Winzervereinigung Freyburg-Unstrut trennt sich von Gerald Lange

Die Genossenschaft trennt sich von Gerald Lange. Siegfried Boy wird bis auf Weiteres die Geschäfte der Winzervereinigung Freyburg-Unstrut weiter führen. Darauf einigten sich am 9. Januar auf einer außerordentlichen Sitzung die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrates.

„Der Vorstandsvorsitzende hat schon einmal in kritischer Situation dieses schwierige Amt übernommen und hat unser volles Vertrauen“, kommentiert der Vorsitzende des Aufsichtsrats Helmut Kühn die einhellige Entscheidung der beiden Gremien. Damit sei erst einmal der Druck vom Kessel genommen worden, so dass nun in aller Ruhe über die Neubesetzung des Geschäftsführers beraten werden kann.

Damit solle aber auch wieder Ruhe in das Unternehmen einkehren. Die wäre durch erhebliche innerbetriebliche Differenzen des bisherigen Geschäftsführers sowohl mit der Genossenschaftsleitung als auch mit Teilen der Belegschaft so stark gestört gewesen, dass die Notbremse gezogen werden musste.

„Die Trennung von Dr. Lange war ein schmerzhafter Schritt, der uns nicht leicht gefallen ist, aber für uns keineswegs überraschend kam.“ Vielmehr hätte sich über einen längeren Zeitraum diese Entwicklung abgezeichnet. Das sei umso bedauerlicher, zumal die wirtschaftliche Situation der Genossenschaft und deren Wahrnehmung in der Öffentlichkeit durch das Wirken von Dr. Gerald Lange deutlich an Profil gewonnen hätten.

Quelle: Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG | winzervereinigung-freyburg.de

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link