Rezepte

Der Gin-Trend geht weiter: Alle Infos von Roku und Sipsmith zum World Gin Day 

Der Sommer 2024 steht endlich vor der Tür! Drink-Kreationen mit Gin erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit und sind auch diesem Sommer absolut im Trend. Neue Variationen mit frischen Noten unterschiedlicher Zitrusfrüchte harmonieren perfekt mit der Wacholderbeere und begeistern nicht nur die Trinkkultur der Deutschen.

Aber wie und wo hat dieser Hype eigentlich begonnen und was ist dieses Jahr einer der Trends? Pünktlich zum World Gin Day am 8. Juni gibt Suntory Global Spirits einen kleinen Einblick in die faszinierende Welt der Kult Spirituose und stellt dazu zwei Gins aus dem eigenen Hause vor: Roku und Sipsmith.

Es begann in Amsterdam

Die Geschichte des Gins beginnt im Jahr 1575 in Amsterdam mit Lucas Bols, der einen Wacholderschnaps brannte, der eine für den Magen beruhigende Wirkung haben sollte. Dieser Vorläufer des Gins, genannt Genever, ist heute noch in den Niederlanden populär, hat aber mit dem heutigen Gin nicht mehr viel zu tun.

Der Master Distiller von Sipsmith Jared und seine Frau Anistatia haben nach Jahren der Recherche ein Gin-Rezept aus dem Jahr 1639 entdeckt, bevor Genever außerhalb Hollands populär wurde, das die Geschichtsbücher herausfordert. Dieses Rezept, gefunden in einem kodierten Band von “The Distiller of London”, enthält Wacholder, Zitrusschalen und Gewürze und zeigt, dass der moderne Gin seinen Ursprung möglicherweise nicht in Holland, sondern in London hat.

Der Gin, wie man ihn heutzutage kennt, entwickelte sich im 18. und 19. Jahrhundert und mauserte sich gerade in Deutschland in den vergangenen Jahren zu einem absoluten Hype-Getränk. Denn mit über 600 Gin-Kreationen bietet der deutsche Markt eine beeindruckende Vielfalt an Gins, von klassischen Wacholdernoten bis hin zu exotischen Kreationen mit lokalen Botanicals.

Schon gewusst? Fun Fact über Gin:

Kleiner Tipp für Allergiker: Für alle, die im Frühling und Sommer mit der lästigen Pollenallergie zu kämpfen haben, ist der klassische Gin Tonic möglicherweise das optimale Sommergetränk! Gin kann gegen Heuschnupfen helfen, da er Antihistamine enthält, die die Symptome der Allergie lindern können.

Gin-Trends 2024 – Farbige Gins & saisonale Ingredients

Seit diesem Jahr neu im Portfolio: die neue, limitierte Sakura Bloom Edition von Roku. Einzigartig im Geschmack verleiht die Sakura-Blüte dem Gin eine elegante blumige Note – perfekt ausbalanciert durch eine fein abgestimmte Mischung der enthaltenen Botanicals. Ein Hauch Salzigkeit, der an die traditionelle Süßigkeit der Saison, den Sakura-Mochis erinnern soll, gleicht die fruchtige Süße der Kirschblüten gekonnt aus. Er bietet mit seiner Leichtigkeit im Geschmack die optimale Grundlage, um in leckeren Drink-Kreationen zum perfekten Sommerdrink zu werden!

Die Limited Edition Sakura Bloom trifft damit voll ins Schwarze und kombiniert die zwei heißen Trends: farbige Gins und saisonale Spezialitäten. Pink Gin bleibt auch in diesem Jahr sehr populär, besonders durch die Zugabe von pürierten Kirschen, Himbeeren oder duftenden Blumen wie Rosen und Hibiskus. Sakura Bloom Edition ist die perfekte Antwort darauf und färbt sich mit der Zugabe von pürierten Kirschen leicht rosa.

Gegenüber der klassischen Variante des Roku Gins besticht die neue Edition mit einem limitierten Flakon, bei dem die ikonische sechseckige Form der Standardvariante beibehalten und kunstvoll mit geprägten Botanicals auf dem Glas verziert wurde.

Das Highlight: Das Etikett aus feinstem Washi-Papier, das von Japans renommierter Washi-Papier-Künstlerin Horiki Eriko kreiert wurde. Washi ist eine traditionelle japanische Kunstform, die handgeschöpftes Papier aus den Fasern von Maulbeerbäumen herstellt und für ihre feine Textur und Langlebigkeit bekannt ist. Horiki Eriko zeichnet sich durch ihre innovative Herangehensweise und meisterhafte Handwerkskunst aus.

Sie stellt nicht nur Etiketten her, sondern auch kunstvolle Wanddekorationen, Leuchtmittel und gestaltet ganze Hauswände mit ihrer Kunst. Mit einem zarten Hauch von Rosa und schimmernden Metallic-Tönen fängt das Etikett auf dem Flakon die Schönheit der fallenden Sakura-Blütenblätter perfekt ein und verleiht ihm eine unverwechselbare, elegante Note.

All eyes on Roku

Die blühende Cocktailkultur in den Metropolen Deutschlands hat die Gin-Popularität explodieren lassen. Trendige Bars und Restaurants kreieren ständig neue, aufregende Gin-Cocktails, was die Nachfrage nach verschiedenen Gin-Sorten in die Höhe treibt. Roku Gin ist mit dabei und plant dieses Jahr spannende Aktivierungen in Hamburg, München und Berlin. Bei diesen Events können neue Cocktail-Kreationen ausprobiert werden, spannende japanische Workshops, wie die Kunst des Blumenarrangierens “Ikebana”, Kalligraphie oder ein Sushi-Workshop, runden das Japan-Erlebnis ideal ab. Wann das alles losgeht? Stay tuned!

