Interview: Wostok – Kultige Limo mit dem Flair Russlands

Das Design der Limonadenflaschen erinnert an den Sozialrealismus und auch der Name Wostok kommt aus dem Russischen, er bedeuetet „Der Osten“. Das Getränk ist aus der Idee entstanden, russische Limo auch hier in Deutschland trinken zu können. Und ebenso ungewöhnlich wie das Aussehen und der Name sind auch die Geschmacksrichtungen: Taigawurzel-Fichtennadelöl oder Dattel-Granatapfel. Der kultige Underground-Drink verfügt also gleich über mehrere Alleinstellungsmerkmale. Sie ist eben was ganz Besonderes, die Limo von Wostok.

about-drinks sprach mit Joris van Velzen, Geschäftsführer der Baikal Getränke GmbH, über Russland, Cocktails und Beck’s-Flaschen.

Erklären Sie unseren Lesern doch zuerst, worum es sich bei Wostok handelt!
Antwort:
Wostok ist ein Erfrischungsgetränk, das es mittlerweile in drei Geschmacksrichtungen gibt: „Tannenwald“ (Taigawurzel-Fichtennadelöl), „Dattel-Granatapfel“ mit Fenchel und Anis – und ab Mitte April gibt es eine neue Geschmacksrichtung, die bis dahin aber noch geheim bleibt! ;-)

Wostok „Tannenwald“ ist eine modernisierte Version des Sowjetischen Erfrischungsgetränkes „Baikal“, das 1973 von einem wissenschaftlichen Institut in Moskau entwickelt wurde, quasi als russische Antwort auf Pepsi-Cola. Wostok „Dattel-Granatapfel“ ist eine Eigenkreation, das neue Geschmacksrichtung ist wiederum inspiriert von einem anderem Sowjetgetränk: die Limonade „Tarchun“ aus Georgien. Allerdings mit erheblichem Tuning!

Woher kam Idee zu dieser Limonade?
Antwort:
Aus Nostalgie. Ich habe 19 Jahre in Moskau gewohnt, zwischen 1989 (noch zu Zeiten der UdSSR) und 2008. Baikal war meine Lieblingslimo. Wostok ist aus dem Wunsch entstanden, es hier in Deutschland trinken zu können.

Der Name „Wostok“ klingt ungewöhnlich – woher kommt er?
Antwort: Er bedeutet „Der Osten“ auf Russisch, wie auch in der Stadt Wladiwostok. Außerdem war Wostok passenderweise der Name des Sowjetischen Raumfahrtprogrammes der 60er und 70er Jahre: Juri Gagarin war im Wostok-1 der erste Mann im Weltraum.

Welche Besonderheiten gibt es noch bei Ihren Produkten? Worin unterscheiden sie sich von anderen Limos?
Antwort:
Abgesehen von der besonderen Optik im Stil des Sozialrealismus ist das größte Alleinstellungsmerkmal die ungewöhnliche Zusammenstellung: Wir bringen in einem Getränk zusammen, was man nicht unbedingt in einer Limonade erwartet, wie eben Fichtennadelöl und Taigawurzel. Oder Fenchel und Anis. Damit steht Wostok auf jede Fall alleine da, es ist kein Energy-Drink, keine Cola, kein Mate, keine Fassbrause …

Auf Ihrer Website steht bei den FAQs: „Was soll das mit dem Beck’s-Logo?“ – was ist damit gemeint? Arbeiten Sie mit Beck’s zusammen?
Antwort:
Nein!!! Auf der Website steht auch die Antwort auf diese viel gestellte Frage. Grund für den Eintrag auf der Seite: Viele Leute haben sich gewundert, warum denn auf manchen Wostok-Flaschen eine Beck’s-Prägung ist. Und ob wir denn nicht heimlich doch Beck’s angehören und gar nicht klein und arm seien.

