisky mit Marken wie wie Edradour, The GlenAllachie und Waterford. Über viele Jahre hinweg haben wir auch enge Verbindungen zu unabhängigen Abfüllern aufgebaut – etwa zu Gordon & MacPhail und Signatory Vintage. Für unsere Händler importieren wir regelmäßig auch Einzelfass-Whiskys.

Zudem sind wir für unser umfangreiches Gin- und Rum-Sortiment bekannt sowie Eigenabfüllungen, etwa in Kooperation mit der Umweltorganisation Sea Shepherd. Ganz neu ist in Kooperation mit Oldman Spirits unsere Marke Captain Cane, bei der es um Katzen geht.

Seit rund sieben Jahren führt Christoph Kirsch das Unternehmen in zweiter Generation.

Katzen und Rum – wie genau kam es zu der tierischen Kombination?

Christoph Kirsch: Katzen und Rum sind eng miteinander verbunden. Keine Spirituose ist so auf dem Meer zu Hause, wie Rum. Und Schiffskatzen waren einst die treuen und hochgeschätzten Begleiter der Seefahrer. Ging es ihnen nicht gut, drohte Unheil.

Diese Geschichte mochten wir. Nicht zuletzt, weil wir bei Kirsch Import alle sehr tierlieb sind. Die meisten Mitarbeiter sind zwar eher Hunde- als Katzenbesitzer, aber das schmälert nicht die Begeisterung für unseren tierischen Portfolio-Zuwachs.

Wie ist das Produkt genau entstanden? Und wie lange dauerte es von der ersten Idee bis zum fertigen Produkt?

Christoph Kirsch: Captain Cane ist eine echte Teamleistung und in Abstimmung mit Klaus Heuer von Oldman Spirits in Schleswig-Holstein komplett inhouse entstanden. Ziel war es, ein zugängliches, liebliches Produkt für die Naschkatzen unter den Konsumenten zu erschaffen. Es sollte für diejenigen Personen geeignet sein, die erste Erfahrungen mit dem puren Genuss machen möchten.

Der Prozess dauerte insgesamt etwa ein Jahr – von der Idee über die Namensfindung, das Design, die Story, die Auswahl der Verpackungsmaterialien und natürlich die Rezeptur.

Was zeichnet Captain Cane aus? Welche Philosophie steckt hinter dem Rum-Based Spirit Drink?

Christoph Kirsch: Captain Cane zeichnet vor allem seine Vielseitigkeit aus. Er ist süß, weich und sehr aromatisch. Dennoch zeigt er auch Krallen. Uns war wichtig, dass Rum als seine Basis erkennbar bleibt. Das ist uns auch gut gelungen, wie wir finden. Captain Cane eignet sich auch hervorragend für Cocktails wie den Miau Tai, unseren Signature Drink:

  • 5 cl Captain Cane
  • 1,5 cl Orangenlikör
  • 2,5 cl Limettensaft
  • 1 cl Mandelsirup (Orgeat)
  • Für die Garnitur: Minze & Limette

Alle Zutaten mit Eiswürfeln kräftig shaken. In die Piratiki-Mug (oder ein hohes Glas) geben und garnieren.

Hier auf der Webseite finden Genießer weitere einfache und leckere Drinks.

Wie und wo wird der Blend hergestellt?

Christoph Kirsch: Captain Cane wird von Oldman Spirits hergestellt. Es werden zwei verschiedene Rums aus der Karibik verblendet und mit natürlichen Aromen sowie Zucker veredelt.

Wie „schnurrt“ Captain Cane geschmacklich an Nase und Gaumen?

Christoph Kirsch: In der Nase dominieren Karamell und Vanille. Dazu kommen Südfrüchte und Kokosnuss. Am Gaumen ist er weich, mild und anschmiegsam wie eine Katze. Hier sind reife Früchte die vorherrschenden Noten, dazu Bananen, Kokosnuss und Vanille, abgerundet von Karamell und würzigen Holznoten.

Nachhaltigkeit ist für alle ein großes Thema. Auch für Captain Cane?

Christoph Kirsch: Absolut. Captain Canes Flasche wird zu 100 Prozent aus recyceltem Glas hergestellt. Auch der Korken ist aus wiederverwertetem Material. Bei den nächsten Batches werden wir auch beim Etikett nachhaltiger sein und umweltfreundliches, holzfreies Zuckerrohrpapier verwenden.

Der Captain hat ein Helfersyndrom und darüber freuen sich die Katzen. Erzählen Sie uns über das soziale Engagement.

Christoph Kirsch: Das stimmt. Von jeder verkauften Flasche geht 1 Euro an den eigetragenen Verein Bremer Katzenhilfe – und zwar so lange bis 5.000 Euro erreicht sind. Wie bereits erwähnt sind wir bei Kirsch Import sehr tierfreundlich und möchten den örtlichen Verein dabei unterstützen, Gutes für die Verwandtschaft unserer Schiffskatze zu tun.

Über welche Distributionswege wird Captain Cane vermarktet?

Christoph Kirsch: Captain Cane schwärmt über alle gängigen Vertriebswege in die Welt hinaus – ganz nach seinem Naturell.

Welche Kanäle werden für die Kommunikation bespielt?

Christoph Kirsch: Wir kommunizieren die Marke über eigene Rundschreiben, Social Media und ganz klassisch über Pressearbeit, die wir bei Kirsch Import auch selbst machen.

Zudem haben wir für Captain Cane unter www.captain-cane.de eine eigene Website eingerichtet, über die Konsumenten die Spirituose direkt bestellen können.

Kirsch Import | Website | Instagram | Facebook

Captain Cane | Website | Instagram | Facebook

+++ Wir bedanken uns bei Christoph Kirsch für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++