Coca-Cola: Warnstreiks nach sieben Tagen fürs Erste beendet

Die Warnstreiks in den deutschen Coca-Cola-Werken sind fürs Erste beendet. Gestern war der letzte der insgesamt sieben Streik-Tage. Heute geht die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in die dritte Runde der Tarifverhandlungen mit Coca-Cola.

In den vergangenen sieben Tagen legten Beschäftigte mit insgesamt 61 Warnstreiks in den meisten der deutschen Werk von Coca-Cola für mehrere Stunden ihre Arbeit nieder. Die NGG hatte zu den Streiks aufgerufen, Claus-Harald Güster, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft, sagte laut einer Pressemitteilung, dass man solche Streiks jederzeit wiederholen könne.

Insgesamt sieht er die dritte Runde der Tarifverhandlungen aber als völlig „ergebnisoffen“, weiter sagte er: „Die Beschäftigten haben in den letzten Tagen ganz deutlich gezeigt, dass sie bereit sind zu kämpfen. Ihre Forderung nach sechs Prozent mehr und die Absage an die geplante weitere Flexibilisierung der Arbeitszeit sind absolut berechtigt. Jahrelang haben sie auf Lohnsteigerungen verzichtet, jetzt sind sie mal dran – gerade im Hinblick auf das positive Geschäftsergebnis der CCE AG.“  Nun bleibt also abzuwarten, wie sich die heutigen Verhandlungen entwickeln.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link