Warsteiner Schützenkonferennz 2022
Event

Vorträge, Austausch und Geselligkeit: Einladung zur 6. Warsteiner Schützenkonferenz

Es ist bei der Warsteiner Brauerei mittlerweile schon fast Tradition: Im November ist Zeit für die Warsteiner Schützenkonferenz. In diesem Jahr geht das Zusammentreffen der verschiedenen Schützenvereine, Verbände sowie der Universität Paderborn und der Warsteiner Brauerei am 25. November in die sechste Runde.

„Es ist ein bisschen wie Klassentreffen“, erklärt Thomas Wulfert, Schützenbeauftragter der Warsteiner Brauerei. „Natürlich trifft man sich über das Jahr verteilt bei den verschiedenen Festen, doch bei unserer Warsteiner Schützenkonferenz haben dann alle die Zeit, sich intensiver über die Vereins- und Vorstandsarbeit austauschen.“ Wie bereits in den vergangenen Jahren wurden auch bei der sechsten Schützenkonferenz wieder verschiedene Schwerpunkte gesetzt. So soll natürlich zum einen auf die zurückliegende Schützenfestsaison geschaut und dessen Verlauf bewertet werden. Außerdem haben die Veranstalter der Warsteiner Brauerei sowie Vertreter der Universität Paderborn wieder Experten rund um das Thema Schützenwesen eingeladen.

Gemeinsam besprechen sie dann Themen wie Steuern, Auflagen, Förderungen und Digitalisierung. Darüber hinaus wird es Erfahrungsberichte und Gespräche zum Thema „Frauen im Schützenverein“ geben. Des Weiteren können die Teilnehmenden auf einen Vortrag zum Trend der „Ballermannisierung“ gespannt sein sowie auf eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Forschung, der Brauerei und dem Vereins- und Verbandswesen zum Status Quo und der Zukunft der Schützenfeste und des Schützenwesens.

„Neben der Präsentation aktueller Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt Tradition im Wandel greifen wir bei der Warsteiner Schützenkonferenz auch in diesem Jahr wieder gezielt die Themen auf, die die Vorstände und Vereine derzeit beschäftigen“, sagt Jonas Leineweber, Projektverantwortlicher bei der Universität Paderborn. Thomas Wulfert ergänzt: „Zudem bleibt im Anschluss an das Programm genügend Zeit für den geselligen Austausch, das Netzwerken sowie das Anstoßen mit einem frisch gezapften Warsteiner“.

Die Anmeldung

Die Konferenz findet am 25. November 2023 um 11 Uhr im Besucherzentrum der Brauerei der Warsteiner Welt statt. Anmelden können sich alle interessierten Vereine unter warsteiner.de/wahre-gewinner/competition/schuetzenkonferenz/ noch bis zum 17. November. Aufgrund der großen Anfrage in den letzten Jahren können pro Verein nur vier Personen teilnehmen. Auf der Anmeldeseite gibt es auch die Möglichkeit, im Vorfeld zur Konferenz seine Fragen zu stellen.

Hintergrund

Die Warsteiner Schützenkonferenz ist aus dem Forschungsprojekt „Tradition im Wandel“ hervorgegangen. Das Projekt wird seit 2016 an der Universität Paderborn in Kooperation mit der Warsteiner Brauerei durchgeführt und nimmt Transformationsprozesse und Zukunftsperspektiven des Schützenwesens in Westfalen in den Blick. Mehr dazu unter: go.upb.de/schuetzenwesen

Haus Cramer Gruppe

Die Haus Cramer Gruppe ist ein familiengeführtes Getränkeunternehmen mit Sitz im sauerländischen Warstein, das sich über neun Generationen hinweg zu einem weltweit agierenden Betrieb mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt hat. Das Unternehmen ist seit 1753 im Besitz der Familie Cramer und wird seit 2012 von Catharina Cramer als Inhaberin der Gruppe geführt. Zum Portfolio der Haus Cramer Gruppe zählen unter anderem die Produkte der Warsteiner Brauerei, der Herforder Brauerei, der Privatbrauerei Frankenheim, der Paderborner Brauerei sowie der bayerischen König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg und der irischen Rye River Brewing Company.

Quelle: Haus Cramer Gruppe
Bilder: © Warsteiner Brauerei

Neueste Meldungen

Alle News