Interview

Dry, White, Red und Rosé: Denis Reinhardt und Erik Wimmers über Ferdinand’s Vermouth

[Advertorial] Ferdinand’s ist bekannt für seinen Saar Dry Gin – den Gin mit der Riesling-Infusion – und seinen Saar Quince Gin – den Sloe Gin. Darüber hinaus gehört die Vermouth-Range zum mehrfach ausgezeichneten Portfolio. Sie umfasst neben dem Dry Vermouth, dem weltweit ersten Riesling Vermouth, den White und Red Vermouth sowie den Rosé Vermouth. Bei diesem kommen u.a. drei unterschiedliche Sorten Rhabarber zum Einsatz, die ihm seine frische, strahlende Rosé-Farbe verleihen – schmeckt nicht nur sommerlich, sondern sieht auch so aus!

Über die Ferdinand’s Vermouth-Range, speziell den Ferdinand’s Rosé Vermouth, und die Herstellung der Produkte haben wir mit Denis Reinhardt und Erik Wimmers gesprochen.

Ferdinand’s ist nicht nur bekannt für seinen Riesling Dry Gin, sondern auch für weitere Produkte. Welche gibt es im Portfolio noch?

Denis Reinhardt: Unser Portfolio umfasst neben unserem Ferdinand’s Saar Dry Gin und Saar Quince auch eine eigene auf unseren regionalen Rieslingweinen basierende Vermouth-Range. Neben den Klassikern Vermouth Dry, White und Red rundet unser Ferdinand’s Rosé die Auswahl ab.

Der Dry Vermouth ist der weltweit erste Riesling Vermouth. Wie wird der Dry Vermouth genau hergestellt?

Erik Wimmers: Um den unverwechselbaren Charakter des schönen Saargebietes wiederzugeben werden neben Wermutkraut, Liebstöckel und Weinberglauch aus eigenem Anbau hauptsächlich regionale Botanicals verwendet, die auch ein wesentlicher Bestandteil des Ferdinand’s Saar Dry Gin sind, vorwiegend angebaut in unserer direkten Umgebung.

Die Botanicals werden im eigenen Rohbrand kalt mazeriert und schonend dem Saar Riesling zugeführt. Die Süße entstammt ausschließlich der natürlichen Restsüße der verwendeten Weine und aus rektifiziertem Traubenmostkonzentrat.

Was ist das Besondere am White und Red Vermouth? Welche Weine liegen zugrunde und wie werden die Produkte hergestellt?

Denis Reinhardt: Der Ferdinand’s White Riesling Vermouth wird sorgfältig in Mosel-Fuder-Fässern, neutrale deutsche 1.000-Liter-Eichenfässer, gereift. Bei unserem weißen Vermouth verwenden wir zusätzlich auch feinfruchtige Riesling Spätlesendes VDP Weinguts Forstmeister Geltz-Zilliken die eine besondere Exotik ins Geschmacksprofil zaubern. Dadurch wird die perfekte Balance zwischen der Säure und Fruchtigkeit des Saar Rieslings und den Botanicals aus den Weinbergen sichergestellt.

Beim Ferdinand‘s Red Vermouth kommen hingegen regionale rote Früchte hinzu wie z.B. die tradtionelle Schönberger Zwetschge, Preiselbeeren und ein eigens hergesteller Kirschwein aus der dänischen Sorte Stevensbaer. Der Einsatz unreifer grüner Walnüsse verleiht ihm eine vielschichtige und spannende Bitterness. Hier werden die Botanicals im eigenen Rohbrand kalt mazeriert und schonend dem Saar Riesling zugeführt. Die natürliche Farbe wird ausschließlich durch die roten Früchte erzeugt, es kommt weder karamellisierter Zucker noch Zuckercouleur zum Einsatz.

Wie trinkt man die drei Produkte – Dry, White und Red – am besten?

Erik Wimmers: Grundlegend kann man alle drei Sorten natürlich pur auf Eis genießen. Den Dry und White Vermouth empfehlen wir auch immer gerne in einem Martini Cocktail. Unser kraftvoller Red Vermouth kommt hervorragend in einem klassischen Negroni oder auch in einem Manhattan zur Geltung.

Das neueste Produkt in der Reihe ist der Ferdinand’s Rosé. Woher kommt das Rosé des Liquids?

