Nachhaltigkeit

Deutsche Sektkellereien reduzieren das Flaschengewicht von Sekt erfolgreich

Mit der größtmöglichen Reduzierung des Flaschengewichtes hat die deutsche Sektbranche einen wichtigen Grundstein zu nachhaltigem Handeln gelegt.

Eigenen Verbandserhebungen zufolge beträgt das durchschnittliche Sekt-Flaschengewicht der Mitgliedsunternehmen des Verbandes Deutscher Sektkellereien e.V. (VDS) aktuell knapp 585 Gramm. Zum Großteil kommt dabei für im Charmat-Verfahren hergestellten Sekt die Standardflasche mit 560 Gramm Gewicht zum Einsatz. Durch gemeinsame Anstrengungen der deutschen Sektbranche mit den Glasherstellern ist die Standardsektflasche nunmehr fast 100 Gramm leichter als noch vor wenigen Jahren.

Größte Stellschraube für Reduzierung von CO2-Emissionen

Bekanntermaßen hat die Sektflasche einen großen Einfluss auf die Ökobilanz von Sekt und stellt somit auch die größte Stellschraube für die Reduzierung von CO2-Emissionen dar. „Eine leichtere Glasverpackung benötigt generell weniger Ausgangsmaterial für die Herstellung und bringt zudem Einsparungen von CO2-Emissionen beim Warentransport mit sich. Insofern ist ein geringeres Gewicht aus ökologischer Sicht in doppelter Weise vorteilhaft“, sagt Dr. Alexander Tacer, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Sektkellereien e.V.

Die leichtere Standardflasche erfüllt nach Einschätzung der Experten des Bundesverbandes Glasindustrie e.V. auch alle sicherheitstechnischen Anforderungen und hält den hohen Innendruck in der Flasche bedenkenlos aus. Dies bestätigt auch Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Glasindustrie e.V.: „Die deutschen Sekthersteller schöpfen die Optimierungsmöglichkeiten des Flaschengewichtes für im Charmat-Verfahren hergestellten Sekt mit der Standardflasche von 560 Gramm nach dem Stand der Technik nahezu aus. Trotz des leichteren Glasgewichtes erfüllt die Flasche auch noch alle sicherheitstechnischen Anforderungen, die insbesondere der hohen Innendruck mit sich bringt.“

Noch vor wenigen Jahren galt die Standard-0,75-Liter-Flasche mit einem Leergewicht von 650 Gramm als untere Gewichtsgrenze für Sektflaschen.

Über den Verband Deutscher Sektkellereien e.V.

Der Verband Deutscher Sektkellereien e.V. (VDS) repräsentiert rund 95 % der Sektherstellung in Deutschland und engagiert sich seit über 130 Jahren für die allgemeinen gewerblichen Interessen seiner Mitglieder auf nationaler und internationaler Ebene. Als Wirtschaftsverband übernimmt der VDS darüber hinaus die Aufgabe, in fachlichen und rechtlichen Fragen zu beraten und setzt sich dafür ein, dass die Vielseitigkeit, Innovationskraft und Qualität deutscher Sektprodukte weltweit ein hohes Ansehen genießt. Der Verband Deutscher Sektkellereien e.V. verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

Weitere Informationen: www.deutscher-sektverband.de

Quelle: Verband Deutscher Sektkellereien e.V.
Bildquelle: ©iStockphoto | IL21

Neueste Meldungen

Alle News