Wochenrückblick KW 49: Was ist passiert in der Getränkewelt?

Wieder einmal liegt eine ereignisreiche Woche hinter uns. Damit Sie als Leser wieder einen schnellen und guten Überblick über alle wichtigen Neuigkeiten aus der weiten Welt der Getränke bekommen, informiert about-drinks Sie im Wochenrückblick wieder über die wichtigsten, spannendsten und kuriosesten News der vergangenen Woche. Dieses Mal mit dabei: Das Musikengagement von AB InBev, das Reinheitsgebot als UNESCO Weltkulturerbe, der Geschäftsbericht von Reh Kendermann sowie die mahnenden Worte von Norbert Blüh in Richtung Nestlé, Coca Cola und Co.

AB InBev weitet Musikengagement aus – Beck’s neuer Partner beim Rock am Ring & Rock’n’Heim
Zu Anfang der Woche teilte Brauereiriese AB InBev mit, dass man das Musikengagement für die Marke Beck’s weiter ausbaut. Neben dem Festival Rock im Park zählt ab 2014 auch Rock am Ring zu den Musikevents, das die Bremer Taditionsmarke begleitet. Das Festival zieht jährlich rund 90.000 Besucher an, im nächsten Jahr werden Metallica und Iron Maiden zwei der Headliner sein. Darüber hinaus wird Beck’s auch ab kommenden Jahr das Hauptsponsoring bei Rock’n‘Heim, dem neuen, aufstrebenden Event am namensgebenden Hockenheimring, übernehmen: Artikel lesen.

Reinheitsgebot für Bier soll Weltkulturerbe werden: Deutsche Brauer beantragen Aufnahme in UNESCO-Liste
Die deutschen Brauer haben diese Woche einen Antrag bei der UNESCO gestellt: Das „Reinheitsgebot für Bier“ soll Weltkulturerbe werden. Den Antrag richteten die Brauer an die Kultusministerkonferenz und die UNESCO. Das Reinheitsgebot wurde vor fast 500 Jahren im bayerischen Ingolstadt von den Herzögen Wilhelm IV. und Ludwig X. im Rahmen einer Landesordnung erlassen. Das Reinheitsgebot schreibt vor, dass zur Bierherstellung nur Wasser, Malz, Hopfen und Hefe verwendet werden dürfen. Es steht für die Bewahrung einer althergebrachten Handwerkstechnik und gilt zugleich als älteste, heute noch gültige lebensmittelrechtliche Vorschrift der Welt: Artikel lesen.

Reh Kendermann beendet Geschäftsjahr 2012/2013 deutlich besser als erwartet
Die Binger Kellerei Reh Kendermann hat nach der Restrukturierung in den vergangenen beiden Jahren im Geschäftsjahr 2012/2013 (1. Juli 2012 – 30. Juni 2013) einen Umsatz von 67 Millionen Euro erwirtschaftet. Man blicke optimistisch in die Zukunft. Die Strategie, sich auf Kernbereiche zu konzentrieren, das Sortiment zu reduzieren und sich gleichzeitig voll auf die Kundenerfordernisse einzustellen, sei aufgegangen, sagte Geschäftsführer Nikolaus Schritz: Artikel lesen.

Blüm mahnt Getränkekonzerne unverblümt zur Einkehr
Zum Ende der Woche ergriff Bundesarbeitsminister a.D. Dr. Norbert Blüm das Wort: Im Rahmen der Vergabe des „UmweltMedienpreis 2013“ der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in der Kategorie Fernsehen/Film für die WDR-Dokumentation des freien Journalisten und Filmemachers Cristian Jentzsch „Wem gehört das Wasser – ein Menschenrecht?“ mahnte Blüm die globalen Lebensmittelkonzerne Nestlé, Coca Cola, Pepsi Cola und Danone zur Einkehr bei ihrer Geschäftspolitik: Artikel lesen.

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link