Guy Fawkes Whisky

Guy Fawkes überrascht mit fruchtigem Facettenreichtum

Dunkelrotes Siegelwachs über dem Korken, verschnörkeltes Etikett, der Name Guy Fawkes und hinter allem die geheimnisvolle Maske, die über die Comic-Verfilmung „V wie Vendetta“ und Bewegungen wie Occupy und Anonymous zum berühmt-berüchtigten Symbol wurde.

Der seit kurzem im Spirituosen-Onlineshop mySpirits.eu erhältliche Guy Fawkes Whisky weckt von der Flaschen- und Markengestaltung gewisse Erwartungen. Steckt ein besonders rauchiger Whisky dahinter – in Anspielung auf den historischen Guy Fawkes, der das Parlamentsgebäude in Rauch aufgehen lassen wollte? Oder zündet der Whisky ein fulminantes Geschmacksfeuerwerk, wie auch in Großbritannien jährlich zum 5. November mit Feuerwerken an die Vereitelung des Attentats erinnert wird?

Der Geschmack von Guy Fawkes Whisky

Man kann es natürlich selbst probieren, aber so viel sei schon mal verraten: Im Tasting entfaltet sich ein für das rebellische Image überraschend harmonischer Facettenreichtum. Es handelt sich um einen Blended Scotch Whisky mit 12-jährig gereiften Destillaten aus den Highlands. Welche Destillerien dem Guy Fawkes Master Blender ihre Fasslager öffnen wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben. Allerdings sind wenig bis gar keine Küsten- oder Torfrauch-Aromen vorhanden, dafür viele fruchtige und liebliche Nuancen, die auf hohe Anteile aus Brennereien der mittleren und südlichen Highlands schließen lassen. So kann Guy Fawkes Whisky auch von Whisky-Neulingen und Rauchverächtern pur genossen werden und bietet Kennern die Gelegenheit, Facetten verschiedener eher weicher Highland Single Malts herauszuschmecken.

Nosing:

  • Fruchtoten: reife Äpfel und Trauben, Bitterorangen
  • Würzige Noten: Eichenholz, Nelken, Heidekraut

Tasting:

  • Zunächst kräftige, dann süßlicher werdende Malznoten
  • Überraschend viele milde und fruchtige Facetten: Ananas, Apfelstrudel, Aprikose, reife Bananen und Birnen
  • Buttrig weiches Mundgefühl bei leicht herben Noten am Gaumen

Finish:

  • Lang anhaltend, samtig und langsam trockener werdend
  • Obst, Butter, Spritzgebäck
  • Getrocknete Orangenschalen
  • Trockenes Heidekraut

Guy Fawkes in neuer Variante eines Longdrink-Klassikers

Wenn man Guy Fawkes Whisky mixen möchte, dann bietet sich eine Variante des Klassikers Horse’s Neck an. Der Verschwörer Guy Fawkes soll nämlich einem großen Teil seiner qualvollen Bestrafung entgangen sein, indem er frühzeitig vom Galgen sprang und einen Genickbruch provozierte – das Protokoll der Hinrichtung hätte nach dem Hängen noch Ausweiden und Vierteilen vorgesehen. Während im Original Horse’s Neck die über den Glasrand hängende Zitrusschale an einen Pferdehals erinnern soll, dürfte es eine Herausforderung nicht nur für Hobby-Bartender darstellen, mit der Garnitur des Fawkes’ Neck das historische Ereignis kunstfertig nachzubilden.

Fawkes’ Neck

  • 5 cl Guy Fawkes Whisky
  • 10-15 cl Ginger Ale
  • 2 dashes Angostura Aromatic Bitters
  • Orangenzeste
  • Eiswürfel

Whisky mit Bitters auf Eiswürfeln in das Glas geben, kaltrühren und mit Ginger Ale auffüllen. Mit einer großen Orangenzeste den Glasrand reiben und elegant garnieren. Guy Fawkes ist online beim Spirituosen-Shop mySpirits.eu erhältlich.

Weitere Informationen: https://www.guy-fawkes-whisky.de/

Quelle/Bildquelle: Worldwide-Selection GmbH

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link