Coca-Cola setzt in China auf Modeausdrücke auf seinen Flaschen

Getränkehersteller setzen hin und wieder auf recht unkonventionelle Werbemethoden. Coca-Cola geht neuerdings in Asien recht ungewohnte Werbe-Wege. In China führt der US-Konzern in seiner neuen Kampagne nämlich ausgefallene Namen auf seinen Flaschen ein.

Laut chinesischem Nachrichtenportal „China.org“ verwendet Coca-Cola statt des Markennamens nun Modeausdrücke aus dem Internet, also Wörter, die in China momentan angesagt sind. Zu diesen Ausdrücken gehören zum Beispiel „Gao Fu Shuai“ (großer, reicher und schöner Mann) oder „bai fu mei“ (hellhäutige, reiche und schöne Frau).

Insgesamt verwendet Coca-Cola über 20 solcher Ausdrücke auf den Flaschen, zu einem späteren Zeitpunkt sollen noch weitere dazu kommen. „China.org“ zitiert dazu Bai Changbo, den Vizepräsidenten von Coca-Cola Greater China, der die Kampagne durchweg positiv sieht: „Mit den neuen ‚Spitznamen-Flaschen‘ können die Verbraucher einen Bezug zu ihren Freunden und Lieben herstellen, und so wird das Teilen einer Cola zu einem Spaß.“

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link