Kandidat für den heißesten Anwärter des Sommerdrinks 2024: der Roku Hanami Fizz

  • 50 ml Roku Sakura Bloom Edition
  • 150 ml Limonade
  • Eiswürfel
  • Himbeeren
  • Frischer Ingwer
  • Sakura Blüte als Garnitur

Ein Glas mit Eiswürfeln füllen, Roku Sakura Bloom und Limonade hinzugeben und mit Himbeeren, frischem Ingwer sowie einer Sakura Blüte garnieren und servieren.

Noch fruchtiger: der Roku Gin NATSU SPRITZ

  • 50 ml Roku
  • 1/2 frischer Pfirsich
  • Handvoll Sommerbeeren
  • 1 Teelöffel Honig
  • 100 ml Tonic Wasser
  • Garnierung: Sommerbeeren + Grapefruit

Zubereitung: Roku und Honig in ein Glas geben. Umrühren, bis sich der Honig vollständig aufgelöst hat. Eis und Früchte hinzugeben. 15 Sekunden lang rühren. Mit Tonic auffüllen und garnieren.

Der Pionier der Londoner Gin-Renaissance

Sipsmith, gegründet in London und bekannt durch sein Logo mit dem Schwanenhals, steht für die Rückkehr zur handwerklichen Gin-Herstellung: Als Pionier des weltweiten Gin-Revivals eröffnete Sipsmith 2009 die erste Kupfer-Destillerie für Gin in London seit 200 Jahren.

Zu Beginn ihres Vorhabens sahen sich die Gründer jedoch mit einem unerwarteten Hindernis konfrontiert – in Form eines historischen, britischen Gesetzes. Ein noch aus dem Jahr 1823 stammendes Verbrauchssteuergesetz machte es Brennern unmöglich, eine Lizenz für eine Brennerei mit weniger als 1.800 Litern zu erhalten, ihre glänzende neue Brennerei fasste nur 300 Liter. Doch mit hartnäckiger Leidenschaft, unerschütterlicher Vision führte eine Petition dazu, dass das Gesetz 2008 geändert wurde. Die Gin-Renaissance war geboren und die Spirituose wurde wieder in wirklich kleinen, charaktervollen Chargen hergestellt.

Das traditionelle Handwerk und die Destillation in kleinen Chargen kehrten also in genau die Stadt zurück, die dem London Dry Gin ursprünglich seinen Namen gab und auch heute noch gibt. Hergestellt durch die anspruchsvolle und zeitaufwendige “One-Shot”-Destillationsmethode, wird bei der Spirituose, anders als bei herkömmlichen Gins, völlig auf Konzentrat verzichtet. Die Produkte werden im hochwertigen Kupferkessel und dem berühmten „Swan’s neck“ hergestellt – durch die besonders kleinen Potstills wird der Gin einzigartig mild und mit feinen Aromen versetzt. Dank dieser Eigenschaften ist er vielschichtig und ausgewogen genug für den perfekten, klassischen Gin & Tonic und sanft genug, um einen Martini damit zu mixen. Seit die Sipsmith-Destillerie im Jahr 2009 ihre Türen öffnete, hat dieser London Dry Gin mehr als 30 internationale Auszeichnungen erhalten. Seit Jahren zählt Sipsmith damit zu den Top 10 der weltweit angesagtesten Gins.

Aufschlag für Sipsmith

Nach mehreren Jahren Zusammenarbeit wird Sipsmith auch dieses Jahr wieder in Wimbledon mit von der Partie sein und die traditionsreiche Verbindung von Tennis und Gin fortsetzen. Als offizieller Partner der Boss Open in Stuttgart, sowie der Berlin Ladies Open, zwei der wichtigsten Vorbereitungsturniere auf die Wimbledon Championships, untermauert die Londoner Marke ihre Präsenz im Tennissport. Fans können sich auf leckere Drinks mit Sipsmith freuen, die die aufregenden Tennis-Momente auf dem Court stilvoll begleiten.

Sipsmith Lemon Drizzle French 75

  • 35 ml Sipsmith Lemon Drizzle Gin
  • 20 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 10 ml Zuckersirup
  • Champagner
  • Zitronenzeste

Gin, Zitronensaft und Zuckersirup in einen mit Eis gefüllten Cocktail-Shaker geben und ca. 15 Sek. kräftig shaken. In einen vorgekühlten Champagnerkelch abseihen und mit Champagner aufgießen. Abschließend mit einer Zitronenzeste garnieren.

Sipsmith Basil Smash

  • 50 ml Sipsmith London Dry Gin
  • 25 ml frischer Zitronensaft
  • 15 ml Zuckersirup
  • 10 – 15 Basilikumblätter

Basilikum in einen Shaker geben und mit einem Stößel andrücken. Die restlichen Zutaten sowie Eiswürfel hinzugeben und 10–12 Sekunden kräftig schütteln. Durch ein Barsieb in einen mit Eiswürfeln gefüllten Tumbler abseihen und mit Basilikum garnieren.

Cheers auf den Gin und seine vielfältigen Mixing-Möglichkeiten!

Quelle/Bildquelle: Suntory Global Spirits

Neueste Meldungen

interview benromach
5,0 original stark
weinlese
underberg
oettinger sommer-tour
badischer Winzerkeller undercover boss
interview benromach
5,0 original stark
weinlese
underberg
oettinger sommer-tour
badischer Winzerkeller undercover boss
Alle News