Wochenrückblick KW 34: Was ist passiert in der Getränkewelt?

Wieder einmal liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns. Damit Sie als Leser wieder einen schnellen und guten Überblick über alle wichtigen Neuigkeiten aus der weiten Welt der Getränke bekommen, informiert about-drinks Sie im Wochenrückblick über die wichtigsten, spannendsten und kuriosesten News der vergangenen Tage. Themen sind heute der Inlands-Bierabsatz des ersten Halbjahres 2014, der Milliarden-Deal zwischen Coca-Cola und Monster, der neue Henkell TV-Spot sowie die Halbjahresbilanzen von Heineken und Carlsberg.

Bierabsatz im ersten Halbjahr 2014 deutlich im Plus: Fußball-Weltmeisterschaft und Exporte kurbeln Nachfrage an
Ein außergewöhnlich milder Winter, ein warmer Frühling und natürlich die Fußball-Weltmeisterschaft waren die Hauptgründe dafür, dass der Bierabsatz deutscher Brauereien im ersten Halbjahr 2014 gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr um 4,4 Prozent oder 2 Millionen Hektoliter gestiegen ist. Insgesamt haben die Brauereien von Januar bis Juni damit insgesamt rund 47,9 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt: Artikel lesen.

Milliarden-Deal: Coca-Cola steigt bei Monster Energy ein
Es war die Top-Nachricht der Woche: US-Getränkeriese Coca-Cola hat sich beim Energy-Drink-Hersteller Monster Beverage Corporation eingekauft. Für 2,15 Milliarden US-Dollar (rund 1,6 Milliarden Euro) hat man sich 16,7% der Anteile des kalifornischen Unternehmens gesichert – mit Option auf bis zu 25% in den nächsten Monaten: Artikel lesen.

Neuer Henkell TV-Spot: SO PRICKELND KANN TROCKEN SEIN
Mit einem neuen TV-Spot ist Henkell seit dieser Woche „on air“. Unter dem Claim „So prickelnd kann Trocken sein“ meldet sich die meistexportierte deutsche Sektmarke zurück. Der Spot inszeniert den Sekt als prickelnden und sinnlichen Auslöser – für einen charmanten Flirt dreier Damen mit einem Herrn. Clou des Spots: Das Ende des Abenteuers bleibt offen bleibt und regt so die Fantasie der Zuschauer an: Artikel lesen.

Halbjahresbilanzen: Heineken legt zu, Carlsberg muss Jahresziele revidieren
Zum Ende der Woche veröffentlichten die beiden Brauerei-Riesen Heineken und Carlsberg ihre Halbjahresbilanzen – mit unterschiedlichen Ergebnissen. Während Heineken, die weltweite Nummer 3 unter den Brauern, zulegen konnte, musste Carlsberg, die viertgrößte Brauereigruppe der Welt, seine Jahresziele bereits revidieren: Artikel lesen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link