Fruchtsafthersteller Libehna steht vor dem Aus

Das Traditionsunternehmen Libehna Fruchtsaft GmbH aus Raguhn im Landkreis Anhalt-Bitterfeld hat beim Amtsgericht Dessau-Roßlau Insolvenz angemeldet. Das berichtet „Welt Online“.

Einer der Gründe für die Finanznot des traditionsreichen Fruchtsaftherstellers seien gestiegene Preise für Rohstoffe, erklärte ein Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters am Mittwoch. Ziel sei es, „das Unternehmen im Rahmen einer übertragenden Sanierung fortzuführen. Dazu werde an einem Businessplan gearbeitet, auf dessen Grundlage dann das Insolvenzverfahren eröffnet werden könne“, berichtete „Welt Online“. Die Löhne und Gehälter der rund 45 Mitarbeiter, darunter acht Lehrlinge, sollen bis Ende August gesichert sein.

Das Familienunternehmen Libehna wurde 1876 gegründet und produziert aktuell Fruchtsäfte, Fruchtgetränke, Glühweine, Spirituosen, Essenzen und Sirupe. Im Jahr 2011 verzeichnete Libehna einen Umsatz von 7,1 Mio. Euro. Laut eigenen Angaben hat das Unternehmen bei der Produktion von Fruchtsirupen mehr als 50 Prozent Marktanteil in Deutschland.

Weitere Infos:
www.libehna-fruchtsaft.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link