Charles Hosie Interview teaser
Neuausrichtung und Ziele für 2020

Die geschäftsführenden Gesellschafter von Charles Hosie im Interview

Charles Hosie ist ein 1918 gegründetes Inhaber geführtes Handelshaus mit Sitz in Hamburg. Nunmehr in dritter Generation geführt, steht das Unternehmen heute für hanseatische Handelstradition, ein radikales Qualitätsverständnis und die Liebe zu progressiven, kategorieübergreifenden Spirituosenmarken.

Im Interview sprach about-drinks mit Rainer Hosie und André Karl Lembcke von Charles Hosie über die neue Doppelspitze, die Neuausrichtung des Unternehmens und das Sortiment.

Eine neue Doppelspitze, ein neuer Anstrich und eine neue Ausrichtung des Unternehmens – wie genau sehen die Umstrukturierungen 2020 bei Charles Hosie aus?

André Karl Lembcke: Rainer und ich haben in enger Abstimmung mit unseren beratenden Partnern Joscha Henningsen und Simon Wilkens von der Agentur About Brand Communication das traditionsreiche Familienunternehmen sehr behutsam neustrukturiert. Im Kern haben wir das Unternehmen klar auf die Zielgruppe des Fachhandels und der Gastronomie ausgerichtet. Dementsprechend wurde das Portfolio kritisch betrachtet und nicht mehr passende Marken aus dem Sortiment genommen. Parallel haben wir uns auf dem europäischen Markt nach interessanten Spirituosen umgesehen und konnten einige sehr vielversprechende Marken/ Produkte an Bord holen.

Darüber hinaus haben wir zügig begonnen ein kompetentes Team aufzubauen und mit Julia Kühn und Marcel Rieken zwei Spirituosen- bzw. Gastronomie-erfahrene KollegInnen gewinnen können.

Aus einer ursprünglichen One-Man-Show, die Rainer die letzten Jahre alleine bestritten hat, ist somit ein Boutique-Vertrieb für ausgewählte und relevante Spirituosen geworden.

Begleitet wurde der inhaltliche Wandel durch einen neuen optischen Auftritt, der sich zum Beispiel in der neuen Corporate Identity und der aktuellen Website (www.charleshosie.de) widerfindet.

Und last but not least haben wir die internen Prozesse und Systeme auf den neuesten Stand gebracht, um verlässlich und effizient arbeiten zu können.

Tradition vs. Moderne – wie vereinen Sie die lange Geschichte des Unternehmens mit der Neuausrichtung?

Rainer Hosie: Das Unternehmen Charles Hosie GmbH stand schon immer für hochwertige Spirituosen. Somit mussten wir das Rad nicht grundsätzlich neu erfinden. Wir positionieren uns allerdings jetzt sehr zeitgemäß und relevant für den Kundenkreis, den wir ansprechen. Wir begegnen unseren Kunden im Fachhandel und in der Gastronomie auf Augenhöhe und sehen uns im Gegensatz zur Größe, die Charles Hosie von den 1960ern bis in die 1980er Jahre hatte, eher als Partner für ausgewählte Spirituosen aus dem europäischen Ausland.

Uns ist es ein großes Anliegen die Tradition, die dieses Unternehmen mitbringt, zu bewahren und zu pflegen aber gleichermaßen sehen wir es auch als große Chance an, auf Basis dieser Tradition einen modernen Boutique-Vertrieb zu etablieren.

Unter anderem wird die Nordcraft Hanseatische Destillerie die Charles-Hosie-Familie erweitern. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Rainer Hosie: Die NHD ist das kreative Spirituosenlabor von Mario Gallone, der die Destille gemeinsam mit mir vor circa einem Jahr eröffnet hat. Wir entwickeln und produzieren dort u.a. die „Nordcraft Dry Botanical Spirits“, aus der Serie gerade das zweite Produkt „Nordcraft Bete & Beere“ entstanden ist. Vor dem Hintergrund der Verbundenheit der beiden Unternehmen lag es natürlich sehr nahe, dass Charles Hosie den Vertrieb übernimmt.

Welche weiteren Distributionsmarken ergänzen das Charles Hosie Sortiment 2020 und warum sind sie besonders vielversprechend?

André Karl Lembcke: Wir konnten in den letzten Monaten viele tolle Menschen und Destillerien kennenlernen. Es freut uns, dass wir einen Großteil davon als exklusive Lieferanten gewinnen konnten.

Neben den Craft-Spirits-Marken von Sweetdram aus Edinburgh, der Distillerie de Paris oder den Vermouths von Burschik aus Wien gehört sicherlich die Copenhagen Distillery zu den vielversprechendsten Partnern. In Kopenhagen produziert Henrik Brinks mit seinem Team neben sehr guten Gins und modernen Aquavits auch den vor wenigen Wochen präsentierten ersten Single Malt Whisky der dänischen Hauptstadt. Unsere dänischen Freunde differenzieren sich positiv durch außergewöhnliche Produkte in zertifizierter Bio-Qualität und ein wunderbar skandinavisches Design.

