wein abfüllung
9 Millionen Liter Billigwein

Weinskandal in Italien: Polizei deckt jahrelangen Wein-Betrug auf

Die Finanzpolizei von Palermo hat in Zusammenarbeit mit der Behörde für Kontrolle und Betrugsbekämpfung im Lebensmittelbereich (ICQRF) einen groß angelegten Betrug mit falschem Wein aufgedeckt.

Bei der Durchsuchung einer Produktionsanlage sowie eines versteckten Labors in Partinico bei Palermo entdeckten die Ermittler 250 Doppelzentner Zucker, 300 Hektoliter Zuckersirup und über 37.000 Hektoliter gepanschten Wein und Essig. Von 2018 bis 2020 sollen die Produzenten aus Zucker, Wasser und beispielsweise dem Bodensatz gepresster Trauben rund 90.000 Hektoliter Billigwein hergestellt haben. Dieser soll mit gefälschten Herkunftsbezeichnungen und Weinqualitätsetiketten in ganz Italien vertrieben worden sein.

Beteiligt an den dem Betrug seien laut der lokalen Presse die vier Weingüter San Domenico Vini Srl, Soc. Coop. Cantina Sociale Terre Del Sud, Cantina Primeluci Srls und Lariana Wine Trading Srl. Die Betriebe stehen demnach in direkter Verbindung zu dem 56-jährigen Unternehmer Ottavio Lo Cricchio, der u.a. wegen mafiöser Machenschaften bereits mehrfach vorbestraft ist.

Die Käufer ahnten von den Betrügereien nichts, betonte die Finanzpolizei in einer Stellungnahme. Laut Medienberichten seien sie Abfüller und Verarbeiter von Essigprodukten und Wein mit Niederlassungen in Sizilien und sechs weiteren italienischen Regionen: Lombardei, Piemont, Emilia Romagna, Latium, Kampanien und Apulien. Alles zentrale Gebiete für die Produktion von italienischen Weinen der „ersten Preisklasse“, einschließlich DOC-Weine.

Die bisher identifizierten Wein- und Essigprodukte wurden bereits von den meisten einkaufenden Weingütern zurückgestellt oder aus dem Verkauf genommen.

Titelbild: ©iStockphoto | chrispecoraro

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link