Interview: Herrljunga – Sweden’s No. 1 Cider

Was ist eigentlich Cider? Viele werden das Getränk wohl nur mit der klassischen Geschmacksrichtung Apfel in Verbindung bringen. Dass es aber noch weitere, vielfältigere Sorten gibt, ist den meisten bestimmt nicht bekannt. In Schweden sind die Cider beispielsweise in jedem Supermarkt zu erhalten und gelten dort sogar als Alternative zum Bier. Grund genug, dass die Bluevance Trading Company aus Dresden den schwedischen Cider Herrljunga (herrljunga.de) nun auch in Deutschland vertreibt. Deren Ziel: Den Cider genau so erfolgreich zu machen, wie er in anderen Ländern – wie eben Schweden – schon lange ist.

about-drinks sprach mit Eric Thieme, Geschäftsführer der Bluevance Trading Company, über das Produkt, den schwedischen sowie den deutschen Cider-Markt.

Herr Thieme, erzählen Sie unseren Lesern etwas über die Bluevance Trading Company!
Eric Thieme: Die Bluevance Trading Company geht aus unserem im Jahr 2012 gegründeten Cidervertrieb hervor. Begonnen hat das Unternehmen mit einem kleinen Onlineshop und dem Vertrieb von Cider an Gastronomen im Raum Dresden. Durch Zufall entstand dann der Kontakt zu Herrljunga Cider aus Schweden, ein familiengeführtes Unternehmen, das in Schweden mit einem Marktanteil von 32% Marktführer im Bereich Cider ist. Nach einem Treffen mit der Geschäftsleitung und sehr erfolgreichen Gesprächen haben wir den Zuschlag für den Deutschland-Vertrieb der Herrljunga-Produkte bekommen. Da wir nicht nur die Cider-Produkte von Herrljunga vertreiben, sondern auch deren Glögg (schwedischer Glühwein) haben wir uns zu dieser Umbenennung entschieden.

Beschreiben Sie uns die Cider von Herrljunga genauer!
Eric Thieme: Cider ist nicht gleich Cider, auf der einen Seite gibt es den klassischen Apfelwein, dieser ist herb, ein wenig trocken und meiner Meinung nach etwas eintönig. Auf der anderen Seite gibt es den skandinavischen Cider, dieser ist süßer, fruchtiger und einfach cooler. In Schweden finden Sie Cider in jeder Diskothek oder Bar, es wird am Strand an warmen Sommertagen oder bei Familienfesten im tiefsten Winter getrunken. Man könnte sagen, es ist eine fruchtige Limonade mit einem Alkoholgehalt von 4,0%-4,5%.

Und was ist das Einzigartige an Herrljunga?
Eric Thieme: Der Herrljunga Cider ist ein Produkt auf sehr hoher Qualität, für die Herstellung dieser Produkte werden beste Apfel und Birnen verwendet, das Wasser kommt aus der hauseigenen Quelle und beigefügt werden nur natürliche Aromen. Qualität wird in Schweden sehr groß geschrieben, nicht ohne Grund ist Herrljunga Marktführer dort und wächst vor allem auch im Bereich Export sehr stark. Diesen Cider muss mein einfach probiert haben. In den letzten Wochen (der Zeit als wir mit dem Vertrieb begonnen haben) hatte ich sehr viele Gespräche mit Gastronomen und Großhändlern, deren Meinung über Cider eher zurückhaltend war, da die Absatzzahlen des Getränkes doch recht überschaubar sind und es wahrscheinlich nur ein kleines Klientel gibt, die den herkömmlichen Apfelwein trinken. Doch mit einer Verkostung konnten wir auch diese Kritiker überzeugen. Dieser Cider ist anders als das was es bisher gab: Fruchtiger, süßer und einfach moderner als der herkömmliche Cider.