Es freut uns ganz besonders, dass wir die bei Bartendern beliebte Marke T“he Seventh Sense“ von Michael Schneider aus Basel in Deutschland vertreiben dürfen. Michael hat ein tolles Sortiment an Bitters entwickelt, welches durch einige ausgewählte Spirituosen wie zum Beispiel einen Doppelwacholder und einen Falernum ergänzt werden.

Alle ausgewählten Produzenten zeichnen sich durch einen extrem hohen Qualitätsanspruch aus. Die Destillerien gehen bewusst innovative Wege, verlassen bei der Herstellung gerne mal den klassischen Pfad und entwickeln Neuprodukte fernab der gelernten Spirituosenkategorien.

Wir haben für die Zeit nach der Corona-Situation noch ein weiteres Ass im Ärmel. Nach längeren Verhandlungen konnten wir die aktuell wohl progressivste Spirituosenmarke für eine exklusive Zusammenarbeit mit Charles Hosie in Deutschland gewinnen. Wir bereiten nun alles für den Launch vor und starten so bald wie möglich damit durch. Man darf also gespannt sein.

Wie wirkt sich die Neuausrichtung auf die Auswahl des Produkt- und Markenportfolios aus? Welche Strategie verfolgen Sie hier?

André Karl Lembcke: Unser Portfolio zeichnet sich durch eine zeitgemäße Zusammenstellung hochwertiger Produkte aus, die insbesondere die Top-Barszene anspricht aber auch für Spirituoseninteressierte über den Fachhandel gleichermaßen interessant ist.

Wir wollen Ansprechpartner sein, wenn es um außergewöhnliche Spirituosen geht. Dabei fokussieren wir uns stark auf den europäischen Raum, um auch aus Nachhaltigkeitsgründen die logistischen Wege so kurz wie möglich zu halten. Wir scouten permanent den Markt, um unseren Kunden auch zukünftig innovative und besondere Marken und Produkte anbieten zu können.

Inwiefern möchten Sie die Kernkompetenzen von Charles Hosie weiter in den Fokus rücken?

Rainer Hosie: Die Kernkompetenz von Charles Hosie war und ist es Spirituosen in Deutschland zu vermarkten. Daran hat sich in über 100 Jahren eigentlich nichts geändert. Wir haben lediglich das Unternehmenskonzept zukunftsorientiert aufgestellt und werden dies in den kommenden Monaten konsequent umsetzen.

Können Sie uns einen Ausblick auf weitere Ziele von Charles Hosie in 2020 geben?

Rainer Hosie: Natürlich haben wir uns Ziele gesetzt, an denen wir bestmöglich festhalten möchten. Vor dem Hintergrund der derzeitigen Lage ist es jedoch fraglich ob und wann diese realistisch erreichbar sind. Unser Fokus liegt im Moment auf der Sicherung und Stärkung unserer Kunden.

André Karl Lembcke: Die aktuelle Situation mit dem extrem negativen Einfluss durch das Corona-Virus stellt unsere Kunden und uns vor bisher unbekannte Herausforderungen. Wir setzen gerade alles daran unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen, damit wir uns alle gemeinsam auch in der Zukunft an tollen Spirituosen und Drinks erfreuen können. Dafür haben wir in Kooperation mit diversen Medien, Agenturen und Spirituosenunternehmen das Non-Profit-Projekt „Support Your Local Bar“ (www.supportyourlocalbar.com) aufgesetzt. Die Plattform bietet für Gastronomen neben inhaltlichem Support wie zum Beispiel Beratung zu rechtlichen Themen auch die Möglichkeit sich als gastronomischer Betrieb zu registrieren. So haben Gäste, die aktuell fernbleiben müssen, die Möglichkeit vom heimischen Sofa aus durch ein virtuelles Trinkgeld ihre Solidarität zu zeigen und ihren Lieblingsbars etwas zurückzugeben für die vielen schönen Stunden, die jeder in seiner Stamm-Location schon verbringen durfte. Für die Zeit „nach“ Corona bleibt es bei unserem Plan die Bearbeitung der Gastronomie und des Fachhandels vorerst in Hamburg und Berlin und im Laufe der kommenden Monate durch den Ausbau des Teams auch in weiteren Metropolregionen in Deutschland auszubauen.

Charles Hosie | charleshosie-1918.com | facebook.com/CharlesHosieGmbH/ |

+++ Wir bedanken uns bei Rainer Hosie und André Karl Lembcke für das offene und sehr interessante Interview und wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link