Die Erklärung ist ganz einfach. Die weiße Longneck-Flasche mit dem eingeprägten Beck’s-Logo ist in der Form völlig identisch zu den Flaschen von unzähligen Limonadehersteller, so wie Bionade, Bio-Zisch, Fritz, Club Mate, Aloha, und eben auch Wostok – außer eben dem Logo. Viele leere Beck’s-Flaschen kommen mit dem Leergut (ist ja alles Mehrweg) zu anderen Herstellern. Der Sortierroboter erkennt zwar Flaschen von abweichender Form oder Farbe, aber nicht die Prägung. So landen öfter mal Beck’s-Flaschen in unserer Abfüllung. Wir probieren, so viele wie möglich von Hand auszusortieren, aber viele rutschen durch. Daher ab und zu das Logo auf unseren Flaschen.

Passiert aber nicht nur uns, neulich hatte ich eine Bionade-Flasche mit Beck’s-Logo in den Händen.

Über welche Distributionswege wird Wostok vermarktet?
Antwort:
Wostok ist in erster Linie für die Gastronomie gedacht, und dies wiederum in den Groß- und Studentenstädten. Für den LEH fehlen uns die Größe und die Kohle, außerdem könnte der LEH unserem „kultigen“ Underground-Image schaden.

Ausnahme ist Kaiser’s in Berlin. Mit dieser Kette sind wir buchstäblich befreundet und Kaiser’s führt in den Berliner Filialen Wostok. Daneben gibt es Wostok in vielen „Spätis“. Wostok wurde am Anfang vom Rücksitz meines Autos ausgeliefert, mittlerweile sind jedoch Dutzende Getränkefachgroßhändler und Getränke-Abholmärkte mit dabei.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung Ihrer Produkte? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Antwort:
Außer sehr bescheidenen POS-Materialien (Tischaufsteller, Flyer, Plakate) machen wir nicht sehr viel, wir wollen in erster Linie von den zukünftigen Wostok-Trinkern selbst „entdeckt“ und anbefohlen werden. Wir sind aktiv auf Facebook, wo wir von ungefähr 3.000 Leuten gefolgt werden. Die sind sehr aktiv und aufmerksam und alle auf organischem Wege dazugekommen, also ohne Preisausschreiben oder so. Diese Gruppe ist sozusagen unser Marktforschungsinstitut: Wenn wir was wissen wollen, so haben wir binnen weniger Stunden die Antwort.

Wostok eignet sich neben dem puren Genuss auch wunderbar als Mixgetränk für Cocktails – gibt es eigene Cocktail-Kreationen mit Ihrer Limonade?
Antwort:
Jede Menge. Wegen der besonderen Zutaten entstehen auch wirklich einzigartige neue Getränke und nicht nur Klassiker mit bloß einer anderen Marke.

Wostok „Tannenwald“ passt hervorragend in Longdrinks mit Gin (mit Wodka so oder so) oder auch mit Jägermeister oder gar Bourbon. Wostok „Dattel-Granatapfel“ ist sehr gut mit Wodka, Holunderblütensirup und Minze, so eine Art Hugo, aber dann pervers.

Zu dem neuen Getränk nur soviel: Es passt sehr gut in eine Version des Kamikaze – mit Cointreau, Zitronensaft und Wodka. Viele andere Rezepte sind auch auf der Webseite.

Gibt es Pläne für die Zukunft? Vielleicht noch andere Geschmacksrichtungen?
Antwort:
Es macht viel Spaß, an weiteren schrägen Geschmäckern zu arbeiten, vorläufig bleiben wir jedoch wohl bei drei. Pläne betreffen vor allem die Erweiterung des Absatzgebietes (Wostok wird aktuell exportiert nach Österreich, Polen, Niederlande, Schweiz und ein paar andere Länder) und die Erstellung von weiteren POS-Materialien und Verpackungen: In wenigen Wochen kommt zum Beispiel ein Sixpack raus.

wostok-limonade.de | facebook.com/wostok

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns bei Joris van Velzen für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Wostok Limonade weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link