Interview: Berlin School of Coffee – Trends 2012

Die Berlin School of Coffee hat es sich zur Aufgabe gemacht, „die Philosophie von Spezialitätenkaffee zu verbreiten und die Qualität von Kaffee überall zu verbessern“. Die BSOC bietet darüber hinaus professionelle Baristiausbildung, Kaffee-Know-How und individuellen Kundenservice. In verschiedenen Seminaren können Kaffeeliebhaber oder professionelle Baristi ihr Wissen erweitern und sich an neuen Trends orientieren.

about-drinks.com sprach mit Irena Markovic (Management BSOC) über das Leistungsangebot der Berlin School of Coffee und die aktuellen Trends 2012.

Wofür steht die Berlin School of Coffee? Beschreiben Sie unseren Lesern, welche Leistungen Sie anbieten?
Irena Markovic: Unser Ziel ist es, die Philosophie von Spezialitätenkaffee zu verbreiten und die Qualität von Kaffee überall zu verbessern. Gleichzeitig erkennt die BSOC den zunehmenden Professionalisierungstrend der Barista-Szene. Wir bieten in diversen Kursen eine große Arbeits- und Austauschbasis für Baristi aller Couleur und jener, die es werden wollen, an. Überdies ist die BSOC nicht nur als Ausbildungsunternehmen, sondern auch als Berater für Existenzgründer im In- und Ausland (zuletzt z.B. in Griechenland, England, Spanien und Georgien) tätig und unterhält ein weltweites Netzwerk zu ehemaligen Kurs-Teilnehmern, Gewerbetreibenden, Kaffee-Nerds und High End-Baristi. Es ist für uns selbstverständlich, auch extern Kurse anzubieten und unseren Geschäftspartnern vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Von Consulting über Coffee-Catering bis hin zur Vermietung von Equipment, bieten Sie ein umfangreiches Leistungsangebot. Was nehmen Ihre Kunden am häufigsten in Anspruch?
Irena Markovic: Die BSOC bietet sowohl Tages- als auch Wochenseminare an. Neben diversen Barista-Wochenseminaren mit den Schwerpunkten Technik, Cupping & Sensorik und Seasonal Drinks, besteht auch die Möglichkeit eine zweitägige Barista-Grundausbildung (Barista Mini) bzw. eine dreitägige Kompaktausbildung (Barista Kompakt) zu absolvieren. Dieser Kurs beinhaltet eine Basisausbildung zur richtigen Milchtechnik, Extraktionsmethodik und Latte Art. Neben den klassischen Barista Seminaren sind die folgenden Kompetenzen sehr gefragt: Darüber hinaus bietet die Berlin School of Coffee Existenzgründerseminare mit den Schwerpunkten Coffeeshop Planung, Coffeebar Management und Wettbewerbsanalyse an, um auch den für die Führung eines Gastronomiebetriebes notwendigen betriebswirtschaftlichen Background zu schaffen. Die Röstwoche widmet sich intensiv der Veredelung des Kaffees und ist ein Muss für Hobbyröster und Solche, für die der Gedanke an eine eigene Rösterei keine bloße Spielerei sein soll. Die Berlin School of Coffee ist außerdem sehr stolz darauf, den Coffee Master Silver in ihren Räumlichkeiten zu veranstalten und bei der Durchführung des Coffee Master Silver und des Coffee Master Gold in El Salvador entscheidend beteiligt zu sein.

Wer sind Ihre Kunden? – Gastronomen und ihre Mitarbeiten, Privatpersonen?
Irena Markovic: Alle in der Kaffeebranche berufstätigen Baristi, Röster, Qualitätsmanager, Betriebsleiter, Techniker, Existenzgründer, interessierte Laien, Kaffeekünstler & -perfektionisten, Coffeeshopbetreiber & – manager, Konzerne, Handel, sowie Mitarbeiter aus Industrie.

Wie bilden Sie sich selbst weiter?
Irena Markovic: Unsere Mitarbeiter verbindet die Leidenschaft zum Thema Kaffee miteinander. Aufgrund dieser Verbindung resultiert eine Motivation, welche uns täglich aufs Neue dazu antreibt, die Augen selbstkritisch in alle Richtungen offen zu halten, um uns an den aktuellen Trends zu orientieren. Unsere Trainer verfügen über die SCAE-Barista-Zertifizierungen Level 1 & und Praxiserfahrung im Kaffeegewerbe als Baristi bzw. als Mitarbeiter in Röstereien etc. Regelmäßige Reisen in den Ursprung und die dort geknüpften Kontakte zu Kaffeebauern und Händlern runden das Know How ab.

Auf welche Kaffee-Trends kann man sich 2012 freuen?
Irena Markovic: Seit längerem beobachten wir die Rückbesinnung auf Filterkaffee. Was viele Jahre als angestaubt galt kommt in moderner und sehr professioneller Form zurück und findet seinen Weg in die Coffeeshops, die bis dato die Espresso-Drinks propagiert haben. Hier finden sich moderne Handfilter, die Zubereitung im Syphon oder der AeroPress. Kaffee und Espresso werden heller geröstet und folgen somit dem Trend aus England und Skandinavien. Die helle Röstung lässt blumige und fruchtige Geschmacksnoten viel intensiver hervortreten. Viele Gastronomen besinnen sich auf Spezialitätenkaffee und kaufen vermehrt bei traditionellen Handwerksröstereien.

Web: www.berlinschoolofcoffee.de

Wir bedanken uns für das offene und interessante Interview und wünschen der Berlin School of Coffee weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an c.marx@markt8.de . Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link