Whisk(e)y, Fudge und Schottenrock: Erster Bottle Market während der Christmas & more

„Aroma: Komplex mit Vanille und Nuss, ein Hauch von kaltem Holzrauch. Geschmack: Sehr komplex – Birnenmus, Walnuss und süße Kräuter. Nachklang: Mittellang und Birnendrops kleben am Gaumen“. Genau: In dieser Verkostungsnotiz wird Whisky beschrieben, und zwar sehr edler Single Malt. Bei der Christmas & more in der Messe Bremen von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. November 2014, kosten Genießer gute Tropfen unterschiedlicher Herkunft, und zwar im Rahmen des ersten Bottle Market – eine Veranstaltung, die mit ihrem Angebotsmix einzigartig in Nordwestdeutschland ist, denn sie präsentiert zugleich zahlreiche schottisch-irische Lifestyle-Produkte.

Schon im dritten Jahr versammelt die Weihnachtsmesse Christmas & more Aussteller von schönen und ausgefallenen Geschenken, besonderen Leckereien und Weihnachtsschmuck. „Wir empfinden etwas so Kostbares und Genussreiches wie Whisky als tolle Ergänzung, zumal wir um das Thema herum noch weitere spannende Aussteller eingeladen haben“, sagt Projektleiterin Anja Rickmeier. „Im Bremer Scotch Club haben wir zudem einen kompetenten beratenden Partner.“

So können Besucher nun bei den Brennereien, Importeuren, Händlern und vielen unabhängigen Abfüllern in der Messehalle 3 erstklassige Brände entdecken. Ardbeg, Bowmore, Macallan, Springbank, Glenglassaugh, Glen Grant, Highland Park, Glenmorangie … Das sind Namen, die das Herz vieler Whiskytrinker und -liebhaber höher schlagen lassen. Auch beim Bottle Market sind die Scotchs vertreten, doch manchmal in ungewohnter Verpackung – denn die unabhängigen Abfüller suchen einzelne, ganz besondere Fässer dieser berühmten Häuser, aber auch von kleineren, gänzlich unbekannten Destillen aus und füllen diese unter Ihrem Label ab. So können Genießer manchmal ganz neue Facetten bei bekannten Whiskys kennenlernen. Aber auch Namen wie Auchroisk, Dailuaine, Glen Ord, Clynelish, Benrinnes oder Allt’a Bhainne  kriegen ein Gesicht und vor allem einen Geschmack.“

Natürlich gibt es auch irische und amerikanische Brände – und auch in Italien, der Schweiz und Frankreich und vielen anderen Ecken der Welt versteht man sich aufs Brennen. Im indischen Bangalore etwa reift eine Sorte, die der Whisky-Papst Jim Murray zur drittbesten der Welt erklärte. Außerdem werden Whiskys aus Japan und Schweden zu kosten sein. Die deutsche Brennerszene vertritt die Destillerie Blaue Maus, die 1983 in Eggolsheim als erste in Deutschland Single-Malt-Whisky brannte. Auch kommt mit Dr. Jürgen Setter aus Jever eine sehr bekannte Szene-Größe. Der Chemiker liebt nach eigenem Bekunden schottischen Whisky, seit sein Doktorvater ihn auf den Geschmack brachte. In den 70ern gründete er den ersten Whisky-Versandhandel und den ersten Whisky-Club Deutschlands und füllt ebenfalls selbst Whisky ab.

Besucher können an den Ständen Probierschlucke kaufen, zudem veranstalten Aussteller Verkostungen und lassen die Besucher an ihren Kenntnissen teilhaben. In einer Zigarrenlounge gibt es Tabakwaren, auch English Fudge und Toffee oder handgefertigte Pralinen schmecken zu Whisky. Reiseveranstalter berichten über Touren in die Mutterländer des Genusses und selbst die Komplettausstattung für Schottland-Fans ist im Angebot: Ein Aussteller führt Kilts samt Zubehör.

Die Christmas & more und der Bottle Market sind Freitag und Samstag, 21. und 22. November, von 10 bis 20 Uhr geöffnet, am Sonntag, 23. November, von 10 bis 17 Uhr. Der Kombieintritt kostet 7,50 Euro. Mehr Infos unter www.christmas-more.de und www.bottle-market.de.

Bildzeile: Gute Brände kosten, fachsimpeln, einkaufen: Darum geht es beim Bottle Market.

Quelle: Messe Bremen / WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Bild: Messe Bremen / Oliver Saul

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link