BrewDog „Vote for Punk“

„Vote for Punk“ – BrewDog gibt Wählern ein Punk IPA aus

Gegen die Apathie – die schottische Brauerei BrewDog weiß, wie Wahlen ausgehen können, wenn sich zu wenige vernünftige Wähler voller Lebensfreude und mit gesundem Menschenverstand – kurz: Biertrinker – an der Abstimmung beteiligen. Ein reeller Gegenwert zur Stimmabgabe soll das am kommenden Sonntag ändern.

Stimme gegen Bier – in 21 Bars in ganz Deutschland wartet am Sonntagabend ein kühles, leckeres Punk IPA von BrewDog auf jeden Wähler. Da das Fotografieren der Wahlzettel aus gutem Grunde gesetzlich untersagt ist, reicht der schottischen Biermanufaktur ein Selbstprotrait vor dem Wahllokal auf dem Smartphone als Beweis völlig aus. Dem Gründer von BrewDog, James Watt, geht es bei weitem nicht nur um das erste Lebenszeichen seiner Marke in Deutschland. Vielmehr ist die Intention, die Zahl der Erstwähler zumindest in den Städten mit einer teilnehmenden Bar signifikant zu erhöhen.

James selbst zur Vote For Beer Initiative: „Dass die Ehrlichkeit eines guten Bieres in der Politik oft fehlt, daran können wir nichts ändern. Aber wir können versuchen, mit unseren Mittel all diejenigen zur Wahl zu bewegen, die der Meinung sind dass ihre Stimme keinen Unterschied macht. Sie macht ihn eben sehr wohl, und mit unserer Aktion wollen wir genau das mit einem zwinkernden Auge darstellen. Wenn du schon nicht für die Zukunft deines Landes wählen gehen willst, dann mach es wenigstens für ein Bier.“

Passend zum Anlass hat BrewDog sich für eines der beliebtesten Biere der Marke entschieden, das Punk IPA. Auch wenn sich der Name des Biers wohl eher nicht in den Wahlergebnissen der kommenden Bundestagswahl widerspiegelt, so passt die selbstbestimmte, ehrliche Haltung von BrewDog dennoch perfekt zu den Grundgedanken einer Demokratie. Der gemeinschaftliche Gedanke der Brand, die mit über 55.000 Shareholdern ihre Vision einer von Biertrinkern selbst mitbestimmten Biermarke umgesetzt hat, zeigt sich in solchen Initiativen und Ideen besonders.

About BrewDog:
Seit 2007 hat sich BrewDog der Mission verschrieben, andere genauso sehr von Craft-Bier zu begeistern wie der Gründer der Marke es selbst ist. Angefangen mit der Headliner-Serie, kompromisslose Rudelführer wie das Flaggschiff der Marke, das Punk IPA, bis hin zur Amplifier Range (Bier, aber mit allen Reglern auf Anschlag) erschafft die Brand Biere, die Weltbilder zerstören und Neue aufbauen. Und, eine eigene Revolution hat die Marke ebenfalls aufzuweisen.

2009 wirbelten die beiden Gründer James Watt und Martin Dickie die Industrie durcheinander, als sie mit „Equity for Punks“ so viel Geld über Crowdfunding zusammenbrachten wie niemand zuvor oder danach. Mehr als 40 Mio. Pfund seit 2009 ermöglichten es BrewDog, ihr Geschäft zu skalieren, ohne einen kommerziellen Ausverkauf absolvieren zu müssen.

Und die Revolution geht weiter: Heute wird in über 60 Länder exportiert, die nächste Manufaktur eröffnet dieses Jahr in Ohio, USA, und die Marke verschiebt weiter fleissig die Grenzen dessen, was im Craft-Bier-Segment möglich ist.

Quelle/Bildquelle: BrewDog | brewdog.com

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link