AfG-Markt: Keine deutlichen Verschiebungen bei Einweg und Mehrweg

Der Trend zur Stabilisierung der Quoten von Einweg- und Mehrwegverpackungen für alkoholfreie Getränke (AfG) setzt sich 2011 fort. Die Mehrwegquote liegt nun bei 22,4 % (2010: 23,2 %).

In den letzten Jahren zeigen die Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ein deutliches Abflachen des Anstiegs der Einwegquote. Für 2011 stieg der Marktanteil der 1,5 Liter PETEinwegflasche, der meistgekauften Gebindeform bei alkoholfreien Getränken, weiter an und liegt nun bei 53,0 % (2010: 51,9 %). Kartonverpackungen liegen 2011 noch bei 5,6 % und verlieren damit einen Prozentpunkt ihres Marktanteils zum Vorjahr. Bei der Dose lässt sich dagegen mit einem Anstieg von 0,1 % in 2010 auf 0,5 % in 2011 ein Trend nach oben erkennen. Bedeutend im Mehrwegbereich sind sowohl Glasverpackungen (9,8 %) als auch PET-Verpackungen (12,6 %). Die 1,0 Liter PET- Flasche liegt bei Mehrweg mit 11,4 % vorn.

Trotz Stabilisierung von Einweg und Mehrweg sowie Effizienzverbesserungen wie deutlich leichtere Verpackungen, erhöhte Rezyklat-Anteile und eine optimierte Logistik im PET-Bereich bleibt die Debatte um die ökologische Wertigkeit bestehen. „Die Debatte um die ökologischen Eigenschaften von Einweg und Mehrweg sollte dringend versachlicht und auf eine fundierte Vergleichsbasis gestellt werden, nicht zuletzt hinsichtlich realer Umlaufzahlen und Transportdistanzen“, fordert wafg-Präsident Dr. Klaus Stadler. Darüber hinaus verdeutlich Stadler: „Sowohl Mehrweg als auch Einweg haben ein eigenes Profil. Beide werden unterschiedlichen Anforderungen der Verbraucher in verschiedenen Konsumsituationen gerecht“.

Discounter verlieren noch deutlicher als im Vorjahr Marktanteile beim Vertrieb alkoholfreier Getränke: Dennoch nehmen Discounter 2011 in Deutschland im AfG-Segment mit 54,4 % weiterhin den herausragenden Anteil beim Vertrieb von AfG ein (2010: 55,3 %). Gewachsen sind dagegen 2011 im AfG-Segment der traditionelle Lebensmittelhandel (13,0 %, + 0,8 %) und SB-Warenhäuser (23,5 %, + 0,8 %). Der Anteil der Getränkefachmärkte im Vertrieb verringerte sich dagegen erneut (- 0,6 %) und liegt nun noch bei 7,0 %. Ergänzendes Datenmaterial zur Entwicklung des AfG-Markts im Haushaltsverbrauch im Jahr 2011 siehe Anlage. Weiterführende Informationen zur wafg sowie Bildmaterial sind abrufbar über www.wafg.de.

Quelle: Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) | www.wafg.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link