Deutscher Botran Rookie Cup 2015

Deutscher Botran Rookie Cup 2015

Anfang Juli traf sich der deutsche Bartendernachwuchs der Mixology-Metropolen Hamburg und Berlin um den ersten deutschen Botran Rookie Cup auszumixen. Frederic Graf aus dem Hotel Atlantic Kempinski Hamburg konnte sich neben der begehrten Trophäe über einen Einkaufsgutschein vom Cocktailian Shop freuen. Mit seinen Cocktails, basierend auf einem Old Fashioned und einem Manhattan, konnte er die dreiköpfige Jury überzeugen.

Der Rookie Cup wurde von Ron Botran ins Leben gerufen um dem Bartender Nachwuchs eine Plattform zu bieten. Dabei stand vor allem das freundschaftliche Miteinander im Mittelpunkt und die Möglichkeit, Neues und Spannendes aus der Welt des Rums zu erfahren.

Der deutsche Botran Brand Ambassador Matthias Mormann war sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir können einen starken Teilnehmer zum europäischen Finale nach Madrid schicken.“ Ende September trifft Frederic Graf dort unter anderem auf seine Kollegen aus Spanien und Schweden, um den europäischen Vertreter für das internationale Finale in Guatemala, dem Ursprungsland Botran’s, zu finden.

Neben einer Spirituosenverkostung und eines theoretischen Tests rund um das Thema Rum, mussten die Kandidaten zwei verschiedene Cocktails mit einem Foodpairing präsentieren. Die Jury bereitete die Teilnehmer in zwei Vorträgen auf den Wettbewerb vor. Dirk Becker gab die Geheimnisse der Fasslagerung preis, René Förster präsentierte Whisky Klassiker auf Rum Basis.

In der Bar Galander in Berlin Kreuzberg wurden nach einem gemeinsamen Mittagessen und den Workshops die Shaker und Rührgläser geschwungen. Dirk Becker vom Rum Depot, René Förster aus der Dresdener Twist Bar und Matthias Mormann schauten den jungen Wilden genau auf die Finger und verteilten sorgfältig Punkte.

Frederic Graf konnte sich schließlich knapp vor seinem Hamburger „Nachbarn“ aus der Bank, Nico Ohlmann, durchsetzen. In der Bar Marques erwartete die Gruppe nach einem ereignisreichen Tag ein spanisches Menü und Botran Cocktails, um auf den Gewinner anzustoßen.

Frederic Graf, Hotel Atlantic Kempinski, Hamburg: Manhattan

  • 5 cl Botran 15
  • 0,5 cl Nieport
  • 1 cl Liquor 43
  • 1 x die dritte Phase eines 3 Phasen Espressos aus Guatemala Kaffee
  • Alles auf viel Eis kalt rühren.
  • Foodpairing: selbstgemachte Praline aus dunkler halbbitter Schokolade und Guatemala Kaffee.

Nico Ohlmann, Die Bank, Hamburg: Tajumulco

  • 3,5 cl Botran Reserva, mit Banane infusioniert
  • 1 BL DV7 Vanille
  • 4,5 cl Kaffee Kardamon Espuma
  • Rum und Vanillesirup kalt rühren und Gästeglas abseihen und mit Espuma toppen.
  • Deko: Vanilleschote am Glas und Bananenchip auf dem Espuma.
  • Foodpairing: In Kaffeebröseln gerollte Schokopraline mit Bananen Kaffeecreme

Kaffee Kardamon Espuma:
1 Liter Cold Brew Guatemala Kaffee mit 8 Kapseln Kardamon für 2 Stunden auslaugen lassen mit 3 Löffeln pro Espuma andicken und in Siphon füllen. Banane infusionierter Botran Reserva: Flasche Botran Rum mit 2 Bananen über mehrere Tage auslaugen lassen.

Über Ron Botran
Die Botran Familie gründete Mitte des 20. Jahrhunderts die Marke Botran. Die 5 Brüder kamen aus Burgos, Spanien, mit der Idee das ideale Klima Guatemalas für die Rumproduktion zu nutzen.

Botran Rums werden in der geschichtsträchtigen Industrias Licoreras de Guatemala produziert. Die eigenen Zuckerrohrplantagen befinden sich in Retalhuleu, im Süden von Guatemala. Botran Rums werden aus Virgin Cane Honey hergestellt, ein besonderer Zuckerrohrsirup, der eine hohe Qualität besitzt.

Der frische Zuckerrohrsaft wird vor der Destillation langsam erhitzt, damit das Wasser verdampft und der wertvolle Virgin Cane Honey entsteht. Die Reifung erfolgt im Solera System, das sich aus Whisky-, Sherry- und Portweinfässern zusammensetzt, ein einzigartiges System in der Welt der Rums.

Seven-Spirits: Spezialist für „fine spirits“ seit 2007
Die Seven-Spirits GmbH & Co. KG vereinigt exklusiv für den deutschen Markt ein außergewöhnliches Sortiment internationaler Premiumspirituosen sowie DV7/Dirk Verpoorten Sirupe aus Frankreich. Neu ist seit Mitte 2014 auch die Eigenmarke HirschRudel Kräuterlikör.

Der Unternehmenssitz ist Bonn. Seit der Gründung durch Dirk Verpoorten, als alleinigen Gesellschafter, im Jahr 2007 wächst das Sortiment an namhaften, hochklassigen Importspirituosen ständig. Oberstes Kriterium für die Aufnahme ins Produktportfolio ist für Dirk Verpoorten dabei die Einhaltung höchster Qualitätsanforderungen. Das Unternehmen vertreibt mittlerweile mehr als 20 traditionsreiche Premiumspirituosen aus mehr als 12 Ländern. Ziel ist es, dass jeder Kunde (Bars, Restaurants, Hotels, Fach- und Großhandel) sich seinen Wünschen entsprechend umfassend aus dem Sortiment bedienen kann.

Quelle/Bildquelle: Seven-Spirits GmbH & Co. KG | seven-spirits.de | facebook.com/SevenSpiritsGmbH

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link