interview moccamaster
Interview

Filter-Kaffeemaschinen für höchsten Genuss – Rob van Cooten über Moccamaster

Seit 1964 gilt der Moccamaster als der Goldstandard unter Kaffeeliebhabern weltweit. Hergestellt wird jede Maschine von Technivorm in den Niederlanden – und zwar sorgfältig von Hand. Mit seinem charakteristischen Design und der Auswahl aus über 20 Farben, setzt Moccamaster in jeder Küche ein stilvolles Statement. Technivorm verpflichtet sich zur Verwendung umweltfreundlicher Materialien und hat ein modulares Design konzipiert, das eine einfache Wartung ermöglicht. Diese Eigenschaften machen den Moccamaster zu einer nachhaltigen und langlebigen Wahl.

Im Interview spricht Rob van Cooten, Operational Manager bei Moccamaster, über die Unternehmenswerte, die nachhaltige Produktion und die Zukunftsaussichten der Marke. Zudem erläutert er, wie sich Moccamaster durch Qualität, Design und Kundennähe von der Konkurrenz abhebt.

Herr van Cooten, bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor: Was ist Ihre Position bei Moccamaster?

Rob van Cooten: Ich bin Operational Manager bei Moccamaster und verantwortlich für den täglichen Betrieb, das Marketing und den Verkauf. Bei Moccamaster haben wir vier Vertriebsbüros auf der ganzen Welt, unseres ist für den europäischen Markt zuständig.

Sie sind der Enkel des Gründers von Technivorm, dem Unternehmen hinter Moccamaster. Können Sie uns erzählen, wie Ihre Kindheit und Ihr Verhältnis zu Ihrem Großvater Ihre Einstellung zum Unternehmen und den Produkten beeinflusst haben?

Rob van Cooten: Ich habe ihn als einen vornehmen Mann in Erinnerung. Er war immer gut gekleidet und sehr charismatisch. Das hat mich als Kind sehr beeindruckt. Bis kurz vor seinem Tod im Jahr 2018 ging er noch jeden Tag in der Fabrik herum und plauderte mit allen. Er schätzte mein Interesse an der Firma und deutete einmal an, dass er mich gerne dort arbeiten sehen würde. Ich selbst war mir da lange Zeit nicht so sicher.

moccamaster rob van cooten

Rob van Cooten

Durch Ferienarbeit, bei der ich lernte, die Maschinen zu reparieren, entwickelte ich eine gewisse Affinität zu dem Produkt und eine Bewunderung für die Art und Weise, wie er das Unternehmen aufbaute. Aber mir wurde auch klar, dass ich noch viel lernen musste, um wirklich in seine Fußstapfen zu treten. Seit ich Vollzeit bei Moccamaster arbeite, fühle ich mich sicherer und lerne jeden Tag, was es bedeutet, ein Unternehmen zu führen. Hoffentlich werde ich eines Tages in der Lage sein, das Unternehmen zu leiten, aber das wird natürlich noch einige Zeit dauern.

2024 markiert das 60-jährige Jubiläum von Technivorm. Wie reflektiert das KBG Select Modell die Geschichte und Zukunft von Moccamaster?

Rob van Cooten: In diesen 60 Jahren hat Technivorm eine ganze Reihe verschiedener Maschinen entwickelt. Im Jahr 1974 startete die Entwicklung der KB741, die 1976 auf den Markt kam. Die KB741 markierte eine große Weiterentwicklung für Technivorm, da die Maschine aus Aluminium und nicht aus Kunststoff hergestellt wurde. Dadurch wirkte sie hochwertiger, aber auch robuster. Es handelte sich um ein Produkt mit ikonischem Design – diese Maschine ist heute als KBG Select bekannt.

moccamaster select

©Moccamaster

Das Design bildet auch die Grundlage für andere Modelle, wie die KBGT mit Thermoskanne oder die Cup-One, eine Maschine für eine Tasse. Die Maschine ist modular aufgebaut, was sie zu 100 Prozent reparierbar macht. Für uns ist die Reparierbarkeit in der Seele des Unternehmens verankert und war für uns schon immer normal, aber heute ist sie außergewöhnlich. Die meisten heutigen Produkte lassen sich nicht reparieren, sie werden weggeworfen, wenn etwas kaputt ist. Als Moccamaster stehen wir dafür, eine zuverlässige Kaffeemaschine herzustellen, die den leckersten Kaffee kocht. So sehe ich auch unsere Zukunft. Wir stehen zu unserer Qualität und werden jeden Tag daran arbeiten, sie zu erhalten.

