Chillma Hanf Cola Teaser
Ein Schluck Lebensfreude

„Werde ich davon high?“ Stefan Adick von IN-SPIRIT über die CHILLMA Hanf-Cola

Cola meets Hanf! Die CHILLMA Hanf-Cola vereint das beliebte Erfrischungsgetränk mit Hanfsamenextrakt – und sorgt mit dem aufregenden Mix für Koffeinkick und Entspannung in einem. Aber nicht nur die neu kombinierten Inhaltsstoffe erregen Aufsehen: Hanfblatt und knallige Rastafari-Farben machen die Dose zum absoluten Hingucker. 

Wie die CHILLMA Hanf-Cola mit frechem Design, coolen Hashtags und dem Aufruf zu mehr Gelassenheit den Getränkemarkt erobern will? IN-SPIRIT Geschäftsführer Stefan Adick hat es about-drinks im Interview verraten.

Hanf ist im Getränkemarkt ein absoluter Trend – und dennoch umstritten. Hatten Sie vor der Einführung von CHILLMA Bedenken?
Stefan Adick: Dass eine Sache umstritten ist, heißt im Umkehrschluss ja auch, dass es Befürworter gibt. Mancher mag das naiv finden, aber bei IN-SPIRIT tendieren wir seit jeher dazu, positiv und optimistisch an neue Themen heranzugehen. Begeisterungsfähigkeit ist sicher einer unserer hervorstechendsten Kennzeichen. Dass wir mit CHILLMA den Nagel allerdings dermaßen auf den Kopf treffen, hat selbst uns überrascht.

Und ganz konkret zum Thema Hanf: Wir glauben nicht, dass es mittelfristig noch nachvollziehbare Argumente geben wird, den Konsum von Cannabis weiter zu verbieten. Die Realität ist doch auch schon längst eine ganz andere. 

An welche Zielgruppe richtet sich die CHILLMA Hanf-Cola?
Stefan Adick: Wir richten uns insbesondere an die Zielgruppe „18 bis 29 Jahre“. Eine Generation, die durch soziale Medien, Abstiegsängste und viele, viele andere Faktoren jeden Tag aufs Neue total unter Druck steht. Und damit Menschen, die quasi darauf vorprogrammiert sind, regelmäßig Auszeiten zu fordern – und sich zu nehmen.

Während Cola durch ihr Koffein als Wachmacher gilt, wird Hanfsamen eine beruhigende Wirkung zugeschrieben. Warum passen Cola und Hanf Ihrer Meinung nach dennoch so gut zusammen?
Stefan Adick: Wir möchten das Thema „funktionaler Nutzen“ ehrlich gesagt gar nicht so sehr in den Vordergrund stellen. Na klar: Die erste Frage, die man sich vielleicht stellt ist: Werde ich davon high? Aber abgesehen davon, dass wir das schon aus rechtlichen Gründen nicht sagen können, verkörpert CHILLMA für uns vielmehr eine Markenwelt, in der der emotionale Nutzen viel, viel mehr Relevanz hat. Und zwar für eine – haha – breite Masse. Diesem Mainstream-Anspruch wollten wir mit einem absoluten Mainstream-Produkt gerecht werden. Darum fiel die Wahl auf eine Cola.

Wie entstand der Name CHILLMA?
Stefan Adick: Ganz einfach, weil wir auf Augenhöhe mit unserer Zielgruppe kommunizieren wollten. „Chillma“ hat sich zu einem allgegenwärtigen Ausdruck etabliert. Es ist für viele das Wort gewordene Stopp-Schild in viel zu schnellen Zeiten. Darum ist es perfekt, hiermit den Auszeit-Charakter unserer Hanf-Cola zu unterstreichen. 

Auch das Design der Hanf-Cola Dose fällt ins Auge. Wie entstand die Idee?
Stefan Adick: In der Reggae-Welt haben wir eine Menge Überschneidungen zu dem gefunden, was wir mit CHILLMA transportieren wollen: Gelassenheit, Optimismus, Lebensfreude und, ja, auch eine sagen wir mal liberale Grundhaltung rund um das Thema Hanfprodukte. Die Verwendung der Rastafari-Farben macht das Design der Dose dann wirklich besonders. Wir haben uns lange gefragt: Ist unsere Cola (auch) rot? Oder schwarz? Oder gelb? Doch erst die Kombination von Grün, Gelb und Rot macht uns zum Gesicht in der Menge. Mit einem großen Hanfblatt, das die Menschen erst einmal vor dem Regal stoppen lässt.

Was war Ihnen bei der dazugehörigen Social Media Kampagne Stichwort – #NoHate #LifeISGreat – wichtig?
Stefan Adick: Wir glauben, dass am Ende des Tages nicht das Hanfblatt, sondern diese beiden Hahstags die Marke tragen werden. Wir haben mit CHILLMA noch eine Menge vor – und das wird nur möglich sein, wenn das Produkt mehr bietet, als einen einmaligen Spaßkauf. Wie schaffen wir das? Indem wir mit der Marke eine Haltung an den Tag legen, mit dem sich der Großteil unserer Zielgruppe zu 100 Prozent identifizieren kann. „Man kann sich über alles aufregen, aber man ist nicht dazu verpflichtet“ lautet eines unserer aktuellen Instagram Postings. Und genau darum geht es der Marke: Der Gegenentwurf zum Hass in sozialen Medien zu sein, in denen der Regler immer auf 10 ist. Und dabei auch immer wieder in Erinnerung zu rufen, wie unfassbar großartig das Leben ist, dass man heute führen darf.

Wie wird CHILLMA am POS präsentiert und inwiefern unterstützen Sie den Abverkauf?
Stefan Adick: „CHILLMA. Die Hanf-Cola“ Dazu ein aufmerksamkeitsstarkes Hanfblatt auf aufmerksamkeitsstarken Farben. Wir brauchen zum Glück nicht besonders tief in die Trickkiste greifen, um im Handel binnen Sekundenbruchteilen aufzufallen. Die Unterstützung dort verläuft darum klassisch über Displays im oben genannten Stil. Und die ersten Erfahrungen zeigen uns, dass diese klare Kommunikation ihre Wirkung nicht verfehlt. Wir sind super happy mit dem Abverkauf.

Auf Messen und Events präsentieren wir CHILLMA 2020 u.a. über diverse Möbel, wie Ölfass-Stehtische- und Hocker („Pflanz Dich!“) oder Kühltonnen in verschiedenen Größen.

CHILLMA | chillma-drinks.de | instagram.com/chillma_diehanfcola 

+++ Wir bedanken uns bei Stefan Adick für das offene und sehr interessante Interview und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg! Wenn auch Sie eine interessante Marke haben, dann sollten wir uns unterhalten. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „about-drinks Interview“ an redaktion@about-drinks.com – wir freuen uns auf Ihren Kontakt! +++

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link