Hamburg Beer Company Fireston Walker

Firestone Walker jetzt bei Hamburg Beer Company

Die Hamburg Beer Company (HBC) übernimmt mit Wirkung vom 1. September 2018 den Import von Firestone Walker, einer der bedeutendsten Craft Beer Marken mit Sitz im kalifornischen Paso Robles und aktiver Mitbegründer der Craft Beer Revolution in den USA.

Damit erweitert die Hamburg Beer Company ihr Sortiment an bedeutenden internationalen und nationalen Craft Beer Marken und ermöglicht auch deutschen Konsumenten den Genuss dieser besonderen und vielfach ausgezeichneten Craft Beer Spezialitäten

„Firestone Walker ist eine perfekte Ergänzung unseres Portfolios internationaler Biere. Die hopfenbetonten und perfekt balancierten Biere werden auch in Deutschland einen festen Abnehmerkreis finden“, so Frank Reinwand, Commercial Director der HBC. „Für uns sind perfekt gemachte Premium Biere ein Garant für Nachhaltigkeit. Mit einem konsequenten Markenaufbau über die Gastronomie initiieren wir Nachfrage und etablieren die Marke in Deutschland. Wir sind stolz darauf, mit Firestone Walker erneut eine gefragte Marke in unserem Portfolio zu haben und durch die relevanten Handelskanäle zu steuern.“

Gegründet wurde Firestone Walker 1996 von Adam Firestone (im Firmenlogo der Bär) und David Walker (im Firmenlogo der Löwe). Die Firestone Walker Brewing Company begann als kleine Brauerei im zentralen Weinanbaugebiet Kaliforniens. Der Anspruch: herausragende Craft Biere zu brauen. In den letzten 22 Jahren gab es dafür viele Auszeichnungen (World Beer Cup Champion, Bester Brauer einer mittelständischen Brauerei, Auszeichnungen für einzelne Biere, mehrfacher Gewinner des European Beer Stars). Das Unternehmen gehört heute zur familiengeführten Duvel Moortgat Brauerei aus Belgien.

Um die Qualitätsanforderungen zu erfüllen, werden die Firestone Walker Biere in einem klimatisierten Container aus den USA importiert und im neuen Kühlhaus der Hamburg Beer Company gelagert. Das gewährleistet Frische und Qualität.

„Wir werden die besten Biere der Brauerei importieren und in Deutschland vermarkten: Easy Jack als Session IPA, Union Jack IPA, Luponic Distortion IPA, C-hops Propagator Pale Ale und DBA (British Pale Ale). Hinzu kommen weitere wechselnde Spezialitäten. Für den Einzelhandel wird unser Fokus auf den Bieren Easy Jack und Union Jack in der Dose liegen, um diese Biere dem deutschen LEH auch in der adäquaten Verpackung anzubieten. Neben diesen beiden Artikeln in Dosen werden wir alle anderen Produkte verkehrsfähig als Einwegflasche im Sortiment führen, sowie KeyKegs als Einwegfassvariante“, so Frank Reinwand.

Hintergrund:
Die Hamburg Beer Company ist der führende Importeur und Distributeur für deutsche und internationale Craft Bier Spezialitäten. Das zur Nordmann Unternehmensgruppe gehörende Unternehmen hat sich als Vollsortimentsanbieter und durch die Umsetzung nachhaltiger Category Management-Konzepte einen guten Namen als kompetenter Systemlieferant gemacht. In Deutschland wird bereits in rund 2.000 Handels-Outlets ein umfassendes und nachgefragtes nationales und internationales Sortiment an Craft Bieren angeboten.

Das Ziel der Hamburg Beer Company ist es, den deutschen Craft Bier Markt nachhaltig zu beeinflussen, Marken- und Vertriebskanäle zu entwickeln und ein nachgefragtes Sortiment vorzuhalten. www.beercompany.de

Quelle/Bildquelle: Nordmann Unternehmensgruppe | nordmann.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link