Im Laufe der letzten 60 Jahre hat sich der Kaffeemarkt erheblich gewandelt. Welche Trends sehen Sie aktuell im Kaffeemarkt, und wie positioniert sich Moccamaster in diesem dynamischen Umfeld?

Rob van Cooten: Aktuelle Trends, die ich sehe, sind die Bedeutung von Kaffeequalität, Nachhaltigkeit und Design. Seit dem Wachstum des Marktes für Kaffeespezialitäten ist Kaffee für viele Menschen zu einer Art Hobby geworden. Das bedeutet aber auch, dass die Menschen kritischer sind, wenn es um ihren Kaffee geht. Also müssen wir an der Spitze bleiben. Im Jahr 2023 haben wir eine neue Kaffeemühle für echte Kaffeeliebhaber eingeführt. Außerdem lassen wir uns regelmäßig von verschiedenen unabhängigen Prüfstellen testen und zertifizieren, wir arbeiten mit Kaffeeexperten zusammen und hören auf das Feedback des Marktes.

moccameister weiss

©Moccamaster

Was die Nachhaltigkeit betrifft, so beziehen wir 95 Prozent unserer Materialien aus Europa, um unseren CO2-Fußabdruck zu minimieren, und stellen unsere Modelle nach wie vor in den Niederlanden von Hand her. Bei jeder Produktverbesserung versuchen wir, diese so an die Vorgängermodelle anzupassen, dass die Teile weiterhin austauschbar sind und die Leute ihren Moccamaster nicht nach fünf Jahren wegwerfen müssen. Was das Design betrifft, so haben wir vor kurzem erstmals eine Colour of the Year Edition eingeführt, die wir jedes Jahr neu auflegen werden.

Wie Sie gerade erwähnt haben, plant Moccamaster, jedes Jahr eine limitierte Edition in einer Trendfarbe herauszubringen, beginnend mit der Farbe Apricot im März. Können Sie uns mehr darüber erzählen, wie die Idee für diese jährliche Farbedition entstanden ist und was Moccamaster mit dieser Strategie erreichen möchte?

Rob van Cooten: Mit der Colour of the Year Maschine wollen wir nicht einem Trend folgen, sondern einen Trend setzen. Sie gibt designbewussten Kaffeeliebhabern die Möglichkeit, ihre Kaffeemaschine nahtlos in ihr Interieur zu integrieren. Bei der Suche nach einer neuen Farbe informieren wir uns über die Trends des nächsten Jahres in verschiedenen Märkten und Bereichen, wie Mode und Innenarchitektur. Diese Informationen werden in eine Reihe von Optionen für eine neue KBG Select-Farbe umgewandelt und dann entscheiden wir, welche wir für die Beste halten. Die Colour of the Year 2024, Apricot, symbolisiert den Übergang und die Erneuerung. Sie verabschiedet den Winter und begrüßt die Ankunft des Frühlings.

moccamaster apricot

©Moccamaster

Nachhaltigkeit ist ein zentrales Thema für Moccamaster. Können Sie näher erläutern, wie die Prinzipien der Nachhaltigkeit in die Produktion und das Design Ihrer Kaffeemaschinen integriert sind?

Rob van Cooten: Die meisten Punkte haben ich bereits angesprochen. Eine Ergänzung dazu ist, dass wir vor kurzem Sonnenkollektoren auf unserer Fabrik installiert haben, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern. Außerdem suchen wir in der Produktion nach Möglichkeiten, unsere Prozesse sicherer und ergonomischer zu gestalten, weil uns das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter am Herzen liegt.

Das Refurbishment Programm für alte Maschinen ist eine faszinierende Initiative. Wie funktioniert dieses Programm genau, und welche Bedeutung hat es für die Nachhaltigkeitsziele Ihres Unternehmens?