Welche Geschmacksrichtungen gibt es?
Eric Thieme: Es gibt vier Geschmacksrichtungen: Apfel, Birne, Schwarze Johannisbeere / Limette und Erdbeere / Vanille. Die klassische Geschmacksrichtung Apfel ist mild, mit einer leichten süße und einem tollen Geschmack nach frischen roten Äpfeln. Die Birne besticht durch einen etwas intensiveren Touch der Frucht, ist etwas süßer und trotzdem sehr erfrischend. Die Geschmacksrichtung Schwarze Johannisbeere / Limette mit ihrer lila Farbgebung und Erdbeere / Vanille mit einem tollen roten Farbton sind am beliebtesten bei unseren weiblichen Kunden. Diese beiden Produkte bestechen durch eine angenehme süße, fruchtigen Geschmack und sind durch die tolle Farbgebung ein absoluter Hingucker. Alles in allem sind die Getränke sehr süffig und einfach toll für wirklich jedem Anlass.

Wieso ist es denn eigentlich ein schwedischer Cider geworden? Ist der Markt in Nordeuropa größer als hier?
Eric Thieme: Auf jeden Fall, in Schweden gibt es wohl kaum jemanden, der das Getränk Cider nicht kennt, dies ist in Deutschland eher nicht der Fall. Fragt man hierzulande nach Cider, können einem die wenigsten die Erklärung dazu liefern. Australien zum Beispiel ist Import-Land Nr. 1 im Bereich des schwedischen Ciders, gefolgt von England und Staaten aus Südeuropa.

Nun, warum schwedischer Cider? Ganz einfach, weil dieser vielfältiger ist, man trinkt Ihn pur, serviert Ihn als Longdrink mit Vodka oder als Cocktail kreiert mit gefrorenen Früchten. Ich glaube, dass dieses Getränk nicht nur in einem Pub seinen Platz hat. Diese Cider passen in jede Location – egal, ob Bar, Club, Biergarten oder Restaurant. Er wird überall seine Liebhaber finden und das nicht zu wenig!

Gibt es noch weitere Marken in Ihrem Portfolio?
Eric Thieme: Unser Portfolio beschränkt sich zurzeit auf die Produkte von Herrljunga, neben dem Cider bieten wir noch den Herrljunga Glögg, einen sehr hochwertigen Glühwein in den Geschmacksrichtungen Klassik und Mocca / Schokolade, an sowie +46 Swedisch Cider, dieser ist noch etwas hochwertiger als Herrljunga Cider und wird in 1,5 l Magnum-Flaschen vertrieben.  

Wird der deutsche Cider-Markt Ihrer Meinung auch noch wachsen?
Eric Thieme: Wenn wir den Großkunden, Gastronomen und Endverbrauchern nahe bringen können, dass ein Cider nicht nur herb, sondern auch fruchtig und süß sein kann, man mit diesem Getränk nicht nur ein kleines Klientel abdeckt, sondern eine große Bandbreite von jung bis alt, auf jeden Fall. Dann bin ich mir sicher, hat vor allem der schwedische Cider eine große Zukunft und das Potenzial, auf dem deutschen Markt so erfolgreich zu sein wie in anderen Ländern.

Über welche Distributionswege vermarkten Sie Herrljunga?
Eric Thieme: Da wir erst vor ca. zwei Monaten mit der Neukundengewinnung begonnen haben, sind unsere Vertriebswege noch recht überschaubar. Im Moment läuft das Geschäft größenteils über Vertriebspartner im Raum Dresden (Getränkegroßhändler), die wiederum Gastronomen und andere Kunden beliefern. Einige Kunden betreuen wir auch persönlich, zum Beispiel die Kunden, deren Großhändler unsere Produkte noch nicht gelistet haben. In diesem Jahr möchten wir mit Hilfe von Außendienstmitarbeitern unseren Kundenstamm erweitern, unter www.herrljunga.de erfahren Sie dazu mehr. Unser Ziel ist es, flächendenkend in ganz Deutschland unsere Produkte über Vertriebspartner anbieten zu können.

Unser Cider ist in Ihrer Nähe noch nicht vertreten? Sie sind Großhändler, Gastronom oder in einem anderen Geschäftsfeld tätig und haben Interesse an unseren Produkten? Kontaktieren Sie uns einfach unter info@herrljunga.de und wir nehmen sofort Kontakt mit Ihnen auf. Gerne führen wir auch Verkostungen durch, um unser Produkt besser kennen zu lernen.

