GEMA: Clubs, Discotheken und Musikkneipen fürchten um Existenz

Club-, Diskotheken- und Musikkneipenbesitzer fürchten dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) zufolge wegen neuer GEMA-Tarife um ihre Existenz.

Mit den neuen Tarifen, die nach dem Willen der Verwertungsgesellschaft bereits am 1. Januar 2013 in Kraft treten sollen, kommen auf die Betreiber Erhöhungen von bis zu 2.000 Prozent und mehr zu. „Viele Musikveranstaltungen in Gastronomie und Hotellerie werden nach der geplanten Gebührenerhöhung nicht mehr finanzierbar sein“, erklärte DEHOGA-Präsident Ernst Fischer auf der Jahrespressekonferenz des Verbandes in Berlin.

Laut Angaben des DEHOGA steigen die GEMA-Gebühren für eine mittelgroße Diskothek von 28.000 auf 174.000 Euro im Jahr. Für Clubs und Discotheken liegen die Erhöhungen zwischen 400 bis 600 Prozent pro Jahr. Musikkneipen werden mit Steigerungen von über 2.000 Prozent belastet. Aber auch viele Live- und Tonträgermusikveranstaltungen in Hotels und Gaststätten verteuern sich um über 100 Prozent. „Der DEHOGA war und wird stets für eine angemessene Vergütung der Urheber sein. Doch mit den nun veröffentlichten Tarifen nutzt die GEMA ihre Machtposition gnadenlos aus und treibt vorsätzlich zahlreiche Betriebe in den Ruin“, so Fischer.

Die GEMA hingegen vertritt die Auffassung, dass kleinere Musikveranstaltungen mit geringem oder keinem Eintrittsgeld, durch die neue Tarifstrukturreform entlastet werden. Zusätzlich werde durch die Streichung von elf Tarifen alles „einfacher und gerechter“. Laut Berechnung des DEHOGA sei dies jedoch nicht Fall, denn die GEMA verschweige, dass zu ihren Basistarifen vielfältige, teilweise vollkommen neue Zuschläge kommen. So erhöhe sich zum Beispiel bei einer Veranstaltung, die länger als fünf Stunden dauere, der Basistarif um ganze 50 Prozent. Auch die Gäste würden die Gebührenerhöhungen aufgrund höherer Preise im nächsten Jahr zu spüren bekommen. Die Folgen: „Sie gehen weniger aus und verzichten ganz auf den Besuch von Musikveranstaltungen“, mahnte Fischer.

Quelle: DEHOGA Bundesverband | www.dehoga-bundesverband.de

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link