Vöslauer Artists for Tomorrow 2021
Nun auch in Deutschland

Vöslauer „Artists for Tomorrow“-Sonderedition mit Bleibt-Dran-Verschluss

Umweltschutz ist inspirierend. Den Beweis liefert die Vöslauer Mineralwasser GmbH mit dem Launch der „Artists for Tomorrow“-Sonderedition für die 1 Liter 100 % rePET-Flasche und macht damit erneut ihre klare Haltung zum Umweltschutz deutlich.

„Wir geben Künstler*innen Platz auf unseren Etiketten, ihre Gedanken zum Thema Nachhaltigkeit, Recycling & gesunde Umwelt künstlerisch zu inszenieren und damit unsere Konsument*innen zu inspirieren“, sagt Yvonne Haider, Leiterin Marketing und Innovation bei Vöslauer. Ein weiteres nachhaltiges Detail an den Gebinden ist der Bleibt-Dran-Verschluss, der durch ein kleines Bändchen auch nach dem Öffnen direkt mit der Flasche verbunden bleibt. Die nachhaltigen Flaschen mit den Sondereditions-Etiketten sind ab Mitte Juli im deutschen Handel erhältlich.

Kunst als Bühne für den Umweltschutz

„Reduce, Reuse, Recycle, Repeat“ lautet beispielsweise der Schriftzug, welcher neben einer sichtlich überhitzten Erdkugel das Etikett der zeitlich begrenzten Sonderedition ziert. Bei den Artists, welche im Zuge der Kooperation die Etiketten gestaltet haben, handelt es sich um das Designstudio HFA aus Wien, die Namen der Künstler*innen sind auf den Etiketten ersichtlich. Die Kunststücke finden sich jedoch nicht nur auf den Vöslauer Mineralwasser 1 Liter Gebinden in den Sorten prickelnd, mild & ohne, zusätzlich werden eigens angefertigte Kunst-Artikel (Poster, Artist Cards & Mini Bags) mit den Motiven der jeweiligen Künstler*innen im Vöslauer Design Shop angeboten.

(c) Vöslauer/Bernhard Angerer

„Die „Artists for Tomorrow“-Edition richtet sich nicht nur speziell an Menschen mit Affinität zu Kunst & Design, sondern auch ganz allgemein an jene, die Wert auf Nachhaltigkeit legen, bewusste Kaufentscheidungen treffen und ein Herz für Umweltschutz haben“, so Haider weiter. Mit den Verkäufen der Merchandise-Artikel generiert Vöslauer Spenden für die Umweltorganisation „Clean River Project“ und unterstützt damit aktiv den Umweltschutz. „Als verantwortungsvolles Unternehmen ist es uns wichtig, dass wir uns auch kritisch mit Themen rund um Umwelt- und Klimaschutz auseinandersetzen und unsere Vorhaben immer wieder unter die Lupe nehmen. Denn unser Ziel ist es, jedes unserer Produkte nachhaltiger als den Vorgänger zu gestalten und einen Beitrag für Umwelt und Gesellschaft zu leisten“, erklärt Birgit Aichinger, Geschäftsführerin von Vöslauer.

Für eine saubere Umwelt & richtiges Recycling

Vöslauer ist Vorreiter bei nachhaltigen Verpackungsinnovationen, das hat das Unternehmen erneut mit dem Launch des Bleibt-Dran-Verschlusses bewiesen. Der Einwegplastik-Richtlinie der EU zufolge müssen ab Juli 2024 Verschlüsse und Deckel aller Getränkeverpackungen mit bis zu 3 Litern Fassungsvermögen direkt mit dem Gebinde verbunden sein. Vöslauer hat bei den 4×1 Liter Mineralwasser-Gebinden bereits seit Mai von den PET-Schraubverschlüssen auf die sogenannten „Tethered Caps“ umgestellt, um so Littering entgegenzuwirken – und zwar als erstes Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

(c) Vöslauer/Bernhard Angerer

„Für uns ist es ganz klar und auch Voraussetzung, unsere Innovationen mit dem Umweltgedanken zu verbinden und unsere Produkte nachhaltig zu gestalten. So arbeiten wir nicht nur klimaschonend, sondern bauen auch unsere Vorreiterrolle im deutschsprachigen Raum immer weiter aus“, betont Aichinger. Die Flaschen tragen also neben den nachhaltigen Botschaften, welche zum Nachdenken anregen sollen, außerdem den Bleibt-Dran-Verschluss, welcher nach den 4×1 Liter Flaschen in der Folge auf alle weiteren Gebinde ausgerollt wird.

Die kreativen 1 Liter 100 % rePET-Flaschen mit dem neuen Verschlusssystem sind somit die perfekten Begleiter für unterwegs, vor allem an heißen Sommertagen, an welchen ausreichend Wasser trinken ein Muss ist. Wer mit seinem Durstlöscher gleichzeitig ein Statement für den Umweltschutz setzten mag, greift ab Mitte Juli also am besten zur „Artists for Tomorrow“-Sonderedition von Vöslauer.

Weitere Infos im Jungbleiben Magazin und auf der Vöslauer Website

Begleitet wird der Launch der Sonderedition mit Bleibt-Dran-Verschluss in Deutschland auf Social Media, mit Promotionen am Point of Sale und unter jungbleiben.com/tomorrow findet man alle Hintergründe dazu. In einem Film sprechen die Künstler*innen zu ihrer Inspiration, ihren Artworks und ihren Gedanken zu Nachhaltigkeit. Außerdem wird dort auch der Spendenempfänger „Clean River Project“ vorgestellt. Im Vöslauer Design Shop werden alle Kunst-Artikel der „Artists for Tomorrow“-Edition angeboten. Mit jedem verkauften Stück geht eine Spende an das „Clean River Project“.

Unter voeslauer.com/bleibt-dran sind alle Informationen zum Bleibt-Dran-Verschluss abrufbar.

Über die Vöslauer Mineralwasser GmbH

Die Vöslauer Mineralwasser GmbH, mit Sitz im niederösterreichischen Bad Vöslau, ist mit mehr als 40 % Marktanteil die klare Nummer eins am österreichischen Mineralwassermarkt. Die Exportquote betrug im Jahr 2020 rund 17 %. Das Familienunternehmen beschäftigt aktuell 211 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für Vöslauer ist die nachhaltige, ressourcenschonende Produktion eine wichtige unternehmerische Verantwortung. Schon heute bestehen alle Vöslauer PET-Flaschen zu 100 % aus rePET (recycelten Flaschen) und das Unternehmen ist seit Anfang 2020 CO2-neutral. Das bedeutet, dass verglichen mit 2005 50 % der CO2-Emissionen aus eigener Kraft reduziert und 50 % kompensiert wurden. Darüber hinaus wird das Glas-Mehrweg-Sortiment stetig weiter ausgebaut, Vöslauer ist der erste Mineralwasser-Anbieter in Österreich, der eine 0,5 l Glas-Mehrweg-Flasche im Handel anbietet. Übrigens, alle Glas-Mehrwegflaschen sind mit Etiketten aus Recyclingmaterial ausgestattet und tragen das Österreichische Umweltzeichen.

Quelle: Vöslauer Mineralwasser GmbH | Titelbild:  (c) Die Ida

Jetzt nichts mehr 
verpassen!

Die Top-Jobs der Branche, die neuesten Produkte, die spannendsten Personalien - mit unserem Newsletter erhältst Du einmal pro Woche ein Update der wichtigsten Neuigkeiten und erfährst, was den Getränkemarkt gerade bewegt.

Newsletter abonnieren
close-link