Denis Reinhardt: Der Ferdinand’s Rosé wird ebenso wie die anderen drei Vermouths der Ferdinand’s Range auf Saar Rieslingbasis hergestellt. Neben Holunderblüte, Pomeranze oder auch rotem Weinbergpfirsich kommen hier drei unterschiedliche Sorten Rhabarber zum Einsatz, nämlich Goliath, Frambozen Red und Holstein Blut, die für die schöne Rosé Farbe sorgen.

Mit dem Rosé lassen sich passend zum Sommer bestimmt tolle Drinks zaubern. Welche gibt es da?

Erik Wimmers: Den Ferdinand’s Rosé trinkt man vorwiegend als „Rosémarie“ Hierfür einfach 5 cl Rosé Vermouth, 10 cl Tonic Water auf Eis geben und mit Grapefruit und Rosmarin garnieren. Alternativ empfiehlt sich auch ein fruchtiger Rosé Negroni mit 4 cl Ferdinand’s Rosé, 3 cl Ferdinand’s Saar Dry Gin und 2 cl italienischem Bitter.

Drinks wie die oben genannten, speziell der Vermouth & Tonic, sorgen für leichten Genuss. Welche Rolle spielt Vermouth aktuell auf dem deutschen Markt?

Denis Reinhardt: Die Kategorie Vermouth hat es außerhalb der Bar- und Spirituosenszene in Deutschland nach wie vor schwer trotz des wachsenden Interesses auf Endverbraucherseite. Außerhalb von Deutschland ist Vermouth zum Teil wesentlich bekannter und weiter verbreitet. Die stetig wachsende Nachfrage an Aperitifs und das Wachstum der Aperitifkultur fördern aber natürlich den Bekanntheitsgrad und die entsprechende Nachfrage.

Denis Reinhardt (l.) und Erik Wimmers (r.).

Sind im Vermouth-Bereich weitere Produkte geplant?

Erik Wimmers: Im klassischen Vermouth-Bereich sind aktuell keine weiteren Produkte geplant. Wir werden allerdings einen Relaunch des Designs durchführen. So werden im ersten Schritt der Dry und Red Vermouth neu ausgestattet. In Sachen Aperitif haben wir gerade den Ferdinand’s 0,0 G&T Cordial und Ferdinand’s 0,0 Rosé Aperitif gelauncht. Die eine alkoholfreie Alternative zu unseren Kernprodukten anbieten.

Wer einen Vorgeschmack auf das Design möchte: Wir haben gerade nochmal ein Fass unseres beliebten und neu ausgestatteten Ferdinand’s Red Vermouth Barrel Aged abgefüllt. Unser roter Vermouth limitiert in einem Süßweinfass gereift erinnert geschmacklich fast schon an einen feinen Portwein, unbedingt probieren und schnell sein, bevor die wenigen Flaschen wieder weg sind.

Über welche Distributionswege werden die Produkte vermarktet? Welche Kommunikationsmaßnahmen werden genutzt?

Denis Reinhardt: Unsere Distribution erfolgt deutschlandweit über die Winefactory Saar GmbH in den gut sortierten Fach- und Facheinzelhandel sowie die Gastronomie. Hier kann man bereits deutschlandweit ab 2 Verpackungseinheiten sortiert bestellen, auch online über den Winefactory B2B Online-Shop.

Unsere Kommunikationsmaßnahmen decken von Social Media, über klassische Anzeigen auch mittlerweile neue Medien ab und wir sind immer offen für die Platzierung unserer Produkte. Hier stellen wir auch immer wieder fest, dass vor allem Tastings nachhaltig wirken, da die Produkte geschmacklich stets überzeugen.

Was steht in diesem Sommer bei Ferdinand‘s noch an?

Erik Wimmers: Wie bereits erwähnt, wird es in den kommenden Wochen einen Relaunch der Produktausstattung der Vermouth Range geben. Ansonsten werden wir auch im Hause Ferdinand’s die Füße nie still halten und weiterhin stets am Puls der Zeit bleiben was sich gerade wieder durch den Launch der alkoholfreien Cordials gezeigt hat.

Vermouth Red und Dry im neuen Design.

Ferdinand’s | Website | Instagram | Facebook

+++ Wir bedanken uns bei Denis Reinhardt und Erik Wimmers für das offene und sehr interessante Interview! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Neueste Meldungen

s.pellegrino sonderedition
Alle News