Interview: OCÓO – Der Beauty Drink

Der „Durst auf Schönheit“ soll jetzt gestillt werden – mit OCÓO sollen Beauty affine Menschen und Lifestyler einen wirksamen und fruchtigen Beauty Drink an die Hand bekommen. Die wissenschaftlich fundierte Rezeptur, die als „in umfangreichen wissenschaftlichen Studien bewiesen“ beschrieben wird, besteht aus roten Beeren, Vitalstoffen, einem Anti-Aging-Effekt und wenig Kalorien. OCÓO erhält man an ausgewählten Premiumstandorten und in Lifestyle-Apotheken.

about-drinks.com sprach mit Kai Rebhan, einer der Gründer und Geschäftsführer von OCÓO, über den neuen Bereich „Nutrikosmetik“ und das Potenzial von Beauty Drinks.

Erklären Sie unseren Lesern worum es sich bei OCÓO handelt.
Kai Rebhan: OCÓO ist der erste wirksame und fruchtige Beauty Drink, der eine ganz neue, eigene Kategorie erschaffen hat. 2011 wurde OCÓO in Washington zum weltbesten funktionalen Drink weltweit gekürt. Bereits vorher wurde die Marke OCÓO mit dem red dot design award ausgezeichnet. Sehr viel Ehre im ersten Jahr am Markt, aber was noch viel wichtiger ist: OCÓO wurde von den Kunden auch in allen neuen innovativen Vertriebskanälen wie Fashion oder Lifestyle-Apotheken und Parfümerien wie Douglas begeistert angenommen! Und das bei einem To Go-Preis von € 3,50! Proof of Concept auf ganzer Linie, OCOO ist zum Must-Have der Fashion- und Beauty-Szene geworden Ob auf der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin, beim Chio in Aachen oder in den Top Department Stores, Spas, Hotels Lifestyle-Apotheken und Parfümerien der Republik. OCÓO stillt den Durst auf Schönheit und schafft eine einzigartige Verbindung zwischen Wissenschaft und Lifestyle. Und das jetzt auch international!

Was unterscheidet Sie von anderen Mitbewerbern?
Kai Rebhan: 1. Analog zu einer Schweizer Marke: Wer hat’s erfunden? 2. Wir sind absolut unique! Sie haben ja schon über Nachahmer berichtet, aber keiner hat solch eine Ikone mit wissenschaftlich fundierter Rezeptur, die auch von den Überwachungsämtern schon mehrfach kritisch beäugt und für sehr gut befunden wurde. Da müssen die anderen erst mal durch! 3. Der Markterfolg! Wir sind in Deutschland klar Nummer eins und haben bereits eine Marktwahrnehmung wie sie eigentlich sonst nur Markenartiklern mit großem Budget gelingt. 4. Das Team! Klein, no Overhead, modern und lean aufgestellt und mit OCÓO in den Adern. Ein wissenschaftlich fundiertes Produkt das die Kategorie Beauty Drink international begründet hat und anführt, der fruchtig-leckere und nicht zu süße Geschmack, eine hoch emotionale Markenbotschaft, die global verstanden wird und die Überzeugung, dass nicht die Ratio eines Unternehmers eine Marke erfolgreich macht, sondern ihre Kunden. Wir sind keine Helden, wir machen Helden.

Mittlerweile gibt es ein paar Unternehmen, die sich im Bereich „Nutrikosmetik“ mit Beauty-Drinks etablieren wollen. Was sind Ihre Prognosen für diesen Markt?
Kai Rebhan: Das Bedürfnis nach Schönheit und einem extrovertierten Lifestyle ist zeit- und grenzenlos. Wir haben diesen Trend vor 3 Jahren erkannt und mit OCÓO stillen wir diesen Durst seit mehr als einem Jahr. Dieser Markt ist gerade erst im Entstehen und bietet sehr viel Entwicklungspotenzial – das hat mancher nach unserer Pionierarbeit nun auch erkannt. Wir glauben, es werden diejenigen langfristig erfolgreich sein, die es schaffen, den Mindset in den Köpfen der Zielgruppe zu besetzen, denn „Durst auf Schönheit“ ist ein Bedürfnis, dass es schon immer gab, aber wir haben es erst geweckt. Der Markt und die Kunden entscheiden über Erfolg oder Misserfolg, nicht die Prognosen. Um Ihre Frage kurz zu beantworten. Wir freuen uns auf Mitbewerber.

Welche Zielgruppe wollen Sie mit OCÓO ansprechen?
Kai Rebhan: Alle Menschen, die Durst auf Schönheit und Spaß am Leben haben. Beauty affine Lifestyler.

In welchem Preissegment ist OCÓO zu finden sein?
Kai Rebhan: Die schönste Revolution der Welt kostet in der To Go-Situation pro Flasche 3,50€, zum Beispiel bei Douglas. Die Idee ein 4er DesignPack zu entwickeln und die 30er SchönheitsBox Ende 2011 zu launchen wurde vom Markt freudig angenommen. Der 4er DesignPack kostet 14 € und die 30er SchönheitsBox liegt bei 89€.

Über welche Distributionswege wird OCÓO vermarktet werden?
Kai Rebhan: OCÓO ist dort, wo Schönheit zu Hause ist. Heute schon bei Douglas, Vapiano, Galeries Lafayette, Feinkost Käfer, Bayerischer Hof, Mandarin Orientale, Design Hotels, in Lifestyle-Apotheken und an immer mehr ausgewählten Premiumstandorten. Finden auch Sie Ihre Schönheitsquelle auf unsere Website www.ocoo.de.

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie zur Vermarktung von OCÓO? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Kai Rebhan: Wir nutzen die Kanäle in denen sich unsere Zielgruppe bewegt. Ein starkes PR-Engagement in den Mode, Beauty- und Design-Medien gepaart mit gezielten Sponsorings und Kooperationen. In unserer lebendigen Facebook-Community halten wir unsere Fans auf dem neusten Stand und geben Ihnen einen Einblick in die OCÓO-Welt. Unsere Zielgruppe ist dort, wo Schönheit zu Hause ist. Und da holt Sie OCÓO ab!

Web: www.ocoo.de

ocoo - Der Schönheitsdrink

 

 

 

 

 

[box style=“rounded“]Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen OCÓO weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an c.marx@markt8.de. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/box]

 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link