Interview: upsynth – Die neue grüne Fee

„upsynth 55°“ und „upsynth 33°“ ist eine Kräuterspirituose, die aus 28 ausgesuchten Kräuter besteht – die wichtigsten Zutaten sind dabei Wermut , Enzian, Melisse, Angelikakraut, Angelikawurzel, Ysopkraut, Koriandersamen, Süßholzwurzel, Kalmus, Bitterdistelkraut und Benediktinerkraut. Wie der Name schon verrät beträgt der Alkoholgehalt jeweils 55% und 33%. „upsynth lemon“ ist ein fertig gemischter Longdrink mit 4,4% Alkoholgehalt. Hierbei wurde „upsynth“ mit Zitrone und Soda versetzt und erhält dadurch eine erfrischende Note.

about-drinks.com sprach mit Melanie Klien, zuständig für Marketing und Verkauf von „upsynth“, über die poppig neue Variante der grünen Fee.

„upsynth“ gibt es derzeit in drei verschiedenen Varianten. „upsynth 55°“, „upsynth 33°“ und „upsynth lemon“. Können Sie unseren Lesern kurz die Besonderheiten der drei Varianten vorstellen.
Melanie Klien: Hinter upsynth 55 und upsynth 33 steckt eine türkisfarbene Kräuterspirituose, die es in den Volumenprozenten 55 und 33, in den Größen 500ml, 700ml und 1000ml gibt. Für die Herstellung werden 28 ausgesuchte Kräuter verwendet. Ein paar Kräuter, die in der österreichischen Kräuterspirituose enthalten sind, sind unter anderem Wermut, Enzian, Angelikakraut, Melisse, usw. Die genaue Zusammensetzung bleibt aber ein Geheimnis. Durch das sorgfältige Brandverfahren entsteht ein wahrhaft einzigartiges Geschmackserlebnis. upsynth lemon ist ein innovatives, fertiges Pre-Mix Getränk aus der Dose mit 4,4% Alkohol. Der Kräuterspirituose wird Zitrone sowie Soda hinzugefügt und so erhält der bereits fertig gemischte Longdrink eine erfrischende Note.

„upsynth lemon“ in der Dose gehört zu den ersten fertig gemischten Absinth-Mischgetränken. Wird Absinth in dieser Form wieder an Aktualität gewinnen?
Melanie Klien: upsynth lemon ist ein alkoholhaltiges Mischgetränk, welches auf unserer Kräuterspirituose basiert und es in dieser Form nicht gibt, das ist korrekt. Ob ein Absinth in Mischform an Aktualität gewinnt, bezweifeln wir, da nach aktuellen Absinth-Studien die Absatzzahlen in der Marktnische rückläufig sind. Da wir kein Absinth sind, sehen wir für unseren fertigen Longdrink großes Marktpotenzial. upsynth lemon ist ein ideales Partygetränk, sowohl für die Bar als auch für den Konsumenten zu Hause.

Was macht „upsynth“ für die Bar- und Clubszene interessant?
Melanie Klien: upsynth ist zum Mischen an der Bar als Basis für Cocktails und Longdrinks bestens geeignet. Wir siedeln uns bewusst nicht im klassischen Bar -Mainstream an. Für die Bar- und Clubszene ist es der Reiz bei etwas Neuem dabei zu sein und ein innovatives Produkt im Sortiment zu haben. upsynth ist vielseitig und es lässt sich von einem upsynth fizz, upsynth royal bis zu upsynth n’ lemon mit Bitter Lemon oder aufwendigen Cocktails viel machen.

Das Design von „upsynth“ ist modern und aktuell. Soll das neue Image den Wandel von Absinth darstellen?
Melanie Klien: upsynth liegt nicht in der klassischen Kategorie des Absinths, sondern schafft den Spagat zwischen Likör und Bitter und bildet somit eine eigene Spirituosenkategorie, nämlich die der Kräuterspirituose. upsynth ist modern, aktuell und spiegelt unsere Zielgruppe wider. upsynth überzeugt dort wo man gerne Longdrinks und Cocktails ausschenkt für die Art von Menschen, die nicht im Mainstream leben und offen sind für Neues. Es ist ein Produkt für Feierfreudige und nicht die Zutat, um einen Sazerac zu aromatisieren.

Welche Zielgruppe wollen Sie ansprechen?
Melanie Klien: Unsere Zielgruppe sind junge Menschen, die frei denken und sich nichts vorschreiben lassen. Menschen, die offen sind gegenüber Neuem, die nicht Mainstream denken, die aufgeschlossen sind, zu ihrer Persönlichkeit stehen und die gerne feiern.

Über welche Distributionswege wird „upsynth“ vermarktet?
Melanie Klien: Bisher gibt es die Produkte nur über uns ‚ab Hof’ zu kaufen. Wir planen den Markteinstieg in Deutschland und Österreich über qualifizierte Vertriebspartner vorerst in der Gastronomie. Diesbezüglich führen wir bereits Verhandlungen. International in anderen Kontinenten sind wir über Generalimporteure erhältlich, zum Beispiel in Australien, USA und Indien.

In welchem Preissegment wird man „upsynth“ finden?
Melanie Klien: Die Premium Spirituose wird im Fachhandel für die Gastronomie zwischen 25 – 40 € erhältlich sein.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie für die Vermarktung von „upsynth“?
Melanie Klien: Die Kommunikation zur Vermarktung ist derzeit in Ausarbeitung. Wir planen keine klassische Werbung, sondern kommunizieren hauptsächlich am Point of Sale durch den Bartender. Mit der Zielgruppe kommunizieren wir über unsere Website, die gerade komplett neu bearbeitet wird. Auch Social Networks wie Twitter und Facebook spielen eine wichtige Rolle.

Planen Sie noch weitere Varianten von „upsynth“?
Melanie Klien: Es gibt Möglichkeiten und Gedanken in diese Richtung aber vorerst wollen wir unsere Produktrange auf den Markt bringen.

Web: www.upsynth.com
Facebook: www.facebook.com/upsynth
Twitter: www.twitter.com/upsynth_austria

Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen „upsynth“ weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten.
Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an c.marx@markt8.de . Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link