Rob van Cooten: Mit der Zunahme des Online-Verkaufs werden automatisch mehr Geräte zurückgeschickt, weil sie beim Transport beschädigt wurden. Wir wollten den Maschinen, die wir nicht als neu verkaufen können, weil sie zum Beispiel einen Kratzer am Gehäuse haben, eine zweite Chance geben. Diese Maschinen werden sorgfältig geprüft, repariert, getestet und gereinigt, damit sie wie neu sind. Wenn unsere Qualitätsstandards erfüllt sind, erhalten die Geräte eine Garantie von drei Jahren ab Kaufdatum. Durch die Aufarbeitung wollen wir den Abfall reduzieren und eine Kreislaufwirtschaft fördern.

Moccamaster legt großen Wert auf Kundenzufriedenheit und Langlebigkeit der Produkte. Wie gewährleisten Sie die hohe Qualität und Langlebigkeit Ihrer Kaffeemaschinen, und welchen Stellenwert hat das Kundenfeedback in der Produktentwicklung?

Rob van Cooten: Alle Moccamaster-Maschinen sind handgefertigt und werden einzeln getestet. Wenn während der Produktion ein Fehler auftritt, beheben wir ihn in 99 Prozent der Fälle sofort. Außerdem halten wir unsere Maschinen minimalistisch und mechanisch, so dass nicht viel kaputt gehen kann. Die Maschinen haben dieselben Komponenten, damit wir sie so zuverlässig wie möglich machen und uns auf die Verbesserung bestimmter Produktteile konzentrieren können.

moccamaster select

©Moccamaster

Das Feedback unserer Kunden ist uns sehr wichtig und wir suchen stets nach Verbesserungen und analysieren unsere Reparaturen. Außerdem hören wir unseren Kunden zu, wenn wir mit ihnen in unseren Service- und Marketingabteilungen zu tun haben. Wir nehmen ihr Feedback an und analysieren dieses ebenfalls.

Der Markt für Kaffeemaschinen ist stark umkämpft. Wie positioniert sich Moccamaster gegenüber der Konkurrenz, insbesondere in Bezug auf Qualität, Design und Nachhaltigkeit?

Rob van Cooten: Mit Ihrer Frage umreißen und benennen Sie bereits unsere drei Säulen: Qualität, Design und Nachhaltigkeit – das sind die Punkte, die uns auszeichnen. Der wichtigste Punkt in Bezug auf die Qualität insgesamt ist die Qualität des Kaffees – wir stellen ja schließlich Kaffeemaschinen her. Hier sind wir nach wie vor an der Spitze des Marktes für Filterkaffeemaschinen. Das liegt daran, dass jedes Teil seinen Zweck erfüllt, um den besten Kaffeegeschmack zu extrahieren. Unsere Maschine ist in dieser Hinsicht sehr zuverlässig, so dass man eine gleichbleibend gut schmeckende Tasse Kaffee erwarten kann.

Mit unserem Design passen wir die Moccamaster an jedes Interieur an und bieten die größte Farbauswahl auf dem Markt. Weil das Design so zeitlos ist, ist eine Moccamaster auch zukunftssicher. Obwohl Nachhaltigkeit ein unternehmensweites Thema ist, sind unsere Maschinen der Beweis für unser Engagement in diesem Bereich. Wir machen sie langlebig und reparaturfähig und geben fünf Jahre Garantie. Dieser Erfolg spiegelt sich täglich in der Liebe unserer Benutzer wider, von denen einige noch eine Maschine haben, die 20 bis 30 Jahre alt ist.

Was können wir in der Zukunft von Moccamaster erwarten? Gibt es Pläne für neue Produkte, Innovationen oder Initiativen, die Sie mit uns teilen können?

Rob van Cooten: Wir können es kaum erwarten, unser 100-jähriges Bestehen zu feiern, aber dazu müssen wir dem Markt in Sachen Qualität, Design und Nachhaltigkeit immer einen Schritt voraus sein. Ich kann nicht zu viel über kommende Projekte verraten, aber ich kann versprechen, dass sie zu 100 Prozent Moccamaster sein werden.

Moccamaster | Website | Instagram | Facebook | YouTube

+++ Wir bedanken uns bei Rob van Cooten für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Neueste Meldungen

ritmo de la vida
bud Spencer gin
ritmo de la vida
bud Spencer gin
aqua-römer
Alle News