Slow Brewing Kronkorken

Die Craft des Gütesiegels: Slow Brewing

Der Begriff Craft Beer mag relativ neu sein, der Inhalt ist es nicht. Im Gegenteil: Viele Brauereien, die handwerkliche Biere mit Kreativität herstellen, sind bereits Jahrhunderte alt und leben ihre Prinzipien, ohne je den Begriff „Craft“ in den Mund genommen zu haben. Sie verstehen sich als konsequenter Gegenentwurf zu Brauereikonzernen und Einheitsgeschmack, indem sie herausragend gute Biere mit beständiger Qualität produzieren und mit außergewöhnlicher Leidenschaft und Verantwortung an ihre Aufgabe herangehen. Das Slow Brewing Gütesiegel belohnt diese Brauereien und bietet den Konsumenten einen verlässlichen Wegweiser zum besseren Bier.

Für Slow Brewer geht es nicht nur darum, möglichst exotische Biere zu brauen – ihr Anliegen ist es, Biere mit herausragender Qualität auf einem konstant hohen Niveau zu brauen und dabei ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Mit Rohstoffen zu spielen und außergewöhnliche Biere zu produzieren, ist dank der unzähligen Malz-, Hopfen- und Hefesorten auch im Rahmen des Reinheitsgebotes sehr gut möglich. Und das beweisen Slow Brewer tagtäglich. Als echte „Braukünstler“, oft mit langer Tradition, sind sie in der Lage, die vielfältigen Möglichkeiten voll auszuschöpfen und besonders gute und kreative Biere zu kreieren. Nicht zuletzt deshalb sind Slow Brewing Biere Craft Biere. Mit ihren gelebten Werten, ihrem hohen brauwissenschaftlichen Know-how und ihrem „Mut fürs Neue“ zählen Slow Brewer zweifellos schon seit jeher zur Avantgarde der internationalen Bierbranche.

Was Slow Brewer zusätzlich auszeichnet, ist die permanente Einhaltung der  kompromisslosen und strengen Auflagen des Gütesiegels. Es ist mit Sicherheit das umfassendste und konsequenteste Gütesiegel am internationalen Biermarkt und bewertet Bier UND Brauerei. Wer Slow Brewer sein will, muss die hohen Anforderungen an Geschmack, Qualität, Kultur, nachhaltiges Wirtschaften, Hygiene und Brautechnik erfüllen und sich einem harten Audit und ständigen Kontrollen stellen.

Über Slow Brewing
Slow Brewing wurde 2011 als „Bewegung“ mit Vereinsstruktur mit äußerst strengen Aufnahmekriterien ins Leben gerufen. Das Slow Brewing Gütesiegel ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Gedankens und wird vom wissenschaftlich fundierten Slow Brewing Institut vergeben. Mittlerweile konnten 25 Brauereien aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet werden. Bestehend aus zehn Brauexperten aus Lehre und Forschung rund um den Gründer und Geschäftsführer Dr. August Gresser arbeitet das Institut mit einem wissenschaftlichen Beirat und unabhängigen Experten der TU München und des Forschungszentrums für Brau- und Lebensmittelqualität der Universität Perugia (CERB) zusammen.

Slow Brewer – die ausgezeichneten Brauereien im Überblick

  • Deutschland: Badische Staatsbrauerei Rothaus, Brauerei Bosch, Brauhaus Faust zu Miltenberg, Cölner Hofbräu P. Josef Früh, Distelhäuser, Familienbrauerei M. Ketterer,  Gräfliche Brauerei Arco-Valley, Gräfliches Hofbrauhaus Freising, Hausbrauerei Feierling, Hochdorfer Kronenbrauerei, Löwenbrauerei Hall, Meckatzer Löwenbräu, Privatbrauerei Moritz Fiege, Privatbrauerei Schweiger, Privatbrauerei Weldebräu, Stadtbrauerei Spalt, Westerwald-Brauerei
  • Österreich: Trumer Privatbrauerei, Privatbrauerei Hirt, Stieglbrauerei zu Salzburg
  • Italien: 32 Via dei Birrai, Birrificio Antoniano, Hopfen & Co. Bozen, Theresianer
  • Schweiz: Brauerei Schützengarten

Quelle/Bildquelle: Slow Brewing – Das Brauen mit Zeit für Geschmack e.V. | slow-brewing.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link