Im Bereich Onlineshop arbeiten wir seit diesem Jahr mit dem wohl größten Cider-Shop Deutschlands, Baltic Sea Spirit, zusammen. Die Herrljunga-Produkte sind dort ab dem 15.01. erhältlich. Auf lange Sicht ist natürlich auch ein Einstieg in den Einzelhandel angedacht. Dieses wird wohl aber erst im Jahre 2015 der Fall sein, bis dahin möchten wir uns erst einmal in der Gastronomie und Bar-Szene einen Namen verschaffen. 

Welche Kommunikationsmaßnahmen nutzen Sie bei der Vermarktung? Was machen Sie im Bereich Social Media?
Eric Thieme: Wie wohl jedes Unternehmen, sind wir natürlich im Internet präsent, vor allem das soziale Netzwerk Facebook ist ein sehr wichtiger Bestandteil, mit den neuen Marketing-Werkzeugen ist hier eine sehr große Reichweite möglich.
Des Weiteren sind wir in diesem Jahr auf einigen Messen, wie z.B. der INTERGASTRA in Stuttgart, der eat & style in Berlin, der Kulinaria & Vinum Dresden und der BARZONE in Köln, vertreten und erhoffen uns dort vor allem auch großes Interesse der Fachbesucher. Zudem nehmen wir auch vom 14.03. bis 19.03. auf der Internationalen Gastronomie-Messe INTERNORGA teil. Wir werden unsere Cider Produkte und auch den Glögg an der Liquid Bar präsentieren. Unser Special: Alle Interessenten können sich mit einer E-Mail an info@herrljunga.de registrieren und erhalten zwei Eintrittskarten für die Messe.

Natürlich suchen wir auch den Kontakt zum Endkunden. Wir promoten unseren Cider in Bars und Clubs, werden im Sommer auf Open-Air-Veranstaltungen mitwirken, um jedem zu zeigen, was dieses Cider drauf hat. Wann und wo wir dabei unterwegs sind, erfährt man ganz einfach auf www.herrljunga.de.

Werden Sie sich noch um den Vertrieb weiterer internationaler Cider-Marken bemühen?
Eric Thieme: Nein, in absehbarer Zeit nicht. Im Moment ist es uns wichtig, die Marke Herrljunga in Deutschland zu etablieren. Gern möchten wir ähnliche Erfolge feiern wie in anderen Ländern. Wenn wir Herrljunga Cider und Herrljunga Glögg erfolgreich platziert haben, werden wir schauen, wohin uns der Weg führt. Bis dahin wird es noch ein hartes Stück Arbeit, doch wir werden alles dafür geben, auch Sie, liebe Kunden, von unserem Cider zu überzeugen.

Wären Sie denn nicht bestens dazu geeignet, selbst ein solches Getränk herzustellen? ;-)
Eric Thieme: Dies wäre sicherlich ein Traum, doch um so etwas auf die Beine zustellen, benötigt es noch eine ganze Schippe mehr als „nur“ ein Getränk zu vertreiben. Es gibt sicherlich Ideen, aber diese werden in der Schreibtischschublade ruhen und vielleicht irgendwann einmal wieder heraus geholt. Bis dahin beschäftigen wir uns mit Herrljunga Cider, dem wohl modernsten Cider auf dem deutschen Markt! ;-)

Was wir aber schon verraten können: Für das Jahr 2014 ist mit Ginger / Lemon eine neue Geschmacksrichtung geplant, zudem gibt es Gespräche mit dem Hersteller, auch den alkoholfreien Herrljunga Cider zu vertreiben.

[vc_row][vc_column width=“1/1″][vc_cta_button2 style=“rounded“ txt_align=“left“ title=“Text auf der Schaltfläche“ btn_style=“rounded“ color=“blue“ size=“md“ position=“right“]Wir bedanken uns für das offene und sehr interessante Interview und wünschen Herrljunga weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt![/vc_cta_button2][/vc_column][/vc_row]

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link