Erste Weine mit Ethik-Siegel aus Südafrika

Südafrikas Weinwirtschaft präsentiert die ersten Weine, die mit dem neuen WIETA-Siegel für faire Weinerzeugung ausgezeichnet wurden.

Die ersten Weine, die berechtigt sind, Südafrikas neues Ethik-Siegel zu tragen, wurden von der WIETA, Agricultural Ethical Trading Initiative, vor wenigen Tagen bekannt gegeben. Verliehen wird das sogenannte WIETA-Siegel „fair labour practice“ einem Wein, der unter Einhaltung sozial-ethischer Aspekte erzeugt wurde. Südafrikas Ethik-Siegel ist weltweit eine Neuheit in den Weinerzeugerländern. Präsentiert werden diese ersten 26 Vorbildweine auf der Cape Wine 2012, der wichtigsten internationalen Handelsmesse für südafrikanische Weine, vom 25.–27. September in Kapstadt.

Der Sozialstandard der südafrikanischen Weinwirtschaft, der sogenannte WIETA-Kodex, erfüllt die Anforderungen der International Labour Conventions’ Ethical Trading Initiative und berücksichtigt auch das südafrikanische Arbeitsrecht. WIETA verbietet Kinderarbeit und macht das Recht auf freie Wahl der Arbeitsstelle und eine gesunde und sichere Arbeitsumgebung für alle Arbeitnehmer geltend. Wichtiger Bestandteil dieser Bedingungen sind existenzsichernde Löhne, Kündigungsschutz sowie der Schutz vor Diskriminierung und das Recht auf Vereinigung. Die Wohn- und Besitzverhältnisse der Arbeiter müssen ebenfalls respektiert werden.

Das Ethik-Siegel wird ausschließlich einzelnen Weinen verliehen, nicht den Erzeugerbetrieben. Der Grund für diese Vorgehensweise liegt, laut WOSA-Geschäftsführerin Su Birch – einer der Hauptinitiatorinnen des sozial-ethischen Siegels – darin, dass ein Erzeuger für seine Weine Trauben von jeweils unterschiedlichen Lieferanten beziehen kann. „Die Einhaltung der sozialen Richtlinien muss jedoch über den gesamten Herstellungsprozess rückverfolgbar sein. Deshalb muss jeder Wein einzeln geprüft werden“, sagte sie. Um das Siegel auch für den Folgejahrgang nutzen zu dürfen, müssen die Erzeuger einen rechtlich bindenden Vertrag mit der WIETA eingehen und diesen jährlich erneuern. WIETA-Geschäftsführerin Linda Lipparoni ergänzt, dass die Erzeuger all ihre Traubenlieferanten angeben müssen, um das Siegel zu erhalten. Mindestens 60 Prozent der Lieferanten müssen WIETA-akkreditiert sein, die restlichen 40 Prozent müssen die Zertifizierung nachweislich innerhalb eines Jahres anstreben.

Unter den ersten 26 akkreditierten Weinen stammen zehn Weine von dem in Paarl ansässigen Weingut Fairview. Ausgezeichnet wurden Weine der Serien Fairview, La Capra und Spice Route. Des Weiteren konnten sich sechs Weine der Robertson Winery und acht Weine von Distell mit zwei Weinen aus der Kollektion Place in the Sun, vier von Tukulu und zwei von Durbanville Hills für das Siegel qualifizieren. Das namhafte Weingut Spier, Stellenbosch, steuerte zwei weitere Weine bei. Alle Erzeuger sind auch Fairtrade-zertifiziert. Diese Weine werden den internationalen Weineinkäufern und Journalisten vom 25.–27. September im Rahmen der Cape Wine Show 2012 in Kapstadt vorgestellt. Auch die WIETA wird sich auf der Handelsmesse mit einem eigenen Stand in den Messehallen des Modern Convention Centers präsentieren.

Su Birch lobt die Erzeuger der ersten zertifizierten Weine: „Diese Produzenten sind Vorreiter für einen neuen Weg der südafrikanischen Weinwirtschaft, deren Bestreben es ist, gerechtere und kontrollierte Arbeitsbedingungen in ihren weinerzeugenden und landwirtschaftlichen Betrieben herzustellen.“ Sie führt aus, dass WIETA derzeit sowohl mit der Durchführung eines groß angelegten Weiterbildungsprogramms für Erzeuger und Arbeiter beschäftigt ist, als auch mit fortlaufenden Prüfungen. Diese unterstützen die Produzenten dabei, ihre Weine bereits für den Jahrgang 2013 akkreditieren zu lassen.

Das WIETA-Ethik-Siegel ergänzt das vor zwei Jahren eingeführte Nachhaltigkeitssiegel der südafrikanischen Weinwirtschaft um die Dimension einer sozialverträglichen Erzeugung in jeder Phase der Produktionskette – vom Weinberg bis zur Flasche. Das Siegel erhält großen Zuspruch und Unterstützung vonseiten des internationalen Weinhandels sowie der Gewerkschaft Allied Workers‘ Union FAWO, Sikhula Sonke, Women on Farms und etablierten Industrieorganisationen wie der SA Liquor Brandowners‘ Association SALBA, Wine Cellars SA und dem Erzeugerverband VinPro.

Laut Su Birch dokumentiert sowohl mit der Einführung des sozial-ethischen Standards und der Verleihung des WIETA-Ethik-Siegels als auch mit den Fairtrade- und Fair-for-Life-Akkreditierungen, wie wichtig südafrikanischen Weinerzeugern die Realisierung sozialverträglicher, fairer Arbeitsbedingungen in ihren Betrieben ist. Sie betont, dass Südafrikas Weinwirtschaft hofft, dass bis 2015 alle Produzenten/Weine für eine akkreditiert sind.
Folgende südafrikanischen Weine wurden mit dem WIETA-Siegel ausgezeichnet:

FAIRVIEW
Fairview
Chenin Blanc 2012
Durif 2010
Nurok 2011
Shiraz 2010

La Capra
Chenin Blanc 2012
Malbec 2011

Spice Route
Sauvignon Blanc 2012
Chenin Blanc 2012
Mourvèdre 2009
Leeuwenjacht Leeuwenblanc 2012

DISTELL
Place in the Sun
Cabernet Sauvignon 2011
Shiraz 2011

Tukulu
Syrah unwooded 2009
Cabernet Sauvignon 2011
Pinotage 2010
Chenin Blanc 2012

Durbanville Hills
Sauvignon Blanc 2012
Rhinofields Pinotage 2011

ROBERTSON WINERY
Cabernet Sauvignon 2011
Chardonnay 2012
Chenin Blanc 2012
Merlot 2012
Pinotage 2011
Shiraz 2011

SPIER
Frieda’s Vine Shiraz Mouverdre 2010
Frieda’s Vine Chenin Blanc 2012

Weitere Informationen:
www.wosa.co.za
www.wieta.org.za
www.suedafrika-wein.de
www.capewine2012.co.za

Quelle: PM Kommunikation

[box style=“rounded“ border=“full“]Diese Presseinformation stellen wir Ihnen mit freundlicher Unterstützung von “Mercurio Drinks – Das Presseportal der Getränkebranche” zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.mercurio-drinks.de![/box]

 

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link